Provided by: manpages-de_2.14-1_all bug

BEZEICHNUNG

       mem, kmem, port - Systemspeicher, Kernel-Speicher und System-Ports

BESCHREIBUNG

       /dev/mem  ist  eine  zeichenbasierte  Gerätedatei,  die  ein Abbild des Hauptspeichers des
       Computers enthält. Sie kann beispielsweise zur Überprüfung (und sogar zur  Korrektur)  des
       Systems verwendet werden.

       Byte-Adressen  in  /dev/mem  werden als physische Speicheradressen interpretiert. Verweise
       auf nicht vorhandene Speicherplätze werden mit der Rückgabe von Fehlern quittiert.

       Prüfung und Korrektur können zu  unerwarteten  Ergebnissen  führen,  falls  die  Bits  für
       Nur-Lesen (engl. read-only) oder Nur-Schreiben (engl. write-only) gesetzt sind.

       Seit    Linux    2.6.26    und    abhängig    von    der    Architektur    begrenzt    die
       Kernel-Konfigurationsoption CONFIG_STRICT_DEVMEM die Bereiche, auf die durch  diese  Datei
       zugegriffen  werden  kann.  Beispielsweise ist auf x86 der RAM-Zugriff nicht erlaubt, wohl
       aber der Zugriff auf PCI-Regionen, die in den Speicher gespiegelt sind.

       Sie wird normalerweise wie folgt erstellt:

           mknod -m 660 /dev/mem c 1 1
           chown root:kmem /dev/mem

       Die Datei /dev/kmem entspricht  /dev/mem,  mit  der  Ausnahme,  dass  auf  den  virtuellen
       Speicher des Kernels statt den physischen Speicher zugegriffen wird. Seit Linux 2.6.26 ist
       diese  Datei  nur   verfügbar,   wenn   die   Kernel-Konfigurationsoption   CONFIG_DEVKMEM
       eingeschaltet wurde.

       Sie wird normalerweise wie folgt erstellt:

           mknod -m 640 /dev/kmem c 1 2
           chown root:kmem /dev/kmem

       /dev/port  ist  mit /dev/mem vergleichbar, allerdings erfolgt der Zugriff auf die Ein- und
       Ausgabe-Ports.

       Sie wird normalerweise wie folgt erstellt:

           mknod -m 660 /dev/port c 1 4
           chown root:kmem /dev/port

DATEIEN

       /dev/mem
       /dev/kmem
       /dev/port

SIEHE AUCH

       chown(1), mknod(1), ioperm(2)

KOLOPHON

       Diese Seite  ist  Teil  der  Veröffentlichung  4.16  des  Projekts  Linux-man-pages.  Eine
       Beschreibung  des  Projekts,  Informationen,  wie  Fehler gemeldet werden können sowie die
       aktuelle Version dieser Seite finden sich unter https://www.kernel.org/doc/man-pages/.

ÜBERSETZUNG

       Die deutsche Übersetzung dieser Handbuchseite wurde von Ralf  Demmer  <rdemmer@rdemmer.de>
       und Chris Leick <c.leick@vollbio.de> erstellt.

       Diese  Übersetzung  ist  Freie  Dokumentation;  lesen  Sie  die GNU General Public License
       Version  3  oder  neuer  bezüglich  der  Copyright-Bedingungen.  Es  wird  KEINE   HAFTUNG
       übernommen.

       Wenn Sie Fehler in der Übersetzung dieser Handbuchseite finden, schicken Sie bitte eine E-
       Mail an <debian-l10n-german@lists.debian.org>.