Provided by: manpages-de_2.14-1_all bug

BEZEICHNUNG

       pivot_root - die Dateisystemwurzel ändern

ÜBERSICHT

       pivot_root neue_Wurzel alte_Wurzel

BESCHREIBUNG

       pivot_root  verschiebt  die  Dateisystemwurzel  des aktuellen Prozesses in das Verzeichnis
       alte_Wurzel und macht neue_Wurzel zur neuen Dateisystemwurzel. pivot_root(8) ruft  einfach
       pivot_root(2) auf, daher finden Sie in dessen Handbuchseite weitere Details.

       Ob Wurzel und aktuelles Arbeitsverzeichnis beim Aufruf geändert werden oder nicht, ist von
       der Implementation von pivot_root abhängig. Die folgende, in  jedem  Fall  funktionierende
       Sequenz  ruft  pivot_root  auf,  wobei angenommen wird, dass sich pivot_root und chroot im
       aktuellen PFAD befinden:

       cd neue_Wurzel
       pivot_root . alte_Wurzel
       exec chroot . Befehl

       Beachten Sie, dass chroot sowohl in der alten als  auch  in  der  neuen  Dateisystemwurzel
       verfügbar sein muss, da pivot_root das Wurzelverzeichnis der Shell entweder geändert haben
       kann oder nicht.

       Beachten Sie, dass exec chroot die ausgeführte Datei ändert, was notwendig ist, falls  das
       alte   Wurzelverzeichnis   danach   ausgehängt  werden  soll.  Auch  die  Standardeingabe,
       Standardausgabe  und  deren  Fehlerkanal  kann  noch  auf   ein   Gerät   in   der   alten
       Dateisystemwurzel zeigen, wodurch dieses noch belegt ist. Dies kann beim Aufruf von chroot
       einfach geändert werden, siehe nachfolgendes Beispiel. Beachten Sie  hierbei,  dass  keine
       führenden  Schrägstriche  gesetzt  sind,  damit pivot_root stets funktioniert, egal ob die
       Dateisystemwurzel der Shell geändert wurde oder nicht.

OPTIONEN

       -V, --version
              zeigt Versionsinformationen an und beendet das Programm.

       -h, --help
              zeigt einen Hilfetext an und beendet das Programm.

BEISPIELE

       Ändern der Dateisystemwurzel in /dev/hda1 aus einer interaktiven Shell:

       mount /dev/hda1 /new-root
       cd /new-root
       pivot_root . old-root
       exec chroot . sh <dev/console >dev/console 2>&1
       umount /old-root

       Einhängen des neuen Wurzeldateisystems über NFS von 10.0.0.1:/my_root und init ausführen:

       ifconfig lo 127.0.0.1 up   # for portmap
       # Ethernet konfigurieren
       portmap   # für lockd (implizit von mount gestartet)
       mount -o ro 10.0.0.1:/my_root /mnt
       killall portmap   # portmap belegt noch die alte Wurzel
       cd /mnt
       pivot_root . old_root
       exec chroot . sh -c 'umount /old_root; exec /sbin/init' \
         <dev/console >dev/console 2>&1

SIEHE AUCH

       chroot(1), pivot_root(2), mount(8), switch_root(8), umount(8)

VERFÜGBARKEIT

       Der   Befehl   pivot_root   ist   Teil   des    Pakets    util-linux    und    kann    von
       https://www.kernel.org/pub/linux/utils/util-linux/ heruntergeladen werden.

ÜBERSETZUNG

       Die    deutsche   Übersetzung   dieser   Handbuchseite   wurde   von   Mario   Blättermann
       <mario.blaettermann@gmail.com> erstellt.

       Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation;  lesen  Sie  die  GNU  General  Public  License
       Version   3  oder  neuer  bezüglich  der  Copyright-Bedingungen.  Es  wird  KEINE  HAFTUNG
       übernommen.

       Wenn Sie Fehler in der Übersetzung dieser Handbuchseite finden, schicken Sie bitte eine E-
       Mail an <debian-l10n-german@lists.debian.org>.