Provided by: cups-ipp-utils_2.2.10-6ubuntu1_amd64 bug

NAME

       ippfind - Internet-Printing-Protocol-Drucker finden

SYNOPSIS

       ippfind [ Optionen ] Regtyp[,Untertyp][.Domain.] … [ Ausdruck … ]
       ippfind [ Optionen ] Name[.Regtyp[.Domain.]] … [ Ausdruck … ]
       ippfind --help
       ippfind --version

BESCHREIBUNG

       ippfind  findet  Dienste,  die  bei  einem  DNS-Server registriert oder über lokale Geräte
       verfügbar sind. Sein Hauptzweck ist das Auffinden  von  IPP-Druckern  und  Anzeigen  ihrer
       URIs, der Anzeige ihres aktuellen Status oder dem Ausführen von Befehlen.

   REGISTRIERUNGSTYPEN
       ippfind unterstützt die folgenden Registrierungstypen:

       _http._tcp
            HyperText Transport Protocol (HTTP, RFC 2616)

       _https._tcp
            Secure HyperText Transport Protocol (HTTPS, RFC 2818)

       _ipp._tcp
            Internet Printing Protocol (IPP, RFC 2911)

       _ipps._tcp
            Secure Internet Printing Protocol (IPPS, draft)

       _printer._tcp
            Line Printer Daemon (LPD, RFC 1179)

   AUSDRÜCKE
       ippfind  unterstützt  ähnlich wie das Hilfswerkzeug find(1) reguläre Ausdrücke. Anders als
       find(1)    verwendet    ippfind    allerdings    POSIX-reguläre-Ausdrücke    statt     die
       Dateinamen-Platzhalter-Muster   der   Shell.   Falls   --exec,   -l,  --ls,  -p,  --print,
       --print-name, -q, --quiet, -s oder -x nicht angegeben ist wird ippfind --print hinzufügen,
       um die Dienste-URIs aller Treffer auszugeben. Die folgenden Ausdrücke werden unterstützt:

       -d RegAus

       --domain RegAus
            Wahr, falls die Domain auf den übergebenen regulären Ausdruck passt.

       --false
            Immer unwahr.

       -h RegAus

       --host RegAus
            Wahr, falls der Rechnername auf den übergebenen regulären Ausdruck passt.

       -l

       --ls Listet  Attribute  auf,  die  von  Get-Printer-Attributes  für  IPP-Drucker  und  von
            traditionellen  »find  "-ls"«-Ausgaben  für  HTTP-URLs  zurückgeliefert  werden.  Das
            Ergebnis ist wahr, falls auf die URI zugegriffen werden kann, andernfalls unwahr.

       --local
            Wahr, falls der Dienst an diesem Computer lokal ist.

       -N Name

       --literal-name Name
            Wahr, falls der Name der Instanz des Dienstes auf den angegebenen Namenpasst.

       -n RegAus

       --name RegAus
            Wahr, falls die Instanz des Dienstes auf den angegebenen regulären Ausdruck passt.

       --path RegAus
            Wahr, falls der URI-Ressourcenpfad auf den angegebenen regulären Ausdruck passt.

       -P Nummer[-Nummer]

       --port Nummer[-Nummer]
            Wahr, falls der Port auf die angegebene Nummer oder den Bereich passt.

       -p

       --print
            Gibt  die URI aus, falls das Ergebnis der vorherigen Ausdrücke wahr ist. Das Ergebnis
            ist immer wahr.

       -q

       --quiet
            Stiller Modus - liefert nur die unten aufgeführten Exit-Codes zurück.

       -r

       --remote
            Wahr, falls der Dienst nicht lokal am Computer ist.

       -s

       --print-name
            Gibt den Namen der Diensteinstanz aus, falls das Ergebnis  des  vorherigen  Ausdrucks
            wahr ist. Das Ergebnis ist immer wahr.

       --true
            Immer wahr.

       -t Schlüssel

       --txt Schlüssel
            Wahr, falls der TXT-Datensatz den benannten Schlüssel enthält.

       --txt-key RegAus
            Wahr, falls der TXT-Datensatz den benannten Schlüssel enthält und auf den angegebenen
            regulären Ausdruck passt.

       -u RegAus

       --uri RegAus
            Wahr, falls die URI auf den angegebenen regulären Ausdruck passt.

       -x Hilfsprogramm [ Argument … ] ;

       --exec Hilfsprogramm [ Argument … ] ;
            Führt  das  angegebene  Programm  aus,  falls  das  aktuelle   Ergebnis   wahr   ist.
            »{foo}«-Argumente  werden  durch den entsprechenden Wert ersetzt -- siehe ERSETZUNGEN
            weiter unten.

       Ausdrücke können auch Modifikatoren enthalten:

       ( Ausdruck )
            Gruppiert die Ergebnisse von Ausdrücken.

       ! Ausdruck

       --not Ausdruck
            Unäres NICHT des Ausdrucks.

       Ausdruck Ausdruck

       Ausdruck --and Ausdruck
            Logisches UND von Ausdrücken.

       Ausdruck --or Ausdruck
            Logisches ODER von Ausdrücken.

   ERSETZUNGEN
       Die Ersetzungen für »{foo}« in -e und --exec sind:

       {service_domain}
            Domain-Name, z.B. »example.com.«, »local.«, usw.

       {service_hostname}
            Vollqualifizierter Domain-Name, z.B. »printer.example.com.«, »printer.local.«, usw.

       {service_name}
            Dienste-Instanzenname, z.B. »Mein Guter Drucker«.

       {service_port}
            Port-Nummer für Server, typischerweise 631 für IPP und 80 für HTTP.

       {service_regtype}
            DNS-SD-Registrierungstyp, z.B. »_ipp._tcp«, »_http._tcp« usw.

       {service_scheme}
            URI-Schema für DNS-SD-Registrationstypen, z.B: »ipp«, »http« usw.

       {}

       {service_uri}
            URI für Dienste, z.B. »ipp://printer.local./ipp/print«, »http://printer.local./« usw.

       {txt_Schlüssel}
            Wert des TXT-Datensatz-Schlüssels (klein geschrieben)

OPTIONEN

       ippfind unterstützt die folgenden Optionen:

       --help
            Zeigt die Programmhilfe.

       --version
            Zeigt die Programmversion.

       -4   IPv4 beim Warten auf Anfragen verwenden.

       -6   IPv6 beim Warten auf Anfragen verwenden.

       -T Sekunden
            Legt die Zeitüberschreitung beim Suchen fest (in Sekunden). Falls 1 oder weniger wird
            ippfind    aufhören,    sobald    es   glaubt,   alles   gefunden   zu   haben.   Die
            Vorgabezeitüberschreitung ist eine Sekunde.

       -V Version
            Legt die IPP-Version beim Warten auf Anfragen fest. Unterstützte  Werte  sind  »1.1«,
            »2.0«, »2.1« und »2.2«.

EXIT-STATUS

       ippfind liefert 0 zurück, falls das Ergebnis für alle verarbeiteten Ausdrücke wahr ist, 1,
       falls das Ergebnis irgendeines Ausdruckes falsch ist, 2, falls das Browsen oder irgendeine
       Abfrage  oder  Auflösung  fehlschlug,  3,  falls  eine  nicht  definierte  Option oder ein
       ungültiger Ausdruck angegeben wurde oder 4, falls nicht genug Speicher vorhanden war.

UMGEBUNG

       Beim Ausführen eines Programms setzt ippfind  die  folgenden  Umgebungsvariablen  für  die
       passende Diensteregistrierung:

       IPPFIND_SERVICE_DOMAIN
            Domain-Name, z.B. »example.com.«, »local.«, usw.

       IPPFIND_SERVICE_HOSTNAME
            Vollqualifizierter Domain-Name, z.B. »printer.example.com.«, »printer.local.«, usw.

       IPPFIND_SERVICE_NAME
            Dienste-Instanzenname, z.B. »Mein Guter Drucker«.

       IPPFIND_SERVICE_PORT
            Port-Nummer für Server, typischerweise 631 für IPP und 80 für HTTP.

       IPPFIND_SERVICE_REGTYPE
            DNS-SD-Registrierungstyp, z.B. »_ipp._tcp«, »_http._tcp« usw.

       IPPFIND_SERVICE_SCHEME
            URI-Schema für DNS-SD-Registrationstypen, z.B: »ipp«, »http« usw.

       IPPFIND_SERVICE_URI
            URI für Dienste, z.B. »ipp://printer.local./ipp/print«, »http://printer.local./« usw.

       IPPFIND_TXT_SCHLÜSSEL
            Wert des TXT-Datensatz-SCHLÜSSELs (groß geschrieben)

BEISPIELE

       Um  den  Status  aller  registrierten  IPP-Drucker  in  Ihrem  Netz anzuzeigen, führen Sie
       folgendes aus:

           ippfind --ls

       Um eine PostScript-Testseite an jeden PostScript-Drucker zu senden, führen Sie aus:

           ippfind --txt-pdl application/postscript --exec ipptool
             -f onepage-letter.ps '{}' print-job.test \;

SIEHE AUCH

       ipptool(1)

COPYRIGHT

       Copyright © 2013-2018 by Apple Inc.