Provided by: manpages-de_2.15-1build1_all bug

BEZEICHNUNG

       wavelan - Gerätetreiber für AT&T GIS und WaveLAN ISA

ÜBERSICHT

       insmod wavelan_cs.o [io=B,B..] [ irq=I,I..] [name=N,N..]

BESCHREIBUNG

       Dieser Treiber ist veraltet: Er wurde in Version 2.6.35 aus dem Kernel entfernt.

       wavelan  ist  der hardwarenahe Gerätetreiber für den Ethernet-Funkadapter RoamAbout DS von
       NCR / AT&T / Lucent und WaveLAN ISA von  Digital  (DEC).  Dieser  Treiber  ist  als  Modul
       verfügbar,  könnte  aber auch in den Kernel kompiliert sein. Er unterstützt mehrere Karten
       in beiden Varianten (bis zu 4) und ordnet jeder gefundenen Karte  das  nächste  verfügbare
       Ethernet-Gerät (eth0 … eth#) zu, wenn nicht ein Gerätename explizit angegeben wurde (siehe
       unten). Dieser Gerätename wird mitsamt MAC-Adresse, NWID und der von der Karte verwendeten
       Frequenz in der Kernel-Log-Datei protokolliert.

   Parameter
       Dieser   Abschnitt   beschreibt   die  Modul-Variante  (diese  Parameter  werden  auf  der
       Befehlszeile von insmod(8) übergeben). Wenn der Treiber  in  den  Kernel  integriert  ist,
       verwenden Sie die Syntax ether=IRQ,IO,NAME auf der Kernel-Befehlszeile.

       io     übergibt  die  Liste  der  Basis-Adressen  (Einstellung  über  DIP-Schalter auf der
              Karte),  an  denen  nach  Wavelan-Karten  gesucht  werden  soll.  Wenn  Sie   keine
              E-/A-Adresse  angeben,  wird  der  Treiber die Adressen 0x390 und 0x3E0 überprüfen.
              Diese Adressen könnten möglicherweise in Konflikt mit anderer Hardware stehen …

       irq    zählt die IRQs auf, die jede wavelan-Karte verwenden sollte.  (Der  Wert  wird  für
              eine spätere Verwendung in nichtflüchtigem Speicher abgelegt).

       name   zählt  die  Namen  auf,  die  für  jedes der den wavelan-Karten zugeordneten Geräte
              verwendet werden sollten. (Dieser Name wird von ifconfig(8) verwendet.)

   Funk-Erweiterungen
       Verwenden Sie iwconfig(8), um Funk-Erweiterungen zu manipulieren.

   NWID (oder Domain)
       setzt die Netzwerkkennung [0 bis  FFFF]  oder  deaktiviert  sie  [off].  Da  die  NWID  im
       nichtflüchtigen  Speicher  der  Karte gespeichert wird, wird sie bei jedem weiteren Aufruf
       des Treibers wieder verwendet.

   Frequenz und Kanäle
       Für die 2,4-GHz-2.00-Hardware können Sie die Frequenz durch  die  Angabe  eines  der  zehn
       definierten  Kanäle  (2.412,  2.422, 2.425, 2.4305, 2.432, 2.442, 2.452, 2.460, 2.462 oder
       2.484) oder direkt durch ihren Wert festlegen. Die  Frequenz  wird  sofort  und  dauerhaft
       geändert. Die Frequenzverfügbarkeit hängt von den geltenden Vorschriften ab …

   Statistik-Spion
       legt eine Liste von (bis zu 8) MAC-Adressen im Treiber an und ermittelt für jede von ihnen
       die Qualität der letzten Verbindung (siehe iwspy(8)).

   /proc/net/wireless
       status ist der  vom  Modem  berichtete  Status.  Link  quality  meldet  die  Qualität  der
       Modulation (Direct Sequence Spread Spectrum) [max = 16]. Level und Noise beziehen sich auf
       die Signalstärke und Rauschpegel [max = 64]. Die Zähler crypt discarded  packet  und  misc
       discarded packet sind nicht implementiert.

   Interne Ioctl
       Mit iwpriv(8) können Sie interne Ioctls manpipulieren.

   Qualität und Pegelschwellwert
       Ermöglicht  Ihnen,  die  vom  Modem verwendete Qualität und den verwendeten Schwellwert zu
       bestimmen. (Pakete unterhalb dieser Schwelle werden verworfen.)

   Histogramm
       Mit dieser Funktion können Sie einen Satz von Signalstärke-Intervallen festlegen  und  die
       Anzahl der Pakete zählen, deren Signalstärke in einem der Intervalle lag. Diese Verteilung
       könnte zur Berechnung von Mittelwert und  Standardabweichung  der  Signalstärke  verwendet
       werden.

   Spezielle Hinweise
       Dieser  Treiber erkennt einige nicht von NCR/AT&T/Lucent produzierte Wavelan-Karten nicht.
       Wenn Sie davon betroffen sind, müssen Sie den Quelltext anpassen, um  Ihre  Karte  in  der
       Erkennungsroutine einzufügen.

       Ein  Teil  der  erwähnten  Fähigkeiten ist optional. Sie können aktiviert oder deaktiviert
       werden, indem Sie die Schalter in der Header-Datei des Treibers ändern und den Treiber neu
       kompilieren.

SIEHE AUCH

       wavelan_cs(4), ifconfig(8), insmod(8), iwconfig(8), iwpriv(8), iwspy(8)

KOLOPHON

       Diese  Seite  ist  Teil  der  Veröffentlichung  5.02  des  Projekts  Linux-man-pages. Eine
       Beschreibung des Projekts, Informationen, wie Fehler  gemeldet  werden  können  sowie  die
       aktuelle Version dieser Seite finden sich unter https://www.kernel.org/doc/man-pages/.

ÜBERSETZUNG

       Die   deutsche   Übersetzung  dieser  Handbuchseite  wurde  von  Martin  Eberhard  Schauer
       <Martin.E.Schauer@gmx.de> und Mario Blättermann <mario.blaettermann@gmail.com> erstellt.

       Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation;  lesen  Sie  die  GNU  General  Public  License
       Version   3  oder  neuer  bezüglich  der  Copyright-Bedingungen.  Es  wird  KEINE  HAFTUNG
       übernommen.

       Wenn Sie Fehler in der Übersetzung dieser Handbuchseite finden, schicken Sie bitte eine E-
       Mail an <debian-l10n-german@lists.debian.org>.