Provided by: manpages-de-dev_2.15-1build1_all bug

BEZEICHNUNG

       stpcpy,  strcasecmp,  strcat,  strchr,  strcmp,  strcoll, strcpy, strcspn, strdup, strfry,
       strlen, strncat, strncmp, strncpy, strncasecmp, strpbrk, strrchr, strsep, strspn,  strstr,
       strtok, strxfrm, index, rindex - Zeichenkettenaktionen

ÜBERSICHT

       #include <strings.h>

       int strcasecmp(const char *s1, const char *s2);
              vergleicht  die  Zeichenketten  s1  und  s2  ohne  Berücksichtigung  der  Groß- und
              Kleinschreibung.

       int strncasecmp(const char *s1, const char *s2, size_t n);
              vergleicht die ersten n Byte der Zeichenketten s1 und s2 ohne Berücksichtigung  der
              Groß- und Kleinschreibung.

       char *index(const char *s, int c);
              gibt  einen  Zeiger  auf  das  erste Vorkommen des Zeichens c in der Zeichenkette s
              zurück.

       char *rindex(const char *s, int c);
              gibt einen Zeiger auf das letzte Vorkommen des Zeichens c  in  der  Zeichenkette  s
              zurück.

       #include <string.h>

       char *stpcpy(char *ziel, const char *quelle);
              kopiert  eine  Zeichenkette von quelle nach ziel und gibt einen Zeiger auf das Ende
              der resultierenden Zeichenkette in ziel zurück.

       char *strcat(char *ziel, const char *quelle);
              hängt die Zeichenkette quelle an die Zeichenkette ziel an und gibt einen Zeiger auf
              ziel zurück.

       char *strchr(const char *s, int c);
              gibt  einen  Zeiger  auf  das  erste Vorkommen des Zeichens c in der Zeichenkette s
              zurück.

       int strcmp(const char *s1, const char *s2);
              vergleicht die Zeichenketten s1 und s2.

       int strcoll(const char *s1, const char *s2);
              vergleicht die Zeichenketten s1  und  s2  unter  Verwendung  der  aktuellen  Locale
              miteinander.

       char *strcpy(char *ziel, const char *quelle);
              kopiert  die Zeichenkette quelle nach ziel und gibt einen Zeiger auf den Anfang von
              ziel zurück.

       size_t strcspn(const char *s, const char *ablehnen);
              berechnet die Länge des Anfangssegments der Zeichenkette  s,  die  keine  Byte  der
              Zeichenkette ablehnen enthält.

       char *strdup(const char *s);
              gibt  ein  Duplikat  der  Zeichenkette  s im Speicher zurück, der mittels malloc(3)
              reserviert wurde.

       char *strfry(char *zeichenkette);
              lagert wahllos die Zeichen in zeichenkette aus.

       size_t strlen(const char *s);
              gibt die Länge der Zeichenkette s zurück.

       char *strncat(char *ziel, const char *quelle,
                            size_t n); hängt höchstens n Byte von der Zeichenkette quelle an  die
              Zeichenkette ziel an und gibt einen Zeiger auf ziel zurück.

       int strncmp(const char *s1, const char *s2, size_t n);
              vergleicht höchstens n Byte der Zeichenketten s1 und s2.

       char *strncpy(char *ziel, const char *quelle, size_t n);
              kopiert  höchstens  n  Byte  von  der  Zeichenkette quelle nach ziel und gibt einen
              Zeiger auf den Anfang von ziel zurück.

       char *strpbrk(const char *s, const char *akzeptieren);
              gibt einen Zeiger auf das erste Vorkommen von einem der Byte  in  der  Zeichenkette
              akzeptieren in der Zeichenkette s zurück.

       char *strrchr(const char *s, int c);
              gibt  einen  Zeiger  auf  das letzte Vorkommen des Zeichens c in der Zeichenkette s
              zurück.

       char *strsep(char **stringp, const char *trenner);
              extrahiert das Anfangs-Token in stringp,  das  durch  eines  der  Byte  in  trenner
              unterteilt ist.

       size_t strspn(const char *s, const char *akzeptieren);
              berechnet  die Länge des Anfangssegments in der Zeichenkette s, die vollständig aus
              Byte in akzeptieren besteht.

       char *strstr(const char *heuhaufen, const char *nadel);
              sucht das erste Vorkommen der Teilzeichenkette nadel in der Zeichenkette  heuhaufen
              und gibt einen Zeiger auf die gefundene Teilzeichenkette zurück.

       char *strtok(char *s, const char *trenner);
              extrahiert  Token  aus  der  Zeichenkette  s,  die  durch eines der Byte in trenner
              unterteilt werden.

       size_t strxfrm(char *ziel, const char *quelle, size_t n);
              wandelt quelle in die aktuelle Locale um und kopiert die ersten n Byte nach ziel.

BESCHREIBUNG

       Die Zeichenkettenfunktionen führen  Aktionen  an  Null-terminierten  Zeichenketten  durch.
       Siehe  dazu  die  einzelnen  Handbuchseiten, um Beschreibungen der einzelnen Funktionen zu
       erhalten.

SIEHE AUCH

       index(3),  rindex(3),   stpcpy(3),   strcasecmp(3),   strcat(3),   strchr(3),   strcmp(3),
       strcoll(3),   strcpy(3),  strcspn(3),  strdup(3),  strfry(3),  strlen(3),  strncasecmp(3),
       strncat(3),  strncmp(3),  strncpy(3),  strpbrk(3),   strrchr(3),   strsep(3),   strspn(3),
       strstr(3), strtok(3), strxfrm(3)

KOLOPHON

       Diese  Seite  ist  Teil  der  Veröffentlichung  5.02  des  Projekts  Linux-man-pages. Eine
       Beschreibung des Projekts, Informationen, wie Fehler  gemeldet  werden  können  sowie  die
       aktuelle Version dieser Seite finden sich unter https://www.kernel.org/doc/man-pages/.

ÜBERSETZUNG

       Die  deutsche Übersetzung dieser Handbuchseite wurde von Patrick Rother <krd@gulu.net> und
       Chris Leick <c.leick@vollbio.de> erstellt.

       Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation;  lesen  Sie  die  GNU  General  Public  License
       Version   3  oder  neuer  bezüglich  der  Copyright-Bedingungen.  Es  wird  KEINE  HAFTUNG
       übernommen.

       Wenn Sie Fehler in der Übersetzung dieser Handbuchseite finden, schicken Sie bitte eine E-
       Mail an <debian-l10n-german@lists.debian.org>.

                                           6. März 2019                                 STRING(3)