Provided by: jpegpixi_1.1.1-1_i386 bug

NAME

       jpegpixi - interpoliert Pixel in JFIF- (JPEG-) Bilddateien

SYNTAX

       jpegpixi [OPTION]... QUELLDATEI ZIELDATEI [[D:]X,Y[,S]|[,SX,SY]]...

BESCHREIBUNG

       Jpegpixi   interpoliert  Pixel  oder  Pixelblöcke  in  JFIF-Bilddateien
       (üblicherweise als "JPEG-Bilder" bezeichnet).  Dies  ist  nützlich,  um
       Bilder  zu  korrigieren,  die  mit einer Digitalkamera mit CCD-Defekten
       aufgenommen wurden.  Nur die DCT-Blöcke, die  die  zu  interpolierenden
       Pixel  enthalten,  werden dekodiert und wieder kodiert, und die erneute
       Kodierung erfolgt mit  exakt  den  gleichen  Parametern,  die  bei  der
       ursprünglichen  Erzeugung des Bildes verwendet wurden. Dadurch wird die
       Bildqualität so gut wie möglich erhalten.

       QUELLDATEI und ZIELDATEI sind die Dateinamen der Quell- und  Zieldatei.
       In  beiden Fällen kann - verwendet werden, was für Standardeingabe bzw.
       -ausgabe steht.

       Dem  Zieldateinamen  folgt  eine  beliebige  Anzahl  von  Pixel-   bzw.
       Pixelblockspezifikationen.  Eine  solche  beginnt  mit einer optionalen
       Richtungsangabe (D), die 2 für zweidimensionale Interpolation, V oder v
       für   eindimensionale   vertikale  Interpolation  (z.B. um  horizontale
       Streifen zu entfernen), oder H oder h für  eindimensionale  horizontale
       Interpolation sein kann.  Wird die Richtungsangabe weggelassen, erfolgt
       zweidimensionale Interpolation.  X,Y sind die  Koordinaten  des  Pixels
       oder  der  linken  oberen  Ecke  des  Pixelblocks.  S ist die Größe des
       Pixelblocks (standardmäßig 1). Alternative können separate  Größen  für
       die Breite (SX) und die Höhe (SY) angegeben werden.

       Alle  Zahlenangaben  (X,  Y, S, SX, SY) können als absolute Koordinaten
       bzw. Größen oder relativ zur Bildgröße  angegeben  werden.  Wenn  einer
       Zahl  ein  Prozentzeichen (%) folgt, wird sie als prozentualer Teil der
       Bildbreite bzw. -höhe aufgefaßt, andernfalls als absolute Angabe.

OPTIONEN

       -f DATEINAME, --blocks-file=DATEINAME
              Zusätzlich zur  Kommandozeile  werden  Pixelblockspezifikationen
              aus   der   Datei   DATEINAME   gelesen.   Die  Datei  muß  eine
              Spezifikation ([D:]X,Y[,S]|[,SX,SY]) pro Zeile enthalten.  Leere
              Zeilen  werden  ignoriert.  Die Datei darf Kommentare enthalten,
              welche mit dem Zeichen # eingeleitet werden und sich jeweils bis
              zum Zeilenende erstrecken.

       -m METHODE, --method=METHODE
              Es  wird  Interpolationsmethode  METHODE  benutzt (standardmäßig
              linear).  Siehe INTERPOLATIONSMETHODEN unten.

       -v, --verbose
              Die Koordinaten und Größe jedes  Pixelblocks,  der  interpoliert
              wird, werden angezeigt.

       -i, --info
              Zeigt  Informationen  über  das  Bild  an, nämlich die Größe des
              Bildes, den Farbraum, in dem es kodiert wurde, und das  Sampling
              der verschiedenen Komponenten.

       -s, --strip
              Kommentare und zusätzliche Marker in der Quelldatei werden nicht
              in die  Zieldatei  übernommen.  Dadurch  werden  Vorschaubilder,
              EXIF-Daten und ähnliche Informationen entfernt.

       --help Zeigt einen kurzen Hilfe-Text an und beendet das Programm danach
              sofort.

       --version
              Zeigt die Programmversion an und  beendet  das  Programm  danach
              sofort.

INTERPOLATIONSMETHODEN

       0, av, average
              Der  Mittelwert  von  zum  Pixelblock  benachbarten  Pixeln wird
              berechnet.  Die  resultierende  Farbe  wird  allen   Pixeln   im
              Pixelblock    zugewiesen.    Im   Falle   der   eindimensionalen
              Interpolation wird dies separat für 1 Pixel breite,  horizontale
              oder vertikale Streifen vorgenommen.

       1, li, linear
              Pixel  mit einem Abstand von 1 zum Pixelblock werden benutzt, um
              eine bilineare Fläche  (zweidimensional)  oder  eine  Schar  von
              linearen  Kurven  (eindimensional) zu berechnen. Die Fläche oder
              Kurvenschar wird benutzt, um den  Pixeln  im  Pixelblock  Farben
              zuzuweisen.

       2, qu, quadratic
              Pixel mit einem Abstand von 2 oder weniger zum Pixelblock werden
              benutzt, um eine biquadratische  Fläche  (zweidimensional)  oder
              eine   Schar   von   quadratischen  Kurven  (eindimensional)  zu
              berechnen. Die Fläche oder  Kurvenschar  wird  benutzt,  um  den
              Pixeln im Pixelblock Farben zuzuweisen.

       3, cu, cubic
              Pixel mit einem Abstand von 3 oder weniger zum Pixelblock werden
              benutzt, um eine bikubische Fläche (zweidimensional)  oder  eine
              Schar  von  kubischen  Kurven (eindimensional) zu berechnen. Die
              Fläche  oder  Kurvenschar  wird  benutzt,  um  den   Pixeln   im
              Pixelblock Farben zuzuweisen.

FEHLER

       Bitte melden Sie Programmfehler an <martin-jpegpixi@zero-based.org>.

COPYRIGHT

       Copyright © 2002, 2003, 2004, 2005 Martin Dickopp

       Jpegpixi  ist  Freie  Software;  es darf unter den Bedingungen der "GNU
       General Public  License"  Version  2  (oder  wahlweise  einer  späteren
       Version  dieser  Lizenz)  kopiert  und/oder  modifiziert werden. Soweit
       gesetzlich zulässig, ist jegliche Gewährleistung ausgeschlossen.

SIEHE AUCH

       jpeghotp(1)

       Die Jpegpixi-Homepage: http://www.zero-based.org/software/jpegpixi/