Provided by: manpages-de-dev_2.15-1build1_all bug

BEZEICHNUNG

       chdir, fchdir - aktuelles Arbeitsverzeichnis wechseln

ÜBERSICHT

       #include <unistd.h>

       int chdir(const char *path);
       int fchdir(int fd);

   Mit Glibc erforderliche Makros (siehe feature_test_macros(7)):

       fchdir():
           _XOPEN_SOURCE >= 500
               || /* Seit Glibc 2.12: */ _POSIX_C_SOURCE >= 200809L
               || /* Glibc bis zu einschließlich 2.19: */ _BSD_SOURCE

BESCHREIBUNG

       chdir() ändert das aktuelle Verzeichnis in das durch path angegebene Verzeichnis.

       fchdir()   ist   identisch  mit  chdir(),  jedoch  wird  das  Verzeichnis  als  geöffneter
       Dateideskriptor übergeben.

RÜCKGABEWERT

       Bei Erfolg wird Null zurückgegeben. Bei einem  Fehler  wird  -1  zurückgegeben  und  errno
       entsprechend gesetzt.

FEHLER

       Abhängig  vom  Dateisystem  können  andere  Fehler auftreten und zurückgegeben werden. Die
       folgende Auflistung nennt lediglich die allgemeineren Fehler von chdir():

       EACCES Dem Prozess ist nicht erlaubt, eine Komponente von path zu durchsuchen. (siehe auch
              path_resolution(8))

       EFAULT path zeigt aus dem für Sie zugänglichen Adressraum heraus.

       EIO    Es ist ein E/A-Fehler (engl. I/O) aufgetreten.

       ELOOP  Bei der Auflösung von path wurden zu viele symbolische Links gefunden.

       ENAMETOOLONG
              path ist zu lang.

       ENOENT Das in path angegebene Verzeichnis existiert nicht.

       ENOMEM Es war nicht genügend Kernelspeicher verfügbar.

       ENOTDIR
              Eine Komponente von path ist kein Verzeichnis.

       Die folgende Auflistung nennt allgemeine Fehler von fchdir():

       EACCES Es ist nicht erlaubt, das durch fd angegebene Verzeichnis zu durchsuchen.

       EBADF  fd ist kein zulässiger Dateideskriptor.

       ENOTDIR
              fd bezieht sich nicht auf ein Verzeichnis.

KONFORM ZU

       POSIX.1-2001, POSIX.1-2008, SVr4, 4.4BSD.

ANMERKUNGEN

       Das  aktuelle  Verzeichnis  ist  der Ausgangspunkt für die Auswertung relativer Pfadnamen.
       Diese beginnen nicht mit '/').

       Ein  mit  fork(2)  erzeugter   Kind-Prozess   erbt   das   aktuelle   Verzeichnis   seines
       Elternprozesses. Das aktuelle Verzeichnis wird von execve(2) nicht verändert.

SIEHE AUCH

       chroot(2), getcwd(3), path_resolution(7)

KOLOPHON

       Diese  Seite  ist  Teil  der  Veröffentlichung  5.02  des  Projekts  Linux-man-pages. Eine
       Beschreibung des Projekts, Informationen, wie Fehler  gemeldet  werden  können  sowie  die
       aktuelle Version dieser Seite finden sich unter https://www.kernel.org/doc/man-pages/.

ÜBERSETZUNG

       Die  deutsche  Übersetzung dieser Handbuchseite wurde von Daniel Kobras <kobras@linux.de>,
       Martin    Eberhard    Schauer    <Martin.E.Schauer@gmx.de>    und    Mario     Blättermann
       <mario.blaettermann@gmail.com> erstellt.

       Diese  Übersetzung  ist  Freie  Dokumentation;  lesen  Sie  die GNU General Public License
       Version  3  oder  neuer  bezüglich  der  Copyright-Bedingungen.  Es  wird  KEINE   HAFTUNG
       übernommen.

       Wenn Sie Fehler in der Übersetzung dieser Handbuchseite finden, schicken Sie bitte eine E-
       Mail an <debian-l10n-german@lists.debian.org>.