Provided by: passwd_4.5-1ubuntu1_amd64 bug

NAME

       pwck - überprüft die Stimmigkeit der Passwortdateien

ÜBERSICHT

       pwck [Optionen] [passwd [ shadow ]]

BESCHREIBUNG

       Der Befehl pwck überprüft die Stimmigkeit der Benutzer- und Authentifizierungsdaten. Alle
       Einträge in /etc/passwd und /etc/shadow werden darauf überprüft, ob der Eintrag das
       richtige Format hat und gültige Daten enthält. Der Benutzer wird aufgefordert, Einträge zu
       löschen, die falsch formatiert sind oder andere unbehebbare Fehler enthalten.

       Es wird überprüft, ob jeder Eintrag folgende Eigenschaften aufweist:

       ·   die richtige Anzahl von Feldern

       ·   einen eindeutigen und gültigen Benutzernamen

       ·   eine gültige Benutzer- und Gruppenkennung

       ·   eine gültige Hauptgruppe

       ·   ein gültiges Home-Verzeichnis

       ·   eine gültige Anmelde-Shell

       Eine Überprüfung von shadow findet statt, wenn ein zweiter Parameter angegeben wird oder
       auf dem System /etc/shadow existiert.

       Diese Tests umfassen Folgendes:

       ·   ob jedem Eintrag in passwd ein Eintrag in shadow entspricht und umgekehrt

       ·   ob die Passwörter in der Shadow-Datei niedergelegt sind

       ·   ob die shadow-Einträge die richtige Anzahl von Feldern haben

       ·   ob die Shadow-Einträge in shadow eindeutig sind

       ·   dass das Datum der letzten Passwortänderung nicht in der Zukunft liegt

       Fehler bei der Überprüfung der richtigen Anzahl der Felder und des eindeutigen
       Benutzernames sind schwerwiegend. Wenn ein Eintrag die falsche Anzahl von Feldern
       ausweist, wird der Benutzer aufgefordert, die gesamte Zeile zu löschen. Wenn dies der
       Benutzer ablehnt, werden alle weiteren Tests ausgelassen. Bei einem Eintrag mit einem
       mehrfach verwendeten Benutzernamen wird der Benutzer aufgefordert, diesen Eintrag zu
       löschen. Sollte er dies ablehnen, werden dennoch die übrigen Test ausgeführt. Bei allen
       anderen Fehlern wird eine Warnung abgegeben und der Benutzer aufgefordert, den Fehler
       mittels des Befehls usermod zu beheben.

       Die Befehle, welche die Datei /etc/passwd bearbeiten, können falsche oder doppelte
       Einträge nicht verändern. In solchen Fällen sollte pwck verwendet werden, um den
       betreffenden Eintrag zu entfernen.

OPTIONEN

       Die Optionen -r und -s können nicht zusammen verwendet werden.

       Die Optionen, die vom Befehl pwck unterstützt werden, sind:

       -h, --help
           zeigt die Hilfe an und beendet das Programm

       -q, --quiet
           meldet nur Fehler. Warnungen, die keine Handlung des Benutzers erfordern, werden nicht
           angezeigt

       -r, --read-only
           führt den Befehl pwck im Modus Nur-Lesen aus

       -R, --root CHROOT_VERZ
           führt die Veränderungen in dem Verzeichnis CHROOT_VERZ durch und verwendet die
           Konfigurationsdateien aus dem Verzeichnis CHROOT_VERZ

       -s, --sort
           ordnet die Einträge in /etc/passwd und /etc/shadow nach der UID

       Standardmäßig bearbeitet pwck die Dateien /etc/passwd und /etc/shadow. Der Benutzer kann
       andere Dateien mit den Parametern passwd und shadow auswählen.

KONFIGURATION

       Die folgenden Konfigurationsvariablen in /etc/login.defs beeinflussen das Verhalten dieses
       Werkzeugs:

       PASS_MAX_DAYS (Zahl)
           Die maximale Anzahl von Tagen, für die ein Passwort verwendet werden darf. Wenn das
           Passwort älter ist, wird ein Wechsel des Passworts erzwungen. Falls nicht angegeben,
           wird -1 angenommen (was zur Folge hat, dass diese Beschränkung abgeschaltet ist).

       PASS_MIN_DAYS (Zahl)
           Die Mindestanzahl von Tagen, bevor ein Wechsel des Passworts zugelassen wird. Ein
           vorheriger Versuch, das Passwort zu ändern, wird abgelehnt. Falls nicht angegeben,
           wird -1 angenommen (was zur Folge hat, dass diese Beschränkung abgeschaltet ist).

       PASS_WARN_AGE (Zahl)
           Die Anzahl von Tagen, an denen der Benutzer vorgewarnt wird, bevor das Passwort
           verfällt. Eine Null bedeutet, dass eine Warnung nur am Tag des Verfalls ausgegeben
           wird. Ein negativer Wert bedeutet, dass keine Vorwarnung erfolgt. Falls nicht
           angegeben, wird keine Vorwarnung ausgegeben.

DATEIEN

       /etc/group
           Informationen zu den Gruppenkonten

       /etc/passwd
           Informationen zu den Benutzerkonten

       /etc/shadow
           verschlüsselte Informationen zu den Benutzerkonten

RÜCKGABEWERTE

       Der Befehl pwck gibt beim Beenden folgende Werte zurück:

       0
           Erfolg

       1
           unzulässige Syntax für diesen Befehl

       2
           ein oder mehrere fehlerhafte Passworteinträge

       3
           Die Passwortdatei kann nicht geöffnet werden.

       4
           Die Passwortdatei kann nicht gesperret werden.

       5
           Die Passwortdatei kann nicht aktualisieren werden.

       6
           Die Passwortdatei kann nicht sortieren werden.

SIEHE AUCH

       group(5), grpck(8), passwd(5), shadow(5), usermod(8).