Provided by: apt_1.9.4_amd64 bug

NAME

       apt-transport-mirror - APT-Transportmethode für stärker automatisierte
       Spiegelserverauswahl

BESCHREIBUNG

       Diese APT-Transportmethode implementiert kein Protokoll, um auf lokale oder ferne Depots
       selbst zuzugreifen, beschafft jedoch eine Spiegelserverliste und leitet alle Anfragen an
       den/die Spiegel, der/die aus der Liste herausgegriffen wurde(n). Der Zugriff erfolgt über
       andere Transportprotokolle wie apt-transport-http(1). Die Grundfunktionalität ist seit APT
       0.7.24 verfügbar, war jedoch bis APT 1.6 nicht dokumentiert. APT 1.6 enthält eine
       komplette Neuentwicklung der Transportmethode und der unterstützten Funktionalitäten.
       Beachten Sie, dass eine Transportmethode niemals durch einen Benutzer direkt aufgerufen
       wird, jedoch von APT-Werkzeugen basierend auf der Konfiguration des Benutzers.

       Falls das Beschaffen einer Datei mittels eines Spiegelservers fehlschlägt, stellt die
       Methode sicher, dass automatisch ein anderer möglicher Spiegelserver der Liste ausprobiert
       wird, entweder bis die Datei geholt wurde oder bis kein Spiegelserver auf der Liste mehr
       übrig ist. Damit werden transparent Serverausfallzeiten und ähnliche Probleme gehandhabt.

       Die Konsequenzen für die Sicherheit aufgrund der Transportmethode basieren auf
       Sicherheitserwägungen, die mit der Transportmethode verbunden sind, die zum Holen der
       Spiegelserverliste verwendet wird, und welche Transportmethoden beim Zugriff auf den/die
       ausgewählten Spiegelserver durch die Transportmethode beteiligt sind.

OPTIONEN

       Diese Transportmethode hat derzeit keine Konfigurationsoptionen. Die Auswahl des
       Spiegelservers basiert ganz auf den angebotenene Spiegelservern auf der Spiegelserverliste
       und den Dateien, die APT holen möchte.

   Spiegelserverlistenformat
       Eine Spiegelserverliste enthält mindestens eine Zeile. Jede Zeile gibt einen URI für einen
       Spiegelserver an. Leere Zeilen und die, die mit einem Rautezeichen (#) beginnen, werden
       ignoriert. Ein URI beginnt immer mit einem URI-Schema, das angibt, welche Transportmethode
       für diesen Spiegelserver benutzt wird. Falls der URI beispielsweise mit http: anfängt, ist
       die zuständige Transportmethode apt-transport-http(1), was spezielle Anforderungen an das
       Format des verbleibenden Teils des URI stellen kann.

       Metadaten über einen Spiegelserver können in derselben Zeile angegeben werden, vom URI
       durch einen Tabulator getrennt. Mehrere Elemente der Metadaten können ihrerseits durch
       Leerzeichen oder Tabulatoren getrennt werden. (Dies ist eine fortschrittliche
       Funktionalität, die erst seit APT 1.6 verfügbar ist. Ältere APT-Versionen scheitern bei
       der Auswertung von Spiegelserverlisten, die diese Funktionalität verwenden.)

       Seit APT 1.6 wird auch die Verwendung komprimierter Spiegelserverlisten unterstützt.
       Beachten Sie, dass der Dateiname der Spiegelserverliste den verwendeten
       Komprimierungsalgorithmus angeben muss; es wird keine automatische Bestimmung anhand des
       Dateiinhalts durchgeführt.

   Spiegelserverauswahl anhand von Metadaten
       Wie im Format angegeben, können an einen Spiegelserver zusätzliche Metadaten angehängt
       werden, um zu verhindern, dass ein Spiegelserver ausgewählt wird, um eine Datei zu
       beschaffen, die diesen Metadaten nicht entspricht. Auf diese Weise kann die
       Spiegelserverliste z.B. Teilspiegelserver enthalten, die nur bestimmte Architekturen
       bereitstellen, und APT wird für Dateien, die eine nicht aufgeführte Architektur benötigen,
       automatisch einen anderen Spiegelserver auswählen. Unterstützt werden Beschränkungen für
       die Architektur (arch), den Codenamen der Veröffentlichung (codename), Bestandteil des
       Depots, in dem sich die Datei befindet (component), die zur Datei passende Sprache (lang),
       Suite-Name der Veröffentlichung (suite) und Typ der Datei (type).

   Reihenfolge der Ersatzspiegel
       Falls für einen Spiegel keine Priorität über den Metadatenschlüssel priority angegeben
       wurde, ist die Reihenfolge, in der die Spiegelserver ausgewählt werden, zufällig. Falls
       eine bestimmte Zusammenstellung von Spiegelservern zuerst vor anderen Zusammenstellungen
       ausprobiert werden soll, kann die Priorität explizit gesetzt werden. Die Spiegelserver mit
       der niedrigsten Nummer werden zuerst ausprobiert. Spiegelserver, die keine explizit
       gesetzte Priorität haben, werden standardmäßig auf die höchstmögliche Nummer gesetzt und
       daher zuletzt ausprobiert. Die Auswahl zwischen Spiegelservern mit derselben Priorität
       erfolgt wiederum zufällig.

   Erlaubte Transportmethoden in einer Spiegelserverliste
       Die Verfügbarkeit und Auswahl von Transportmethoden in einer Spiegelserverliste wird durch
       die Zugriffsart von APT auf die Spiegelserverliste beschränkt. Falls eine lokale
       Transportmethode wie file oder copy benutzt wird, kann die Spiegelserverliste auch lokale
       Ressourcen enthalten, während eine Spiegelserverliste, auf die per http zugegriffen wird,
       dies nicht kann. Eine Spiegelserverliste kann nicht zusätzlich eine weitere
       Spiegelserverliste oder andere verpackte Transportmethoden (wie apt-transport-tor)
       enthalten. Sie finden in der Dokumentation dieser Transportmethoden, wie sie mit der
       Spiegelservermethode benutzt werden.

       Beachten Sie, dass APT-Versionen vor 1.6 keine andere Transportmethode als http
       unterstützten.

BEISPIELE

   Einfaches Beispiel
       Eine einfache Beispielspiegelserverliste, die von allen APT-Versionen mit einer
       Spiegelservermethode (>= 0.7.24) unterstützt wird, in der der Client einen von drei
       Spiegelservern aussuchen kann:

           http://ftp.de.debian.org/debian/
           http://ftp.us.debian.org/debian/
           http://deb.debian.org/debian/

       Angenommen, eine Datei mit diesem Inhalt wäre als /etc/apt/mirrorlist.txt auf Ihrem
       Rechner gespeichert. Sie kann (seit APT 1.6) wie folgt in sources.list(5) benutzt werden:

           deb mirror+file:/etc/apt/mirrorlist.txt buster main

       Alle Versionen der Spiegelservermethode unterstützen eine Spiegelserverliste, auf die
       mittels HTTP zugegriffen werden kann. Wird davon ausgegangen, dass sie unter
       http://apt.example.org/mirror.lst verfügbar ist, kann obiger Sources.list-Eintrag kann
       stattdessen auch wie folgt geschrieben werden:

           deb mirror://apt.example.org/mirror.lst buster main

       Beachten Sie, das seit APT 1.6 die Verwendung von mirror+http der Einheitlichkeit wegen
       mirror vorgezogen werden sollte. Die Funktionalität ist dieselbe.

   Beispiel mit verbesserter Spiegelserverauswahl anhand von Metadaten
       Wie in der Formatdefinition erklärt, unterstützen dies APT-Versionen vor 1.6 nicht und das
       Auswerten der Spiegelserverliste wird scheitern. Die Beispielspiegelserverliste ist
       absichtlich komplex, um einige Aspekte der Auswahl zu zeigen. Die folgende Einstellung
       wird angenommen: Der erste Spiegelserver ist ein lokaler Spiegelserver, auf den mit der
       File-Methode zugegriffen wird, aber möglicherweise unvollständig. Der zweite Spiegelserver
       hat eine gute Verbindung, ist aber ein Teilspiegelserver in sofern, dass er nur Dateien
       der Architekturen amd64 und all enthält. Die verbleibenden Spiegelserver sind
       Durchschnittsserver, die nur kontaktiert werden sollen, wenn die vorherigen nicht
       funktionieren.

           file:/srv/local/debian/mirror/     priority:1 type:index
           http://partial.example.org/mirror/ priority:2 arch:amd64 arch:all type:deb
           http://ftp.us.debian.org/debian/   type:deb
           http://ftp.de.debian.org/debian/   type:deb
           https://deb.debian.org/debian/

       In dieser Einstellung mit dieser Spiegelserverliste wird der erste Spiegelserver benutzt,
       um alle Indexdateien herunterzuladen, unter der Annahme, dass auf die Spiegelserverliste
       selbst über eine lokale Transportmethode wie file zugegriffen wird. Falls dies nicht so
       ist, auf den Spiegelserver aus einem anderen Grund nicht zugegriffen werden kann oder er
       die angeforderte Datei nicht enthält, wird ein anderer Spiegelserver benutzt, um die Datei
       zu beschaffen, was vom Typ der Datei abhängt: Eine Indexdatei wird durch den letzten
       Spiegelserver auf der Liste bereitgestellt, während ein Paket der Architektur amd64 durch
       den zweiten und z.B. der Architektur i386 durch einen der letzten drei.

FEHLER

       APT-Fehlerseite[1]. Wenn Sie einen Fehler in APT berichten möchten, lesen Sie bitte
       /usr/share/doc/debian/bug-reporting.txt oder den reportbug(1)-Befehl. Verfassen Sie
       Fehlerberichte bitte auf Englisch.

ÜBERSETZUNG

       Die deutsche Übersetzung wurde 2009 von Chris Leick <c.leick@vollbio.de> in Zusammenarbeit
       mit dem deutschen l10n-Team von Debian <debian-l10n-german@lists.debian.org> angefertigt.

       Beachten Sie, dass diese Übersetzung Teile enthalten kann, die nicht übersetzt wurden.
       Dies ist so, damit kein Inhalt verloren geht, wenn die Übersetzung hinter dem
       Originalinhalt hinterherhängt.

AUTOR

       APT-Team

FUßNOTEN

        1. APT-Fehlerseite
           http://bugs.debian.org/src:apt