Provided by: manpages-de-dev_2.15-1build1_all bug

BEZEICHNUNG

       getmntent,  setmntent,  addmntent,  endmntent,  hasmntopt  -  Lesen  des  Eintrags  in der
       Dateisystem-Beschreibungsdatei

ÜBERSICHT

       #include <stdio.h>
       #include <mntent.h>

       FILE *setmntent(const char *filename, const char *type);

       struct mntent *getmntent(FILE *stream);

       int addmntent(FILE *stream, const struct mntent *mnt);

       int endmntent(FILE *streamp);

       char *hasmntopt(const struct mntent *mnt, const char *opt);

       /* GNU-Erweiterung */
       #include <mntent.h>

       struct mntent *getmntent_r(FILE *streamp, struct mntent *mntbuf,
                                  char *buf, int buflen);

   Mit Glibc erforderliche Makros (siehe feature_test_macros(7)):

       getmntent_r():
           Seit Glibc 2.19:
               _DEFAULT_SOURCE
           Glibc 2.19 und älter:
               _BSD_SOURCE || _SVID_SOURCE

BESCHREIBUNG

       Diese Routinen werden benutzt, um auf die Dateien /etc/fstab  und  /etc/mtab  zuzugreifen.
       Erstere beschreibt die Dateisysteme, letztere die aktuell eingehängten Dateisysteme.

       Die  Funktion  setmntent()  öffnet die Dateisystem-Beschreibungsdatei filename und liefert
       einen Dateizeiger zurück, der von getmntent() benutzt werden kann. Das Argument  type  ist
       die  Art  des  benötigten Zugriffs und kann dieselben Werte annehmen wie das mode-Argument
       von fopen(3). Der zurückgelieferte Datenstrom sollte mittels endmntent()  statt  fclose(3)
       geschlossen werden.

       Die  Funktion  getmntent()  liest die nächste Zeile der Dateisystem-Beschreibungsdatei aus
       stream und liefert einen Zeiger auf eine Struktur zurück, welche die einzelnen Felder  der
       gelesenen Zeile enthält. Der Zeiger weist zu einem statischen Speicherbereich, der von den
       folgenden Aufrufen von getmntent() wieder überschrieben wird.

       Die Funktion addmntent() fügt die mntent-Struktur an das Ende des offenen stream an.

       Die Funktion endmntent() schließt den mit  der  Dateisystemdeskriptorendatei  assoziierten
       stream.

       Die  Funktion  hasmntopt()  durchsucht das Feld mnt_opts (siehe unten) der mntent-Struktur
       mnt nach einer Teilzeichenkette, die zu opt  passt.  Gültige  Optionen  finden  Sie  unter
       <mntent.h> und in mount(8).

       Die  ablaufinvariante Funktion getmntent_r() ähnelt getmntent(), speichert aber die struct
       mount im bereitgestellten *mntbuf und die Zeichenketten, auf welche die Einträge in dieser
       Struktur zeigen, im Array buf der Größe buflen.

       Die Struktur mntent wird in <mntent.h> wie folgt definiert:

           struct mntent {
               char *mnt_fsname;   /* Name des eingehängten Dateisystems */
               char *mnt_dir;      /* Präfix des Dateisystempfads */
               char *mnt_type;     /* Typ des Dateisystems (siehe mntent.h) */
               char *mnt_opts;     /* Mount-Optionen (siehe mntent.h) */
               int  mnt_freq;      /* Dump-Häufigkeit in Tagen */
               int  mnt_passno;    /* Durchgangsnummer beim parallelen fsck */
           };

       Da  die  Felder in den Dateien mtab und fstab durch Leerräume getrennt sind, werden oktale
       Maskierungszeichen  verwendet,  um  die  Zeichen  Leerzeichen  (\040),  Tabulator  (\011),
       Zeilenumbruch  (\012)  und Rückwärtsschrägstrich (\\) in diesen Dateien darzustellen, wenn
       sie in einer der vier Zeichenketten  in  einer  mntent-Struktur  auftreten.  Die  Routinen
       addmntent()  und  getmntent()  wandeln  die  Darstellung  der  Zeichenketten  mit und ohne
       Maskierungszeichen ineinander um. Beim Umwandeln aus der maskierten Darstellung  wird  die
       Sequenz \134 auch in einen Rückwärtsschrägstrich umgewandelt.

RÜCKGABEWERT

       Die  Funktionen  getmntent()  und getmntent_r() geben einen Zeiger auf die mntent-Struktur
       zurück oder NULL bei einem Fehler.

       Die Funktion addmntent() liefert bei Erfolg eine 0 zurück, bei einem Fehler  dagegen  eine
       1.

       Die Funktion endmntent() liefert immer eine 1 zurück.

       Die  Funktion  hasmntopt()  liefert  die  Adresse  der  Teilzeichenkette zurück, wenn eine
       Entsprechung gefunden wurde; ansonsten NULL.

DATEIEN

       /etc/fstab
              Dateisystembeschreibungsdatei

       /etc/mtab
              Beschreibungsdatei eingehängter Dateisysteme

ATTRIBUTE

       Siehe attributes(7) für eine Erläuterung der in diesem Abschnitt verwandten Ausdrücke.

       ┌──────────────┬───────────────────────┬─────────────────────────────────┐
       │SchnittstelleAttributWert                            │
       ├──────────────┼───────────────────────┼─────────────────────────────────┤
       │setmntent(),  │ Multithread-Fähigkeit │ MT-Safe                         │
       │endmntent(),  │                       │                                 │
       │hasmntopt()   │                       │                                 │
       ├──────────────┼───────────────────────┼─────────────────────────────────┤
       │getmntent()   │ Multithread-Fähigkeit │ MT-Unsafe race:mntentbuf locale │
       ├──────────────┼───────────────────────┼─────────────────────────────────┤
       │addmntent()   │ Multithread-Fähigkeit │ MT-Safe race:stream locale      │
       ├──────────────┼───────────────────────┼─────────────────────────────────┤
       │getmntent_r() │ Multithread-Fähigkeit │ MT-Safe locale                  │
       └──────────────┴───────────────────────┴─────────────────────────────────┘

KONFORM ZU

       Die nicht ablaufinvarianten Funktionen stammen aus SunOS 4.1.3. Eine Routine getmntent_r()
       wurde  in HP-UX 10 eingeführt, aber sie gibt einen int zurück. Den oben erwähnten Prototyp
       gibt es nur in der Glibc.

ANMERKUNGEN

       Auch System V verfügt über eine getmntent()-Funktion, aber die Aufrufreihenfolge  und  die
       zurückgegebene  Struktur sind anders. Unter System V wird /etc/mnttab verwendet. In 4.4BSD
       und Digital UNIX gibt es eine Routine getmntinfo(),  einen  Wrapper  um  den  Systemaufruf
       getfsstat().

SIEHE AUCH

       fopen(3), fstab(5), mount(8)

KOLOPHON

       Diese  Seite  ist  Teil  der  Veröffentlichung  5.02  des  Projekts  Linux-man-pages. Eine
       Beschreibung des Projekts, Informationen, wie Fehler  gemeldet  werden  können  sowie  die
       aktuelle Version dieser Seite finden sich unter https://www.kernel.org/doc/man-pages/.

ÜBERSETZUNG

       Die   deutsche   Übersetzung  dieser  Handbuchseite  wurde  von  Martin  Eberhard  Schauer
       <Martin.E.Schauer@gmx.de> erstellt.

       Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation;  lesen  Sie  die  GNU  General  Public  License
       Version   3  oder  neuer  bezüglich  der  Copyright-Bedingungen.  Es  wird  KEINE  HAFTUNG
       übernommen.

       Wenn Sie Fehler in der Übersetzung dieser Handbuchseite finden, schicken Sie bitte eine E-
       Mail an <debian-l10n-german@lists.debian.org>.

                                           6. März 2019                              GETMNTENT(3)