Provided by: manpages-de-dev_2.15-1build1_all bug

BEZEICHNUNG

       gets - eine Zeichenkette aus der Standardeingabe holen (VERALTET)

ÜBERSICHT

       #include <stdio.h>

       char *gets(char *s);

BESCHREIBUNG

       Benutzen Sie diese Funktion niemals.

       gets()  liest  eine  Zeile  von  stdin  in  den  Puffer, auf den s zeigt, bis entweder ein
       abschließender Zeilenvorschub oder EOF auftritt, welche durch ein Null-Byte ('\0') ersetzt
       werden. Es wird keine Prüfung auf Pufferüberlauf durchgeführt (siehe FEHLER unten).

RÜCKGABEWERT

       gets()  gibt  bei Erfolg s zurück und NULL im Fehlerfall oder wenn das Dateiende auftritt,
       ohne dass Zeichen gelesen wurden. Dennoch kann angesichts der  fehlenden  Überprüfung  auf
       Speicherüberläufe  keine  Garantie  gegeben  werden,  dass  die  Funktion  überhaupt etwas
       zurückgibt.

ATTRIBUTE

       Siehe attributes(7) für eine Erläuterung der in diesem Abschnitt verwandten Ausdrücke.

       ┌──────────────┬───────────────────────┬─────────┐
       │SchnittstelleAttributWert    │
       ├──────────────┼───────────────────────┼─────────┤
       │gets()        │ Multithread-Fähigkeit │ MT-Safe │
       └──────────────┴───────────────────────┴─────────┘

KONFORM ZU

       C89, C99, POSIX.1-2001.

       LSB missbilligt gets(),  POSIX.1-2008 markiert gets() als veraltet. ISO C11  entfernt  die
       Spezifikation  von  gets() aus der Sprache C. Seit Version 2.16 stellen die Header-Dateien
       der  Glibc  die  Funktionsdeklaration  nicht  mehr  bereit,  wenn  das  Feature-Test-Makro
       _ISOC11_SOURCE definiert ist.

FEHLER

       Benutzen  Sie gets() niemals. Da ohne die vorherige Kenntnis der Daten nicht gesagt werden
       kann, wie viele Zeichen gets() lesen wird, und da gets() fortfahren wird, Daten  über  das
       Ende des Puffers hinaus zu speichern, ist die Nutzung dieser Funktion sehr gefährlich. Sie
       wurde benutzt, um in Rechner einzubrechen. Benutzen Sie stattdessen fgets().

       Weitere Informationen finden Sie in CWE-242 (aka »Use of Inherently  Dangerous  Function«)
       auf http://cwe.mitre.org/data/definitions/242.html

SIEHE AUCH

       read(2),   write(2),   ferror(3),  fgetc(3),  fgets(3),  fgetwc(3),  fgetws(3),  fopen(3),
       fread(3),   fseek(3),   getline(3),   getwchar(3),    puts(3),    scanf(3),    ungetwc(3),
       unlocked_stdio(3), feature_test_macros(7)

KOLOPHON

       Diese  Seite  ist  Teil  der  Veröffentlichung  5.02  des  Projekts  Linux-man-pages. Eine
       Beschreibung des Projekts, Informationen, wie Fehler  gemeldet  werden  können  sowie  die
       aktuelle Version dieser Seite finden sich unter https://www.kernel.org/doc/man-pages/.

ÜBERSETZUNG

       Die  deutsche  Übersetzung  dieser  Handbuchseite wurde von Patrick Rother <krd@gulu.net>,
       Martin    Eberhard    Schauer    <Martin.E.Schauer@gmx.de>    und    Mario     Blättermann
       <mario.blaettermann@gmail.com> erstellt.

       Diese  Übersetzung  ist  Freie  Dokumentation;  lesen  Sie  die GNU General Public License
       Version  3  oder  neuer  bezüglich  der  Copyright-Bedingungen.  Es  wird  KEINE   HAFTUNG
       übernommen.

       Wenn Sie Fehler in der Übersetzung dieser Handbuchseite finden, schicken Sie bitte eine E-
       Mail an <debian-l10n-german@lists.debian.org>.