Provided by: dpkg-dev_1.19.7ubuntu2_all bug

BEZEICHNUNG

       deb - Debian-Binärpaketformat

ÜBERSICHT

       Dateiname.deb

BESCHREIBUNG

       Das   .deb-Format   ist  das  Debian-Binärpaketdateiformat.  Es  wird  seit  Dpkg  0.93.76
       verstanden, und  wird  standardmäßig  seit  Dpkg1.2.0  und  1.1.1elf  (i386/ELF-Versionen)
       erzeugt.

       Das hier beschriebene Format wird seit Debian 0.93 verwendet; Details über das alte Format
       sind in deb-old(5) beschrieben.

FORMAT

       Die  Datei  ist  ein  ar-Archiv  mit  dem  magischen  Wert  !<arch>.  Nur  das  allgemeine
       ar-Archivformat wird unterstützt, ohne Unterstützung von Dateinamenerweiterungen, aber mit
       Dateinamen, die einen optionalen abschließenden Schrägstrich enthalten dürfen, deren Länge
       damit auf 15 Zeichen (von den erlaubten 16) begrenzt ist. Dateigrößen sind auf 10 dezimale
       ASCII-Ziffern begrenzt, wodurch bis zu ungefähr 9536,74 MiB-Mitgliedsdateien erlaubt sind.

       Derzeit   werden   die   folgenden   tar-Archive   erlaubt:   alter   Stil    (V7-)Format,
       pre-POSIX-ustar-Format, eine Teilmenge des GNU-Formats (der neue Stil mit langen Pfadnamen
       und langen Linknamen, unterstützt seit Dpkg  1.4.1.17;  große  Datei-Metadaten  seit  Dpkg
       1.18.24) und das POSIX-ustar-Format (lange Namen seit Dpkg 1.15.0 unterstützt). Unbekannte
       Tar-Typeinstellungen werden als Fehler betrachtet. Jede Tar-Eintraggröße  innerhalb  eines
       Tar-Archivs  ist  auf 11 ASCII-Oktalziffern begrenzt; damit sind bis zu 8 GiB-Tar-Einträge
       möglich.  Die  Unterstützung  der   großen   Dateimetadaten   im   GNU-Format   ermöglicht
       95-Bit-Tar-Eintragsgrößen    und   negative   Zeitstempel   und   63-Bit-UID,   -GID   und
       -Gerätenummern.

       Das erste Mitglied heißt debian-binary und  enthält  eine  Reihe  von  Zeilen,  die  durch
       Zeilenumbrüche  getrennt  sind.  Derzeit ist nur eine Zeile vorhanden, die Versionsnummer,
       2.0 zum Zeitpunkt zu dem diese Handbuchseite geschrieben wurde. Programme, die Archive  im
       neuen  Format  lesen,  sollten darauf vorbereitet sein, dass sich die Nachkommazahl erhöht
       und neue Zeilen vorhanden sein können, und sollten diese ignorieren, falls dies  der  Fall
       ist.

       Falls  sich  die  Vorkommazahl geändert hat, wurde eine inkompatible Änderung durchgeführt
       und das Programm sollte sich beenden. Falls dies nicht  der  Fall  ist,  dann  sollte  das
       Programm  sicher  fortfahren  können, es sei denn, ein unerwartetes Mitglied ist im Archiv
       (abgesehen vom Ende) gefunden worden, wie unten beschrieben.

       Das zweite erforderliche Mitglied heißt control.tar. Es ist ein Tar-Archiv (entweder nicht
       komprimiert (wird seit Dpkg 1.17.6 unterstützt) oder mit Gzip (mit der Endung .gz) bzw. Xz
       (mit  der  Endung   .xz,   seit   Dpkg   1.17.6   unterstützt)   komprimiert),   das   die
       Steuerinformationen  als  eine  Reihe  von  normalen  Dateien enthält, von denen die Datei
       control zwingend erforderlich ist und die Kern-Steuerinformationen  enthält.  Die  Dateien
       conffiles,  triggers, shlibs und symbols enthalten bestimmte optionale Steuerinformationen
       und die Dateien preinst, postinst, prerm und postrm sind  optionale  Betreuerskripte.  Der
       Steuer-Tarball kann optional einen Eintrag für ‚.’, das aktuelle Verzeichnis, enthalten.

       Das  dritte, letzte zwingend benötigte Mitglied heißt data.tar. Es enthält das Dateisystem
       als Tar-Archiv, entweder unkomprimiert (seit  Dpkg  1.10.24  unterstützt)  oder  mit  gzip
       (Dateiendung  .gz),  xz  (Dateiendung .xz seit Dpkg 1.15.6 unterstützt),bzip2 (Dateiendung
       .bz2, seit Dpkg 1.10.24 unterstützt) oder  lzma  (Dateiendung  .lzma,  seit  Dpkg  1.13.25
       unterstützt) komprimiert.

       Diese  Mitglieder müssen in genau dieser Reihenfolge auftauchen. Aktuelle Implementationen
       sollten zusätzliche Mitglieder nach data.tar ignorieren. Weitere Mitglieder könnten in der
       Zukunft  definiert  werden  und  werden  (falls  möglich) nach diesen drei platziert. Alle
       zusätzlichen  Mitglieder,  die  nach  debian-binary  und  vor  control.tar  oder  data.tar
       eingefügt  werden  könnten  und  die  problemlos  von  älteren Programmen ignoriert werden
       sollten, werden Namen haben, die mit einem Unterstrich ‚_’ anfangen.

       Solche neuen Mitglieder, die nicht problemlos ignoriert werden können, werden vor data.tar
       mit   Namen,   die   nicht   mit   einem   Unterstrich  anfangen,  eingefügt  oder  werden
       (wahrscheinlicher) dazu führen, dass die Hauptversionsnummer erhöht wird.

MEDIENTYP

   Aktuell
       application/vnd.debian.binary-package

   Veraltet
       application/x-debian-package
       application/x-deb

SIEHE AUCH

       deb-old(5), dpkg-deb(1), deb-control(5), deb-conffiles(5) deb-triggers(5),  deb-shlibs(5),
       deb-symbols(5), deb-preinst(5), deb-postinst(5), deb-prerm(5), deb-postrm(5).

ÜBERSETZUNG

       Die    deutsche    Übersetzung    wurde    2004,    2006-2019    von    Helge   Kreutzmann
       <debian@helgefjell.de>, 2007 von  Florian  Rehnisch  <eixman@gmx.de>  und  2008  von  Sven
       Joachim  <svenjoac@gmx.de>  angefertigt.  Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen
       Sie die GNU General Public License Version 2 oder neuer für die Kopierbedingungen. Es gibt
       KEINE HAFTUNG.