Provided by: dpkg_1.19.7ubuntu2_amd64 bug

BEZEICHNUNG

       dpkg-divert - Hinwegsetzen über die Paketversion einer Datei

ÜBERSICHT

       dpkg-divert [Option …] Befehl

BESCHREIBUNG

       dpkg-divert  ist  ein  Hilfswerkzeug,  um  die  Liste  der Umleitungen einzurichten und zu
       aktualisieren.

       Datei-Diversionen (Umleitungen) sind eine Möglichkeit, dpkg(1) dazu zu zwingen, eine Datei
       nicht  an  ihren  Standardplatz,  sondern  an  einem  umgeleiteten  Ort  zu  installieren.
       Umleitungen können innerhalb der  Debian-Paketskripte  verwendet  werden,  um  eine  Datei
       beiseitezuschieben, wenn sie einen Konflikt auslöst. Systemadministratoren können sie auch
       verwenden, um sich über die Konfigurationsdateien einiger Pakete hinwegzusetzen, oder wann
       immer  einige  Dateien  (die nicht als „Conffiles“ markiert sind) von dpkg erhalten werden
       müssen, wenn eine neuere Version eines Paketes, die  diese  Dateien  enthält,  installiert
       wird.

BEFEHLE

       [--add] Datei
              Fügt  eine Umleitung für Datei hinzu. Die Datei wird derzeit nicht umbenannt, siehe
              --rename.

       --remove Datei
              Entfernt eine Umleitung für Datei. Die Datei wird derzeit  nicht  umbenannt,  siehe
              --rename.

       --list Glob-Muster
              Liste Umleitungen auf, die auf Glob-Muster passen.

       --listpackage Datei
              Gibt  den  Namen  des Pakets aus, die Datei umleitet (seit Dpkg 1.15.0). Gibt LOCAL
              aus, falls  die  Datei  lokal  umgeleitet  wurde  und  nichts,  falls  Datei  nicht
              umgeleitet wurde.

       --truename Datei
              Zeige den echten Namen für eine umgeleitete Datei an.

OPTIONEN

       --admindir Verzeichnis
              Setze das adminitrative Verzeichnis auf Verzeichnis (Standard: „/var/lib/dpkg“).

       --instdir Verzeichnis
              Setzt  das  Installationsverzeichnis,  das sich auf das Verzeichnis bezieht, in dem
              Pakete installiert werden (seit Dpkg 1.19.2). Standardmäßig „/“.

       --root Verzeichnis
              Setzt das Wurzelverzeichnis auf Verzeichnis, wodurch  das  Installationsverzeichnis
              auf „Verzeichnis“ und das administrative Verzeichnis auf „Verzeichnis/var/lib/dpkg“
              gesetzt wird (seit Dpkg 1.19.2).

       --divert Umleitziel
              Umleitziel ist der Zielort, wo die Versionen der Datei, wie sie von anderen Paketen
              bereitgestellt wird, hin umgeleitet werden.

       --local
              Gibt  an,  dass alle Versionen dieser Datei umgeleitet sind. Dies bedeutet, dass es
              keine Ausnahmen gibt, und egal was für ein Paket auch installiert  ist,  die  Datei
              ist  umgeleitet.  Dies  kann  vom  Administrator  verwendet  werden,  um eine lokal
              geänderte Version zu installieren.

       --package Paket
              Paket ist der Name des Pakets, dessen Kopie von Datei nicht umgeleitet  wird,  d.h.
              Datei wird für alle Pakete außer Paket umgeleitet.

       --quiet
              Ruhiger Modus, d.h. keine langatmige Ausgabe.

       --rename
              Schiebe  die  Dateien  tatsächlich  beiseite  (oder  zurück).  dpkg-divert wird den
              Arbeitsvorgang abbrechen, falls die  Zieldatei  bereits  existiert.  Dies  ist  das
              typische   Verhalten,   das   für  Umleitungen  von  Dateien  aus  der  Gruppe  der
              non-Essential-Pakete verwandt wird (siehe --no-rename für weitere Details).

       --no-rename
              Legt fest, dass die Datei beim Hinzufügen  oder  Entfernen  der  Umleitung  in  die
              Datenbank  nicht umbenannt werden soll (seit Dpkg 1.19.1). Dies ist für Umleitungen
              von Dateien aus der Paketgruppe  Essential  gedacht,  bei  der  das  vorübergehende
              Verschwinden  der ursprünglichen Datei nicht akzeptiert werden kann, da es zu einem
              nicht funktionalen System führen kann. Dies ist  das  Standardverhalten,  was  sich
              allerdings im Dpkg 1.20.x-Zyklus ändern wird.

       --test Testmodus, d.h. führe keine Änderungen durch, sondern zeige sie lediglich.

       -?, --help
              Zeige den Bedienungshinweis und beende.

       --version
              Gebe die Version aus und beende sich.

RÜCKGABEWERT

       0      Die angeforderte Aktion wurde erfolgreich ausgeführt.

       2      Fataler  oder  nicht  behebbarer Fehler aufgrund ungültiger Befehlszeilenverwendung
              oder  Interaktionen   mit   dem   System,   wie   Zugriffe   auf   die   Datenbank,
              Speicherzuweisungen usw.

UMGEBUNG

       DPKG_ROOT
              Falls gesetzt und die Option --instdir oder --root nicht angegeben wurde, wird dies
              als Dateisystemwurzelverzeichnis verwandt.

       DPKG_ADMINDIR
              Falls gesetzt und die Option --admindir oder --root nicht verwandt wurde, wird dies
              als Datenverzeichnis von dpkg verwandt.

       DPKG_MAINTSCRIPT_PACKAGE
              Falls  gesetzt  und  die Optionen --local und --package nicht verwandt wurden, wird
              dpkg-divert dies als Paketnamen verwenden.

       DPKG_COLORS
              Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterstützten Werte sind:  auto
              (Vorgabe), always und never.

DATEIEN

       /var/lib/dpkg/diversions
              Datei,  die  die  aktuelle  Liste von Umleitungen des Systems enthält. Sie befindet
              sich im dpkg-Administrationsverzeichnis, zusammen mit anderen  für  dpkg  wichtigen
              Dateien, wie status oder available.
              Hinweis: dpkg-divert erhält die alte Kopie dieser Datei, mit der Endung -old, bevor
              es sie mit der neuen ersetzt.

BEMERKUNGEN

       Beim Hinzufügen ist die Standardeinstellung  --local  und  --divert  Originalname.distrib.
       Beim   Entfernen   müssen,   falls   angegeben,   --package   oder  --local  und  --divert
       übereinstimmen.

       Verzeichnisse können mit dpkg-divert nicht umgeleitet werden.

       Vorsicht sollte  beim  Umleiten  von  Laufzeit-Bibliotheken  walten  gelassen  werden,  da
       ldconfig(8)  einen  symbolischen  Link,  basierend auf dem in der Bibliothek eingebetteten
       DT_SONAME-Feld, anlegt. Da ldconfig keine Umleitungen anerkennt (nur dpkg tut dies),  kann
       der  Symlink  am  Ende  auf  die  umgeleitete  Bibliothek  zeigen,  falls  die umgeleitete
       Bibliothek den gleichen SONAME wie die nicht umgeleitete hat.

BEISPIELE

       Um alle Kopien von /usr/bin/example auf /usr/bin/example.foo umzuleiten, d.h. alle Pakete,
       die  /usr/bin/example  zur Verfügung stellen, dazu anzuleiten, diese Datei stattdessen als
       /usr/bin/example.foo zu installieren und die Umbenennung, falls notwendig, durchzuführen:

       dpkg-divert --divert /usr/bin/example.foo --rename /usr/bin/example

       Um diese Umleitung zu entfernen:

       dpkg-divert --rename --remove /usr/bin/example

       Um für jedes Paket - außer Ihrem eigenen wibble-Paket -, das versucht, /usr/bin/example zu
       installieren, dieses auf /usr/bin/example.foo umzuleiten:

       dpkg-divert --package wibble --divert /usr/bin/example.foo --rename /usr/bin/example

       Um diese Umleitung zu entfernen:

       dpkg-divert --package wibble --rename --remove /usr/bin/example

SIEHE AUCH

       dpkg(1).

ÜBERSETZUNG

       Die    deutsche    Übersetzung    wurde    2004,    2006-2019    von    Helge   Kreutzmann
       <debian@helgefjell.de>, 2007 von  Florian  Rehnisch  <eixman@gmx.de>  und  2008  von  Sven
       Joachim  <svenjoac@gmx.de>  angefertigt.  Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen
       Sie die GNU General Public License Version 2 oder neuer für die Kopierbedingungen. Es gibt
       KEINE HAFTUNG.