Provided by: hf_0.7.3-2_i386 bug

NAME

       hf  ist  das  Start-Skript  für Tom Sailer’s hf-Programmpaket, das ist
       eine Amateurfunk-Programmsammlung,  die  die  Protokolle  RTTY,  AMTOR,
       PACTOR1,  GTOR,  und nun auch MT63 implementiert, und das alles nur mit
       der Soundkarte.

SYNOPSIS

       hf wird einfach so, ohne Optionen, aufgerufen, alle Konfigurationsdaten
       werden aus der Datei /etc/hf.conf eingelesen.

INHALT UND BESCHREIBUNG DES PAKETS

       hf  ist das Startscript und auch der Name des Pakets.  /etc/hf.conf ist
       die globale Konfigurations-Datei für dieses Startscript.  hfkernel ist
       das  "Herz"  des  Pakets,  es moduliert und demoduliert Pactor 1, GTOR,
       AMTOR (SITOR 1), RTTY und  MT63.  So  weit  wir  wissen,  ist  hfkernel
       weltweit  das  einzige  Programm,  das  allein  mit Soundkarte Pactor 1
       senden kann. Wegen des Real-time-Modus  und  dem  Benutzen  von  treads
       braucht  es  Superuser-Rechte, und wegen des DMA (direct memory access,
       direktes Schreiben und Lesen des  Soundkarten-Ringpuffers)  kann  nicht
       jede Soundkarte und nicht jeder Treiber diese Aufgabe erfüllen!  hfterm
       ist das graphische Terminal, das sich mit hfkernel über ein UNIX domain
       socket  ’/var/run/hfapp’  verbindet.  hfterm  ist  für das Gtk+ toolkit
       geschrieben und läuft unter  X.  Es  hat  ein  Frequenz-Spektrum,  eine
       Monitor-  funktion,  Hilfe,  Menüs und Editierfenster für Paramater und
       persönliche Daten, Textbausteine, ein Logbuch und eine Mailboxfunktion,
       die  über TCP/IP eine Verbindung mit F6FBB, dem bekannten Packet-Radio-
       BBS aufbauen kann. Dies muß zuvor für  den  telnet-Zugang  konfiguriert
       worden  sein und kann auf dem gleichen oder einem anderen, mit Ethernet
       verbunden Computer laufen, als ’xfbbd’ gestartet. (Siehe  DE-HF-HOWTO).
       So  kann hf als automatische Pactor- oder Amtor- oder GTOR- (oder, wenn
       der  gerade  entwickelte  M&36-ARQ-Modus  fertig  ist)  MT63-   Mailbox
       verwendet  werden.   dcf77rx  ist  ein  Abstimmprogramm,  verwendet das
       Signal des deutschen Langwellen-Zeitnormalsender DCF77  auf  77,5  kHz,
       und  kann  auch  automagisch  die Systemzeit nach der Bakenzeit setzen.
       Eine Kalibrierung kann für längere ARQ-Verbindungen und auch  für  MT63
       wichtig sein.  dcf77gen simuliert die Signale dieser Bake.  reffreq ist
       ein Kalibrierwerkzeug, das jede bekannte Referenzfrequenz im NF-Bereich
       nutzen  kann.   ratecal1  ist  ein Kalibrierwerkzeug für ein beliebiges
       pulsierendes Signal, dies kann das DCF77-Signal, das  nordamerikanische
       WWV,  oder  ein Pactor- oder Amtor- oder Gtor- ARQ sein! Danke an Pawel
       Jalocha, auch Autor von MT63, der dieses  praktische  Programm  gemacht
       hat.   Es  gibt  noch  viele andere Testprogramme.  DE-HF-HOWTO ist die
       wichtigste Dokumentation, in /usr/share/doc/<packages/>hf oder im  doc-
       Unterverzeichnis des hf-Pakets.

INSTALLATION UND ERSTER START

       Entpacke  das tar.gz-Paket mit ’tar -zxvf’, dann: ’./configure’, ’make’
       und (als root) ’make install’. Oder ’rpm -i’  das  rpm-Paket.  hfkernel
       wird  "suid  root"  installiert (durch ’chmod 4755 /usr/bin/hfkernel’).
       ’/usr/bin/hf’, ist der erste Test auf Konsole als root, dann als Nicht-
       root.  Beim  Start  von  hfkernel  läuft eine Reihe von Zahlen über den
       Schirm: corrout ...  intermediate ...  Dann  starte  hf  as  Nicht-root
       unter  X.  Nun  wird  auch  hfterm  starten.  Zeichen  sollten  auf dem
       Empfangsschirm erscheinen, und das  Sectrum-Display  (F2)  sollte  eine
       Kurve zeigen. (Evtl. Squelch tiefer stellen mit der rechten Maustaste.)
       Die meisten Probleme sind von der Soundkarte abhängig (MMAP).  Es  gibt
       experimentelle  Lösungen  (eine  -n  = no-mmap - Option) und ab Version
       0.7.1 auch ein zusätzlicher Code  für  die  neuen  ALSA-Treiber,  siehe
       Dokumentation.

BUGS & QUIRKS

       jede Menge, aber Programmieren macht (meistens) Spaß, hilf mit!

SIEHE AUCH

       man  hfkernel,  man  hfterm,  and  diese manpage sind nur für die erste
       Orientierung und werden nicht regelmäßig aktualisiert. Die  Haupt-Texte
       sind:  HF-HOWTO  (englisch)  und  DE-HF-HOWTO (deutsch) und noch andere
       interessante Texte, z.B. ’pactor.txt’  in  /usr/share/doc/<packages/>hf
       and  im  doc-Unterverzeichnis  des hf-Pakets.  Kurze Kommentare auch in
       der Konfigurationsdatei /etc/hf.conf.

AUTOREN

       hfkernel &  die  erste  Version  von  hfterm  von:  Thomas  M.  Sailer,
       HB9JNX/AE4WA,  sailer@ife.ee.ethz.ch  (Das war die schwierigste Arbeit,
       danke, Tom!!!)  hfterms graphische Oberfläche verbessert von: Ralf-Axel
       Krystof,    DF3JRK,   df3jrk@gmx.de   hfterm-Funktionen   log,   Hilfe,
       Speicherfunktionen,  autorx,  autotx,  Port,  Mailboxfunktionen,  ALSA-
       Treiber,  das hf-Startscript, diese Manpage von Günther Montag, DL4MGE,
       dl4mge@darc.de, Packet: DL4MGE.#DB0ZKA.BAY.DEU.EU,  ich  maintaine  das
       Programm  im Moment mit der Hilfe vieler Freunde von der hfterm-hackers
       Milingliste, vielen Dank Euch allen !

MAILING LIST

       Bitte  subscribe:  https://lists.sourceforge.net/lists/listinfo/hfterm-
       hackers and maile dann an hfterm-hackers@lists.sourceforge.net und

.... Viel Spaß !!!

                                    2/15/05                              HF(1)