Provided by: manpages-de_2.5-1_all bug

BEZEICHNUNG

       mouse - Schnittstelle für serielle Mäuse

KONFIGURATION

       Serielle  Mäuse  sind  mit einer seriellen RS232/V24-Modemleitung verbunden; siehe ttyS(4)
       für eine Beschreibung.

BESCHREIBUNG

   Einführung
       Die Belegung der üblichen, für serielle Mäuse verwendeten 9-poligen Stecker ist:

                                  Kontakt   Name   Verwendung
                                        2    RX    Data
                                        3    TX    -12 V, Imax = 10 mA
                                        4   DTR    +12 V, Imax = 10 mA
                                        7   RTS    +12 V, Imax = 10 mA
                                        5   GND    Signalmasse

       Das ist die Spezifikation, praktisch reichen bei den meisten Mäusen 9 V.

       Der Maus-Treiber kann die Maus erkennen, indem er RTS auf LOW fallen lässt und dann wieder
       auf  HIGH  setzt.  Ungefähr  14 ms später sendet die Maus 0x4D ('M') auf der Datenleitung.
       Nach weiteren 63 ms sendet eine Microsoft -kompatible 3-Tasten-Maus 0x33 ('3').

       Die relative Mausbewegung wird als dx (positiv bedeutet rechts) und dy  (positiv  bedeutet
       nach  unten)  gesendet.  Verschiedene Mäuse können mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten
       betrieben werden. Um Geschwindigkeiten auszuwählen, durchlaufen Sie die  Geschwindigkeiten
       9600,   4800,  2400  und  1200  Bit/s,  schreiben  jeweils  die  beiden  Zeichen  aus  der
       nachstehenden Tabelle und warten 0,1 Sekunden. Die folgende Tabelle zeigt die  verfügbaren
       Geschwindigkeiten und die Zeichen, die sie auswählen:

                                            Bit/s   Zeichen
                                            9600    *q
                                            4800    *p
                                            2400    *o
                                            1200    *n

       Das erste Byte eines Datenpakets kann zur Synchronisation verwendet werden.

   Microsoft-Protokoll
       Das  Microsoft-Protokoll  verwendet  1  Start-Bit,  7-Daten-Bits,  kein  Paritäts- und ein
       Stopp-Bit bei einer Geschwindigkeit von 1200 Bit/s. Daten werden in  Paketen  von  3  Byte
       nach  RxD  gesendet.  Die  dx- und dy-Bewegungen werden im Zweierkomplement übertragen, lb
       (rb) werden gesetzt, wenn die linke (rechte) Taste betätigt wird:

                             Byte   d6   d5    d4    d3    d2    d1    d0
                                1   1    lb    rb    dy7   dy6   dx7   dx6
                                2   0    dx5   dx4   dx3   dx2   dx1   dx0
                                3   0    dy5   dy4   dy3   dy2   dy1   dy0

   3-Tasten-Microsoft-Protokoll
       Die  originalen  Microsoft-Mäuse  haben  nur  zwei  Tasten.  Es  gibt  aber  auch   einige
       3-Tasten-Mäuse, die ebenfalls das Microsoft-Protokoll verwenden. Das Drücken und Loslassen
       der mittleren Maustaste wird berichtet, indem ein Paket ohne Bewegungsdaten und  gedrückte
       Taste  gesendet wird. (Damit wird im Gegensatz zu den beiden anderen Tasten der Status der
       mittleren Taste in keinem Paket übertragen.)

   Logitech-Protokoll
       Serielle   3-Tasten-Mäuse   von   Logitech   verwenden   eine   andere   Erweiterung   des
       Microsoft-Protokolls:   Wenn   die  mittlere  Taste  oben  ist,  wird  das  eben  erwähnte
       3-Byte-Datenpaket  gesendet.  Wenn   die   mittlere   Taste   gedrückt   ist,   wird   ein
       4-Byte-Datenpaket  gesendet,  in dem das vierte Byte den Wert 0x20 hat (oder zumindest das
       Bit 0x20 gesetzt ist). Insbesondere wird das Drücken der mittleren  Taste  als  0,0,0,0x20
       gemeldet, wenn keine anderen Tasten gedrückt sind.

   Mousesystems-Protokoll
       Das  Mousesystems-Protokoll  verwendet  1 Start-Bit, 8-Daten-Bits, kein Paritäts- und zwei
       Stopp-Bit bei einer Geschwindigkeit von 1200 Bit/s. Daten werden in 5-Byte-Paketen zu  RxD
       gesendet.  dx  wird als die Summe der beiden Zweierkomplement-Werte, dy als negierte Summe
       der  Zweierkomplement-Werte  gesendet.  lb  (mb,  rb)  werden  gelöscht,  wenn  die  linke
       (mittlere, rechte) Taste gedrückt wird:

                       Byte   d7    d6     d5     d4     d3     d2     d1     d0
                          1   1     0      0      0      0      lb     mb     rb
                          2   0    dxa6   dxa5   dxa4   dxa3   dxa2   dxa1   dxa0
                          3   0    dya6   dya5   dya4   dya3   dya2   dya1   dya0
                          4   0    dxb6   dxb5   dxb4   dxb3   dxb2   dxb1   dxb0
                          5   0    dyb6   dyb5   dyb4   dyb3   dyb2   dyb1   dyb0

       Die Bytes 4 und beschreiben die Änderungen seit dem Versand der Bytes 2 und 3.

   Sun-Protokoll
       Das  Sun-Protokoll  ist  die 3-Byte-Version des obigen 5-Byte-Protokolls von Mousesystems:
       die letzten beiden Byte werden nicht gesendet.

   MM-Protokoll
       Das MM-Protokoll verwendet 1 Start-Bit, 8-Daten-Bits, ungerade Parität und  ein  Stopp-Bit
       bei  einer  Geschwindigkeit  von  1200  Bit/s.  Die  Daten werden in 3-Byte-Paketen an RxD
       gesendet.  dx  und  dy  werden  als  einzelne  vorzeichenbehaftete  Werte  gesendet,   das
       Vorzeichenbit  kennzeichnet  einen  negativen  Wert.  lb (mb, rb) werden gesetzt, wenn die
       linke (mittlere, rechte) Taste gedrückt wird:

                          Byte   d7   d6    d5    d4    d3    d2    d1    d0
                             1   1     0     0    dxs   dys   lb    mb    rb
                             2   0    dx6   dx5   dx4   dx3   dx2   dx1   dx0
                             3   0    dy6   dy5   dy4   dy3   dy2   dy1   dy0

DATEIEN

       /dev/mouse
              Ein häufig verwendeter symbolischer Link zu einem Maus-Gerät.

SIEHE AUCH

       ttyS(4), gpm(8)

KOLOPHON

       Diese Seite  ist  Teil  der  Veröffentlichung  4.15  des  Projekts  Linux-man-pages.  Eine
       Beschreibung  des  Projekts,  Informationen,  wie  Fehler gemeldet werden können sowie die
       aktuelle Version dieser Seite finden sich unter https://www.kernel.org/doc/man-pages/.

ÜBERSETZUNG

       Die  deutsche  Übersetzung  dieser  Handbuchseite  wurde  von  Martin   Eberhard   Schauer
       <Martin.E.Schauer@gmx.de> und Dr. Tobias Quathamer <toddy@debian.org> erstellt.

       Diese  Übersetzung  ist  Freie  Dokumentation;  lesen  Sie  die GNU General Public License
       Version  3  oder  neuer  bezüglich  der  Copyright-Bedingungen.  Es  wird  KEINE   HAFTUNG
       übernommen.

       Wenn Sie Fehler in der Übersetzung dieser Handbuchseite finden, schicken Sie bitte eine E-
       Mail an <debian-l10n-german@lists.debian.org>.