Provided by: passwd_4.5-1.1ubuntu2_amd64 bug

NAME

       gpasswd - verwaltet /etc/group und /etc/gshadow

ÜBERSICHT

       gpasswd [Option] Gruppe

BESCHREIBUNG

       Der Befehl gpasswd dient zur Verwaltung von /etc/groupund /etc/gshadow. Jede Gruppe kann
       Gruppenverwalter, Mitglieder und ein Passwort haben.

       Der Systemadministrator kann mit der Option -A Gruppenverwalter bestimmen. Mit der Option
       -M legt er die Mitglieder fest. Er besitzt alle Rechte, die Gruppenverwalter und
       Mitglieder haben können.

       Wenn ein Gruppenverwalter gpasswd nur mit dem Gruppennamen aufruft, wird er aufgefordert,
       für die Gruppe ein neues Passwort zu vergeben.

       Wenn ein Passwort vergeben wurde, können Mitglieder der Gruppe dennoch ohne Passwort
       newgrp(1) ausführen. Alle anderen Benutzer benötigen dazu das Passwort.

   Hinweise zu Gruppenpasswörtern
       Gruppenpasswörter beinhalten ein Sicherheitsrisiko, da mehrere Personen das Passwort
       kennen. Dennoch können sie sinnvoll sein, um die Zusammenarbeit zwischen Benutzern zu
       erleichtern.

OPTIONEN

       Außer die Optionen -A und -M können die übrigen Optionen nicht zusammen verwendet werden.

       Die Optionen, die vom Befehl gpasswd unterstützt werden, sind:

       -a, --add Benutzer
           Fügt den Benutzer der bezeichneten Gruppe zu.

       -d, --delete Benutzer
           entfernt den Benutzer aus der bezeichneten Gruppe

       -h, --help
           zeigt die Hilfe an und beendet das Programm

       -Q, --root CHROOT_VERZ
           führt die Veränderungen in dem Verzeichnis CHROOT_VERZ durch und verwendet die
           Konfigurationsdateien aus dem Verzeichnis CHROOT_VERZ

       -r, --remove-password
           Entfernt das Passwort der bezeichneten Gruppe. Das Gruppenpasswort wird leer sein.
           Damit können nur noch Gruppenmitglieder mit newgrp zu der bezeichneten Gruppe
           wechseln.

       -R, --restrict
           Schränkt den Zugang zur bezeichneten Gruppe ein. Das Gruppenpasswort wird auf »!«
           gesetzt. Damit können nur noch Gruppenmitglieder mit einem Passwort mit newgrp zu der
           bezeichneten Gruppe wechseln.

       -A, --administrators Benutzer, ...
           Liste der Gruppenverwalter bestimmen

       -M, --members Benutzer, ...
           Liste der Mitglieder der Gruppe bestimmen

WARNUNGEN

       Dieses Werkzeug bearbeitet nur die Dateien /etc/group und /etc/gshadow. Sie können daher
       keine NIS- oder LDAP-Gruppen bearbeiten. Dies muss auf dem entsprechenden Server
       durchgeführt werden.

KONFIGURATION

       Die folgenden Konfigurationsvariablen in /etc/login.defs beeinflussen das Verhalten dieses
       Werkzeugs:

       ENCRYPT_METHOD (Zeichenkette)
           Damit wird der standardmäßige Verschlüsselungsalgorithmus, mit dem Passwörter
           verschlüsselt werden, bestimmt (soweit nicht in der Befehlszeile ein Algorithmus
           angegeben wird).

           Ihm kann einer der folgenden Wert zugewiesen werden: DES (default), MD5, SHA256,
           SHA512.

           Hinweis: Dieser Parameter überschreibt die Variable MD5_CRYPT_ENAB.

           Hinweis: Damit wird lediglich die Erstellung von Gruppenpasswörtern beeinflusst.
           Benutzerpasswörter werden dagegen von PAM erstellt, so dass dieser Vorgang in PAM
           konfiguriert werden muss. Empfehlenswert ist, diese Variable mit der Konfiguration von
           PAM in Einklang zu bringen.

       MAX_MEMBERS_PER_GROUP (Zahl)
           Maximale Anzahl von Mitgliedern je Gruppeneintrag. Wenn das Maximum erreicht wird,
           wird ein weiterer Eintrag in /etc/group (mit dem gleichen Namen, dem gleichen Passwort
           und der gleichen GID) erstellt.

           Der Standardwert ist 0, was zur Folge hat, dass die Anzahl der Mitglieder einer Gruppe
           nicht begrenzt ist.

           Diese Fähigkeit (der aufgeteilten Gruppe) ermöglicht es, die Zeilenlänge in der
           Gruppendatei zu begrenzen. Damit kann sichergestellt werden, dass die Zeilen für
           NIS-Gruppen nicht länger als 1024 Zeichen sind.

           Falls Sie eine solche Begrenzung benötigen, können Sie 25 verwenden.

           Hinweis: Aufgeteilte Gruppen werden möglicherweise nicht von allen Werkzeugen
           unterstützt, selbst nicht aus der Shadow-Werkzeugsammlung. Sie sollten diese Variable
           nur setzen, falls Sie zwingend darauf angewiesen sind.

       MD5_CRYPT_ENAB (boolesch)
           Legt fest, ob Passwörter mit dem auf MD5 beruhenden Algorithmus verschlüsselt werden.
           Falls diesem Wert yes zugewiesen ist, werden neue Passwörter mit dem auf MD5
           beruhenden Algorithmus verschlüsselt, der zu dem in der aktuellen Veröffentlichung von
           FreeBSD eingesetzten Algorithmus kompatibel ist. Passwörter können dann beliebig lang
           sein, auch die Salt-Zeichenketten sind länger. Setzen Sie diesen Wert auf no, wenn Sie
           verschlüsselte Passwörter auf ein anderes System kopieren möchten, das den neuen
           Algorithmus nicht versteht. Der Standardwert ist no.

           Dieser Variable geht die Variable ENCRYPT_METHOD und eine Option auf der Befehlszeile,
           mit der der Verschlüsselungsalgorithmus bestimmt wird, vor.

           Der Einsatz dieser Variable ist veraltet. Sie sollten ENCRYPT_METHOD verwenden.

           Hinweis: Damit wird lediglich die Erstellung von Gruppenpasswörtern beeinflusst.
           Benutzerpasswörter werden dagegen von PAM erstellt, so dass dieser Vorgang in PAM
           konfiguriert werden muss. Empfehlenswert ist, diese Variable mit der Konfiguration von
           PAM in Einklang zu bringen.

       SHA_CRYPT_MIN_ROUNDS (Zahl), SHA_CRYPT_MAX_ROUNDS (Zahl)
           Wenn ENCRYPT_METHOD auf SHA256 oder SHA512 gesetzt ist, legt dies die Anzahl der
           Runden von SHA fest, die standardmäßig vom Verschlüsselungsalgorithmus verwendet
           werden (falls die Anzahl der Runden nicht auf der Befehlszeile angegeben wird).

           Je mehr Runden Sie definieren, umso schwieriger ist es, das Passwort mit sturem
           Durchprobieren (brute force) zu knacken; umso mehr Rechenleistung wird jedoch auch für
           die Anmeldung eines Benutzers benötigt.

           Falls Sie nichts angeben, wird libc die Standardanzahl der Runden festlegen (5000).

           Die Werte müssen zwischen 1000-999.999.999 liegen.

           Falls nur der Wert für SHA_CRYPT_MIN_ROUNDS oder SHA_CRYPT_MAX_ROUNDS festgelegt wird,
           wird dieser Wert verwendet.

           Falls SHA_CRYPT_MIN_ROUNDS > SHA_CRYPT_MAX_ROUNDS, wird der höhere Wert verwendet.

           Hinweis: Damit wird lediglich die Erstellung von Gruppenpasswörtern beeinflusst.
           Benutzerpasswörter werden dagegen von PAM erstellt, so dass dieser Vorgang in PAM
           konfiguriert werden muss. Empfehlenswert ist, diese Variable mit der Konfiguration von
           PAM in Einklang zu bringen.

DATEIEN

       /etc/group
           Informationen zu den Gruppenkonten

       /etc/gshadow
           sichere Informationen zu den Gruppenkonten

SIEHE AUCH

       newgrp(1), groupadd(8), groupdel(8), groupmod(8), grpck(8), group(5), gshadow(5).