Provided by: manpages-de_2.15-1build1_all bug

BEZEICHNUNG

       blkzone - Zonenbefehle auf einem Gerät ausführen

ÜBERSICHT

       blkzone Befehl [Optionen] Gerät

BESCHREIBUNG

       blkzone  wird  zum  Ausführen  von  Zone-Befehlen  auf Geräten verwendet, die »Zoned Block
       Commands« (ZBC) oder »Zoned-device ATA Commands« (ZAC) unterstützen. Die Zonen, auf  denen
       es  agieren  soll,  werden  durch Optionen angegeben, die den Versatz, die Anzahl oder die
       Länge bezeichnen.

       Das Argument Gerät ist der Pfadname zu dem blockorientierten Gerät.

BEFEHLE

   report
       Der Befehl blkzone report wird zum Melden von Informationen zu Gerätezonen verwendet.

       Standardmäßig meldet der Befehl alle Zonen ab dem Beginn des blockorientierten Geräts. Zum
       Anpassen dieses Verhaltens können Optionen angegeben werden, welche die Startzone oder die
       Größe der Meldung beeinflussen, wie nachfolgend beschrieben.

       Berichtsausgabe

       start     Zonen-Startsektor
       len       Zonenlänge in Anzahl der Sektoren
       wptr      Schreibzeigerposition in der Zone
       reset     Zurücksetzen des Schreibzeigers empfohlen
       non-seq   Nicht-sequenzielle Schreibressourcen sind aktiv
       cond      Zonenbedingung
       type      Zonentyp

       Zonenebedingungen

       cl   Geschlossen
       nw   Kein Schreibzeiger
       em   Leer
       fu   Voll
       oe   Explizit geöffnet
       oi   Implizit geöffnet
       ol   Offline
       ro   Schreibgeschützt
       x?   Reservierte Bedingungen (sollte nicht berichtet werden)

   reset
       Mit dem Befehl blkzone reset können Sie eine oder mehrere Zonen zurücksetzen. Im Gegensatz
       zu  sg_reset_wp(8)  agiert  dieser  Befehl auf Blockebene und kann einen Bereich von Zonen
       zurücksetzen.

       Standardmäßig agiert der Befehl ab der Zone im Gerätesektor 0 und setzt alle Zonen zurück.
       Mittels  Optionen können Sie dieses Verhalten anpassen und die Aktion angeben, die auf die
       Zone angewendet werden soll, wie nachfolgend beschrieben.

OPTIONEN

       Den Optionsargumente Versatz und Länge können die multiplikative Suffixe KiB (=1024),  MiB
       (=1024*1024)  und  so  weiter  für GiB, TiB, PiB, EiB, ZiB und YiB (das »iB« ist optional,
       z.B. ist »K« gleichbedeutend mit »KiB«) oder die Suffixe KB (=1000), MB (=1000*1000),  und
       so  weiter für GB, TB, PB, EB, ZB und YB folgen. Außerdem können Sie mit dem Präfix 0x den
       Versatz und die Länge in hexadezimaler Notation angeben.

       -o, --offset Sektor
              gibt  die  Startzone  als   Sektorenversatz   an.   Der   angegebene   Versatz   in
              Sektoreinheiten (512 Byte) sollte dem Beginn der Zone entsprechen. Der Standardwert
              ist 0.

       -l, --length Sektoren
              gibt die maximale Anzahl der Sektoren an, auf denen der Befehl  agieren  soll.  Der
              Standardwert  ist  die  Anzahl  der  Sektoren,  die  nach  dem  angegebenen Versatz
              verbleiben. Diese Option kann nicht  zusammen  mit  der  Option  --count  verwendet
              werden.

       -c, --count Anzahl
              gibt  die  maximale  Anzahl  der  Zonen  an, auf denen der Befehl agieren soll. Der
              Standardwert ist die Anzahl der Zonen beginnend bei dem angegebenen Versatz.  Diese
              Option kann nicht zusammen mit der Option --length verwendet werden.

       -v, --verbose
              zeigt  die  Anzahl  der  im  Bericht  zurückgemeldeten  Zonen  oder den Bereich der
              zurückgesetzten Sektoren an.

       -V, --version
              zeigt Versionsinformationen an und beendet das Programm.

       -h, --help
              zeigt einen Hilfetext an und beendet das Programm.

AUTOREN

       Shaun Tancheff <shaun@tancheff.com>
       Karel Zak <kzak@redhat.com>

SIEHE AUCH

       sg_rep_zones(8)

VERFÜGBARKEIT

       Der Befehl »blkzone« ist Teil des Pakets util-linux, welches aus dem  Linux  Kernel-Archiv
       ⟨https://www.kernel.org/pub/linux/utils/util-linux/⟩ heruntergeladen werden kann.

ÜBERSETZUNG

       Die    deutsche   Übersetzung   dieser   Handbuchseite   wurde   von   Mario   Blättermann
       <mario.blaettermann@gmail.com> erstellt.

       Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation;  lesen  Sie  die  GNU  General  Public  License
       Version   3  oder  neuer  bezüglich  der  Copyright-Bedingungen.  Es  wird  KEINE  HAFTUNG
       übernommen.

       Wenn Sie Fehler in der Übersetzung dieser Handbuchseite finden, schicken Sie bitte eine E-
       Mail an <debian-l10n-german@lists.debian.org>.