Provided by: manpages-de_2.14-1_all bug

BEZEICHNUNG

     cal, ncal — Einen Kalender und das Datum von Ostern anzeigen.

ÜBERSICHT

     cal [-31jy] [-A Anzahl] [-B Anzahl] [-d jjjj-mm] [[Monat] Jahr] cal [-31j] [-A Anzahl] [-B
     Anzahl] [-d jjjj-mm] -m Monat [Jahr] ncal [-C31bhjJpwySM] [-C] [-31jy] [-A Anzahl] [-B
     Anzahl] [-d jjjj-mm] [[Monat] Jahr] ncal [-C] [-31j] [-A Anzahl] [-B Anzahl] [-d jjjj-mm] -m
     Monat [Jahr] ncal [-31bhjJpwySM] [-A Anzahl] [-B Anzahl] [-H jjjj-mm-tt] [-d jjjj-mm] [-s
     Ländercode] [[Monat] Jahr] ncal [-31bhJeoSM] [-A Anzahl] [-B Anzahl] [-d jjjj-mm] [Jahr]

BESCHREIBUNG

     Das Werkzeug cal zeigt einen einfachen Kalender im traditionellen Format an und ncal stellt
     ein alternatives Layout dafür bereit, weitere Optionen und die Daten der Osterfeiertage. Das
     neue Format wirkt etwas gedrängt, dadurch passt aber ein Jahr in ein Terminal mit 25 Zeilen
     und 80 Spalten. Wenn keine Argumente angegeben werden, wird der aktuelle Monat angezeigt.

     Folgende Optionen stehen zur Verfügung:

     -h      schaltet das Hervorheben des heutigen Tages aus.

     -J      zeigt den Julianischen Kalender an. In Kombination mit der Option -o wird das
             orthodoxe Datum von Ostern entsprechend des Julianischen Kalenders angezeigt.

     -e      zeigt das Datum von Ostern an (für westliche Kirchen).

     -j      zeigt die Julianischen Tage an (Tage des Jahres werden beginnend mit dem 1. Januar
             hochgezählt).

     -m Monat
             zeigt den angegebenen Monat an. Wenn dieser Monat als Dezimalzahl angegeben ist,
             wird mit ‘f’ der gleiche Monat des nächsten oder mit ‘p’ der gleiche Monat des
             vorigen Jahres angezeigt.

     -o      zeigt das Datum des orthodoxen Osterfestes an (Griechische und Russische Orthodoxe
             Kirchen).

     -p      gibt die Ländercodes und die Umstellungstage vom Julianischen auf den
             Gregorianischen Kalender an, wie sie von ncal angenommen werden. Der Ländercode, der
             von der lokalen Umgebung bestimmt wird, ist mit einem Stern gekennzeichnet.

     -s Ländercode
             nimmt das Datum der Umstellung vom julianischen auf den gregorianischen Kalender zu
             dem Datum an, der dem Ländercode zugeordnet ist. Falls nicht angegeben, versucht
             ncal das Umstellungsdatum aus der lokalen Umgebung zu raten oder fällt auf den 2.
             September 1752 zurück. An diesem Datum stellten Großbritannien und seine Kolonien
             auf den gregorianischen Kalender um.

     -w      gibt die Wochennummer unterhalb der Wochenspalte aus.

     -y      zeigt den Kalender für ein bestimmtes Jahr an. Diese Option ist impliziert, wenn ein
             Jahr, aber kein Monat auf der Befehlszeile angegeben ist.

     -3      zeigt den vorigen, gegenwärtigen und nächsten Monat an (in bezug auf den heutigen
             Tag).

     -1      zeigt nur den aktuellen Monat an(dies ist die Vorgabe)

     -A Anzahl
             Monate, die danach hinzugefügt werden. Die angegebene Anzahl an Monaten wird zu dem
             Ende der Anzeige hinzugefügt. Dies ist zusätzlich zu jedem durch die Optionen -y, -3
             oder -1 ausgewählten Datumsbereich. Beispielsweise zeigt “cal -y -B2 -A2” alles von
             November des vorherigen Jahres bis Februar des folgenden Jahres. Negative Zahlen
             sind erlaubt. In diesem Falle wird die angegebene Anzahl an Monaten abgezogen.
             Beispielsweise zeigt “cal -y -B-6” Juli bis Dezember. Und “cal -A11” zeigt einfach
             die nächsten 12 Monate.

     -B Anzahl
             Monate, die vorher hinzugefügt werden. Die angegebene Anzahl an Monaten wird zu dem
             Anfang der Anzeige hinzugefügt. Siehe -A für Beispiele.

     -C      schaltet vollständig in den cal -Modus um. Um lediglich eine Ausgabe wie von cal zu
             erhalten, verwenden Sie stattdessen -b.

     -N      schaltet in den ncal -Modus um.

     -d jjjj-mm
             verwendet jjjj-mm als aktuelles Datum (zum Fehlersuchen der Datumsauswahl).

     -H jjjj-mm-tt
             verwendet jjjj-mm-tt als aktuelles Datum (zum Fehlersuchen in der Hervorhebung).

     -M      Wochen beginnen montags

     -S      Wochen beginnen sonntags

     -b      benutzt das alte Format für die Ausgabe von Ncal.

     Ein einzelner Parameter gibt das anzuzeigende Jahr (1–9999) an. Beachten Sie, dass das Jahr
     komplett angegeben werden muss: “cal 89” wird nicht den Kalender für 1989 anzeigen. Zwei
     Parameter bezeichnen den Monat und das Jahr. Der Monat ist entweder eine Zahl zwischen 1 und
     12 oder ein kompletter oder abgekürzter Name, wie er in der aktuellen Locale festgelegt ist.
     Monat und Jahr nehmen standardmäßig den Wert aus der aktuellen Systemuhr und Zeitzone an
     (daher wird “cal -m 8” den Kalender für den Monat August des aktuellen Jahres anzeigen).

     Nicht alle Optionen können zusammen verwendet werden. Beispielsweise schließen sich die
     Optionen -y, -3 und -1 gegenseitig aus. Falls inkonsistente Optionen angegeben werden, wird
     die zuletzt angegebene verwendet.

     Ein Jahr beginnt am 1. Januar.

     Hervorheben von Daten ist deaktiviert, falls Stdout kein TTY ist.

SIEHE AUCH

     calendar (3), strftime (3)

GESCHICHTE

     Der Befehl cal erschien in Version 5 AT&T UNIX. Der Befehl ncal erschien in FreeBSD 2.2.6.
     Die Ausgabe des Befehls cal soll Bit-für-Bit mit der des ursprünglichen UNIX-Befehls cal
     sein, da seine Ausgabe von anderen Programmen, wie CGI-Skripten, verarbeitet wird, die
     weiter funktionieren sollen. Daher wird seine Ausgabe immer 8 Zeilen haben, selbst falls nur
     7 Daten enthalten. Diese zusätzliche Leerzeile taucht auch bei dem ursprünglichen Befehl cal
     auf, zumindestens unter Solaris 8.

AUTOREN

     Der Befehl ncal und das Handbuch wurden von Wolfgang Helbig <helbig@FreeBSD.org>
     geschrieben.

FEHLER

     Das Zuordnung der Umstellungsdaten von Julianisch auf Gregorianisch mit Ländercodes ist für
     viele Länder historisch naiv.

     Nicht alle Optionen sind kompatibel und die Verwendung in verschiedener Reihenfolge wird zu
     verschiedenen Ergebnissen führen.

     Die deutsche Übersetzung dieser Handbuchseite wurde von Mario Blättermann
     <mario.blaettermann@gmail.com>, Dr. Tobias Quathamer <toddy@debian.org> und Helge Kreutzmann
     <debian@helgefjell.de> erstellt.

     Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die GNU General Public License Version
     3 oder neuer bezüglich der Copyright-Bedingungen. Es wird KEINE HAFTUNG übernommen.

     Wenn Sie Fehler in der Übersetzung dieser Handbuchseite finden, schicken Sie bitte eine E-
     Mail an <debian-l10n-german@lists.debian.org>.