Provided by: manpages-de_2.15-1build1_all bug

BEZEICHNUNG

       kill - ein Signal an einen Prozess senden

ÜBERSICHT

       kill [Optionen] <Prozesskennung> […]

BESCHREIBUNG

       Das  Standardsignal  für  kill ist TERM. Mit -l oder -L können Sie die verfügbaren Signale
       auflisten. Im einzelnen  sind  HUP,  INT,  KILL,  STOP,  CONT  und  0  nützliche  Signale.
       Alternative  Signale  können  auf  drei  Arten  angegeben werden: -9, -SIGKILL oder -KILL.
       Negative Werte für die Prozesskennung können verwendet  werden,  um  ganze  Prozessgruppen
       auszuwählen;  siehe die Spalte PGID der Ausgabe des Befehls ps. Eine Prozesskennung von -1
       ist besonders. Sie bezeichnet alle Prozesse außer init und den kill-Prozess selbst.

OPTIONEN

       <Prozesskennung> […]
              sendet das Signal an alle aufgelisteten <Prozesskennungen>.

       -<Signal>
       -s <Signal>
       --signal <Signal>
              gibt das zu sendende Signal an. Es kann als Name oder Nummer angegeben werden.  Das
              Verhalten der Signale ist in der Handbuchseite zu signal(7) beschrieben.

       -l, --list [Signal]
              listet  Signalnamen  auf.  Diese  Option  kann  ein  Argument  haben,  welches  die
              Signalnummer in einen Signalnamen umwandelt oder umgekehrt.

       -L, --table
              listet Signalnamen in einer übersichtlichen Tabelle auf.

       ANMERKUNGEN
              In Ihrer  Shell  (dem  Befehlszeileninterpreter)  könnte  bereits  ein  Kill-Befehl
              eingebaut  sein.  In  diesem  Fall  müssen  Sie  den  hier beschriebenen Befehl als
              /bin/kill aufrufen, um den Konflikt zu umgehen.

BEISPIELE

       kill -9 -1
              tötet alle Prozesse, die getötet werden können.

       kill -l 11
              übersetzt die Zahl 11 in einen Signalnamen.

       kill -L
              listet die Auswahl der verfügbaren Signale in einer übersichtlichen Tabelle auf.

       kill 123 543 2341 3453
              Sendet das Standardsignal SIGTERM an alle diese Prozesse.

SIEHE AUCH

       kill(2), killall(1), nice(1), pkill(1), renice(1), signal(7), skill(1)

STANDARDS

       Dieser Befehl erfüllt die entsprechenden Standards. Der Schalter -L ist Linux-spezifisch.

AUTOR

       Albert Cahalan ⟨albert@users.sf.net⟩ schrieb kill im Jahre 1999, um die  Version  aus  den
       Bsdutils  zu  ersetzen,  die  nicht standardkonform war. Die Version aus Util-linux sollte
       ebenfalls korrekt funktionieren.

FEHLER MELDEN

       Bitte schicken Sie Fehlerberichte (auf Englisch) an ⟨procps@freelists.org

ÜBERSETZUNG

       Die   deutsche   Übersetzung   dieser   Handbuchseite   wurde   von   Mario    Blättermann
       <mario.blaettermann@gmail.com> erstellt.

       Diese  Übersetzung  ist  Freie  Dokumentation;  lesen  Sie  die GNU General Public License
       Version  3  oder  neuer  bezüglich  der  Copyright-Bedingungen.  Es  wird  KEINE   HAFTUNG
       übernommen.

       Wenn Sie Fehler in der Übersetzung dieser Handbuchseite finden, schicken Sie bitte eine E-
       Mail an <debian-l10n-german@lists.debian.org>.