Provided by: manpages-de_2.14-1_all bug

BEZEICHNUNG

       prlimit - Begrenzungen für Prozessressourcen ermitteln und festlegen

ÜBERSICHT

       prlimit [Optionen] [--Ressource[=Begrenzungen] [--pid PID]

       prlimit [Optionen] [--Ressource[=Begrenzungen] Befehl [Argument …]

BESCHREIBUNG

       Anhand  einer  Prozesskennung  und  einer  oder  mehrerer  Ressourcen versucht prlimit die
       Begrenzungen zu ermitteln und/oder zu ändern.

       Wenn ein Befehl angegeben ist, führt prlimit diesen Befehl mit den angegebenen  Argumenten
       aus.

       Der  Parameter  Begrenzungen  wird aus einem weichen und einem harten Wert gebildet, durch
       einen Doppelpunkt (:) getrennt. Wenn keine Begrenzungen angegeben sind, zeigt prlimit  die
       aktuellen  Werte  an.  Falls  nur  einer  der  Werte  nicht  angegeben  ist, dann wird der
       existierende Wert verwendet. Um die Begrenzung auf Unendlich  zu  setzen  (RLIM_INFINITY),
       kann der Wert -1 oder die Zeichenkette »unlimited« übergeben werden.

       Aufgrund der Natur von Grenzwerten müssen die weichen Begrenzungen kleiner oder gleich den
       harten  Grenzwerten  sein  (auch  Obergrenze  genannt).  Eine  Liste   aller   verfügbaren
       Ressourcenbegrenzungen finden Sie im Abschnitt RESSOURCENOPTIONEN.

       weich:hart    legt beide Begrenzungen fest.

       weich:        legt nur die weiche Begrenzung fest.

       :hart        legt nur die harte Begrenzung fest.

       Wert        setzt beide Begrenzungen auf den gleichen Wert.

ALLGEMEINE OPTIONEN

       -h, --help
              zeigt einen Hilfetext an und beendet das Programm.

       --noheadings
              unterdrückt die Ausgabe einer Kopfzeile.

       -o, --output Liste
              legt die zu verwendenden Ausgabespalten fest. Wenn keine Ausgabeanordnung angegeben
              ist,  wird  ein  Standardsatz  verwendet.  Mit  --help  wird   eine   Liste   aller
              unterstützten Spalten angezeigt.

       -p, --pid
              legt  die Prozesskennung fest. Falls keine angegeben ist, wird der laufende Prozess
              verwendet.

       --raw  verwendet das Rohformat für die Ausgabe.

       --verbose
              aktiviert den ausführlichen Modus.

       -V, --version
              zeigt Versionsinformationen an und beendet das Programm.

RESSOURCENOPTIONEN

       -c, --core[=Begrenzungen]
              maximale Größe einer Core-Datei

       -d, --data[=Begrenzungen]
              maximale Datengröße

       -e, --nice[=Begrenzungen]
              maximal zulässige Erhöhung der Nice-Priorität

       -f, --fsize[=Begrenzungen]
              maximale Dateigröße

       -i, --sigpending[=Begrenzungen]
              maximale Anzahl ausstehender Signale

       -l, --memlock[=Begrenzungen]
              maximaler im Speicher gesperrter Adressraum

       -m, --rss[=Begrenzungen]
              maximale »Resident Set Size« (RSS).

       -n, --nofile[=Begrenzungen]
              maximale Anzahl an geöffneten Dateien

       -q, --msgqueue[=Begrenzungen]
              maximale Anzahl Bytes in POSIX-Meldungswarteschlangen

       -r, --rtprio[=Begrenzungen]
              maximale Echtzeitpriorität

       -s, --stack[=Begrenzungen]
              maximale Größe des Stacks

       -t, --cpu[=Begrenzungen]
              CPU-Zeit in Sekunden

       -u, --nproc[=Begrenzungen]
              maximale Anzahl an Prozessen

       -v, --as[=Begrenzungen]
              Adressraumbegrenzung

       -x, --locks[=Begrenzungen]
              maximale Anzahl an eingerichteten Dateisperren

       -y, --rttime[=Begrenzungen]
              Zeitüberschreitung für Echtzeit-Tasks

BEISPIELE

       prlimit --pid 13134
              zeigt Begrenzungswerte für alle aktuellen Ressourcen an.

       prlimit --pid 13134 --rss --nofile=1024:4095
              zeigt die RSS-Begrenzungen an und setzt die weichen und harten Begrenzungen für die
              Anzahl der geöffneten Dateien auf 1024 beziehungsweise 4095.

       prlimit --pid 13134 --nproc=512:
              ändert nur die weichen Begrenzungen für die Anzahl der Prozesse.

       prlimit --pid $$ --nproc=unlimited
              setzt für den aktuellen Prozess sowohl den harten als auch den weichen Wert für die
              Anzahl der Prozesse auf unbegrenzt.

       prlimit --cpu=10 sort -u Riesendatei
              setzt die weiche und die harte Begrenzung der CPU-Zeit auf zehn Sekunden und  führt
              »sort« aus.

SIEHE AUCH

       ulimit(1), prlimit(2)

ANMERKUNGEN

       Der  prlimit-Systemaufruf  wird  unter  Linux  seit  Version  2.6.36  unterstützt,  ältere
       Kernel-Versionen bringen dieses Programm zum Absturz.

AUTOREN

       Davidlohr Bueso <dave@gnu.org> - Im Gedenken an Dennis M. Ritchie.

VERFÜGBARKEIT

       Der   Befehl   prlimit    ist    Teil    des    Pakets    util-linux    und    kann    von
       https://www.kernel.org/pub/linux/utils/util-linux/ heruntergeladen werden.

ÜBERSETZUNG

       Die    deutsche   Übersetzung   dieser   Handbuchseite   wurde   von   Mario   Blättermann
       <mario.blaettermann@gmail.com> erstellt.

       Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation;  lesen  Sie  die  GNU  General  Public  License
       Version   3  oder  neuer  bezüglich  der  Copyright-Bedingungen.  Es  wird  KEINE  HAFTUNG
       übernommen.

       Wenn Sie Fehler in der Übersetzung dieser Handbuchseite finden, schicken Sie bitte eine E-
       Mail an <debian-l10n-german@lists.debian.org>.