Provided by: dpkg-dev_1.19.7ubuntu2_all bug

BEZEICHNUNG

       dpkg-parsechangelog - auswerten von Debian changelog-Dateien

ÜBERSICHT

       dpkg-parsechangelog [Option …]

BESCHREIBUNG

       dpkg-parsechangelog   liest   das   Änderungsprotokoll   (»changelog«)   eines  entpackten
       Debian-Quellcodebaums  ein,  wertet  diese  aus  und  gibt  die   Informationen   in   der
       Standard-Ausgabe in maschinenlesbarer Form aus.

OPTIONEN

       -l, --file Changelog-Datei
              Gibt  die  Änderungsprotokolldatei an, aus der Informationen gelesen werden sollen.
              Ein ‚-’ kann zur  Angabe  des  Lesens  von  der  Standardeingabe  verwandt  werden.
              Standardmäßig debian/changelog.

       -F Changelog-Format
              Gibt  das  Format der Änderungsprotokolldatei an. Standardmäßig wird das Format aus
              einer speziellen Zeile in der Nähe des Endes  der  Änderungsprotokolldatei  gelesen
              oder, falls dies fehlschlägt, wird das debian-Standardformat angenommen. Siehe auch
              CHANGELOG-FORMATE.

       -L libverzeichnis
              Veraltete Option ohne Effekt (seit Dpkg 1.18.8). Setzen der Perl-Umgebungsvariablen
              PERL5LIB  oder PERLLIB hat einen ähnlichen Effekt, wenn nach Auswerter-Perl-Modulen
              gesucht wird.

       -S, --show-field Feld
              Spezifiziert den Namen des anzuzeigenden Feldes (seit Dpkg  1.17.0).  Der  Feldname
              wird nicht angezeigt, nur sein Wert.

       -?, --help
              Zeige den Bedienungshinweis und beende.

       --version
              Gebe die Version aus und beende sich.

   Auswerter-Optionen:
       Die folgenden Optionen können verwendet werden, um die Ausgabe des Changelog-Auswerters zu
       beinflussen, z.B. den Bereich der Einträge oder das Format der Ausgabe.

       --format Ausgabeformat
              Setze das Ausgabeformat. Derzeit werden die Werte dpkg und rfc822 unterstützt. dpkg
              ist  das  klassische  Ausgabeformat  (es  existiert  länger  als diese Option), das
              voreingestellt ist. Es besteht aus einem Absatz im Debian-Steuerformat  (lesen  Sie
              deb-control(5)).  Falls  mehr  als  ein  Eintrag  angefordert wird, dann werden die
              meisten Felder aus dem ersten Eintrag (normalerweise der neuste Eintrag) verwendet,
              falls dies nicht anders angegeben wird:

              Source: Paketname

              Version: Version

              Distribution: Ziel-Distribution

              Urgency: Dringlichkeit
                     Die  höchste Dringlichkeit aller enthaltenen Einträge wird verwandt, gefolgt
                     von den zusammengefügten  (durch  Leerzeichen  getrennten)  Kommentaren  von
                     allen angeforderten Versionen.

              Maintainer: Autor

              Date: Datum
                     Das  Datum des Eintrags als Zeichenkette, wie es im Changelog auftaucht. Mit
                     dem Format strptime(3) »%a, %d %b %Y %T %z«, wobei der Wochentag  nicht  dem
                     echten  Tag  aus dem Rest der Datumszeichenkette entsprechen kann. Falls Sie
                     eine genauere Darstellung des  Datums  benötigen,  verwenden  Sie  das  Feld
                     Timestamp,  beachten  dabei  aber, dass es nicht möglich sein könnte, es auf
                     den genauen Wert in diesem Feld abzubilden.

              Timestamp: Zeitstempel
                     Das Datum des Eintrags als Zeitstempel in Sekunden  seit  der  Epoche  (seit
                     Dpkg 1.18.8).

              Closes: Fehlernummer
                     Die Felder »Closes« aller enthaltenen Einträge werden zusammengefasst.

              Changes: Changelog-Einträge
                     Der Text aller Changelog-Einträge wird aneinandergehängt. Um aus diesem Feld
                     ein gültiges mehrzeiliges Feld im Debian Steuer-Format  zu  bekomen,  werden
                     leere Zeilen mit einem einzelnen Satzpunkt ersetzt und alle Zeilen durch ein
                     Leerzeichen eingerückt. Der genaue Inhalt hängt vom Changelog-Format ab.

              Die  Felder  Version,  Distribution,   Urgency,   Maintainer   und   Changes   sind
              verpflichtend.

              Es können zusätzliche benutzerdefinierte Felder vorhanden sein.

              Das  rfc822-Format  verwendet  die  gleichen Felder, gibt aber einzelne Absätze für
              jeden Changelog-Eintrag aus, so dass alle  Metadaten  für  jeden  Eintrag  erhalten
              bleiben.

       --reverse
              füge  alle Änderungen in umgekehrter Reihenfolge hinzu (seit Dpkg 1.19.1). Beachten
              Sie: Für das dpkg-Format ist der erste Eintrag der älteste Eintrag.

       --all  alle Änderungen aufnehmen. Hinweis: Andere Optionen haben keine Wirkung, wenn diese
              verwandt wird.

       -s, --since Version
       -v Version
              füge alle Änderungen neuer als aus Version hinzu.

       -u, --until Version
              füge alle Änderungen älter als aus Version hinzu.

       -f, --from Version
              füge alle Änderungen aus oder neuer als aus Version hinzu.

       -t, --to Version
              füge alle Änderungen aus oder älter als aus Version hinzu.

       -c, --count Anzahl
       -n Anzahl
              füge Anzahl Einträge vom Kopf (oder vom Fuß, falls Anzahl negativ ist) hinzu.

       -o, --offset Zahl
              ändere  den  Startpunkt für --count, gezählt vom Kopf (oder Fuß, falls Zahl negativ
              ist).

CHANGELOG-FORMATE

       Es ist möglich, ein anderes als das Standardformat zu verwenden, indem ein  Auswerter  für
       dieses alternative Format bereitgestellt wird.

       Damit  dpkg-parsechangelog  den  neuen Auswerter ausführen kann, muss eine Zeile innerhalb
       der letzten 40 Zeilen der Changelog-Datei enthalten sein, die auf den folgenden  regulären
       Perl-Ausdruck  passt: „\schangelog-format:\s+([0-9a-z]+)\W“. Der Anteil in Klammern sollte
       der Name des Formats sein, beispielsweise:

              @@@ changelog-format: Anderesformat @@@

       Changelog-Formatnamen sind nichtleere kleine alphanumerische Zeichenketten („a-z0-9“).

       Falls eine solche  Zeile  existiert,  wird  dpkg-parsechangelog  nach  dem  Auswerter  als
       Perl-Modul  Dpkg::Changelog::Otherformat  suchen.  Es  ist  ein  Fehler, wenn dieser nicht
       vorhanden   ist.   Die   Großschreibung   des   Perl-Moduls   erfolgt   automatisch.   Das
       Standard-Änderungsprotokollformat  ist  debian,  hierfür  wird standardmäßig ein Auswerter
       bereitgestellt.

       Der Auswerter sollte von der Klasse Dpkg::Changelog  abgeleitet  sein  und  die  benötigte
       dokumentierte Schnittstelle implementieren.

       Falls  das  geparste  Changelog-Format  immer  oder  fast  immer  eine  Leerzeile zwischen
       einzelnen Änderungsnotizen lässt, sollten diese Leerzeilen herausgefiltert werden, so dass
       die entstehende Ausgabe kompakt wird.

       Falls  das Changelog-Format kein Datum oder keine Paketnamensinformationen enthält, sollte
       diese Information in der Ausgabe unterbleiben. Der Auswerter soll nicht  versuchen,  diese
       Daten künstlich zu ermitteln oder sie in anderen Quellen zu finden.

       Falls das Änderungsprotokoll nicht das erwartete Format hat, sollte sich der Auswerter mit
       einem  Fehler  beenden,  statt  zu  versuchen,  sich   irgendwie   durchzuwurschteln   und
       möglicherweise eine falsche Ausgabe zu erzeugen.

       Ein Changelog-Auswerter darf nicht mit dem Benutzer interagieren.

BEMERKUNGEN

       Alle Auswerter-Optionen außer -v werden seit Dpkg 1.14.16 unterstützt.

       Das  Auswerten  kurzer  Optionen  mit  nicht  gebündelten Werten ist nur seit Dpkg-Version
       1.18.0 verfügbar.

UMGEBUNG

       DPKG_COLORS
              Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterstützten Werte sind:  auto
              (Vorgabe), always und never.

       DPKG_NLS
              Falls  dies gesetzt ist, wird es zur Entscheidung, ob Native Language Support, auch
              als Internationalisierung (oder i18n) Unterstützung bekannt, aktiviert  wird  (seit
              Dpkg 1.19.0). Die akzeptierten Werte sind: 0 und 1 (Vorgabe).

DATEIEN

       debian/changelog
              Die  changelog-Datei  wird  verwendet,  um versionsabhängige Informationen über das
              Quellpaket, wie beispielsweise die Dringlichkeit (»urgency«) und  die  Distribution
              des  Uploads,  die  Änderungen  seit  einer  bestimmten  Veröffentlichung  und  die
              Quellversionsnummer selbst zu erhalten.

SIEHE AUCH

       deb-changelog(5).

ÜBERSETZUNG

       Die   deutsche    Übersetzung    wurde    2004,    2006-2019    von    Helge    Kreutzmann
       <debian@helgefjell.de>,  2007  von  Florian  Rehnisch  <eixman@gmx.de>  und  2008 von Sven
       Joachim <svenjoac@gmx.de> angefertigt. Diese Übersetzung ist  Freie  Dokumentation;  lesen
       Sie die GNU General Public License Version 2 oder neuer für die Kopierbedingungen. Es gibt
       KEINE HAFTUNG.