Provided by: manpages-de_2.14-1_all bug

BEZEICHNUNG

       systemd-suspend.service, systemd-hibernate.service, systemd-hybrid-sleep.service,
       systemd-suspend-then-hibernate.service, systemd-sleep - Systemsschlafzustandslogik

ÜBERSICHT

       systemd-suspend.service

       systemd-hibernate.service

       systemd-hybrid-sleep.service

       systemd-suspend-then-hibernate.service

       /lib/systemd/system-sleep

BESCHREIBUNG

       systemd-suspend.service ist ein Systemdienst, der von suspend.target hereingezogen und für
       die tatsächliche Suspendierung zuständig ist. Ähnlich wird systemd-hibernate.service von
       hibernate.target hereingezogen, um den tatsächlichen Ruhezustand auszuführen. Schließlich
       wird systemd-hybrid-sleep.service durch hybrid-sleep.target hereingezogen, um den hybriden
       Ruhezustand mit Systemsuspendierung auszuführen und von suspend-then-hibernate.target
       hereingezogen, um Systemsuspendierung mit einer Zeitüberschreitung auszuführen, die später
       den Ruhezustand aktiviert.

       Direkt vor dem Eintritt in die Systemsuspendierung und/oder den Systemruhezustand wird
       systemd-suspend.service (und die anderen erwähnten Units) alle in
       /lib/systemd/system-sleep/ befindlichen Programme ausführen und ihnen zwei Argumente
       übergeben. Das erste Argument wird »pre«, das zweite entweder »suspend«, »hibernate«,
       »hybrid-sleep« oder »suspend-then-hibernate«, abhängig von der ausgewählten Aktion, sein.
       Direkt nach Verlassen der Systemsuspendierung und/oder des Ruhezustandes werden die
       gleichen Programme ausgeführt, aber das erste Argument ist jetzt »post«. Alle Programme in
       diesem Verzeichnis werden parallel ausgeführt und mit der Ausführung der Aktion wird nicht
       fortgefahren, bis alle Programme sich beendet haben.

       Beachten Sie, dass in /lib/systemd/system-sleep/ abgelegte Skripte oder Programme nur für
       die lokale Benutzung gedacht sind und als Notbehelf betrachtet werden sollten. Falls
       Anwendungen auf die Systemsuspendierung/den Ruhestand reagieren möchten, sollten sie
       stattdessen die Hemmschnittstelle[1] verwenden.

       Beachten Sie, dass systemd-suspend.service, systemd-hibernate.service
       systemd-hybrid-sleep.service und systemd-suspend-then-hibernate.service nie direkt
       ausgeführt werden sollten. Lösen Sie Schlafzustände stattdessen mit »systemctl suspend«
       oder ähnlichem aus.

       Intern wird dieser Dienst eine Zeichenkette der Art »mem« an /sys/power/state ausgeben, um
       die eigentliche Systemsuspendierung auszulösen. Was genau wohin geschrieben wird, kann im
       Abschnitt »[Sleep]« der Datei /etc/systemd/sleep.conf oder sleep.conf.d file konfiguriert
       werden. Siehe systemd-sleep.conf(5).

OPTIONEN

       systemd-sleep versteht die folgenden Befehle:

       -h, --help
           Zeigt einen kurzen Hilfetext an und beendet das Programm.

       --version
           Zeigt eine kurze Versionszeichenkette an und beendet das Programm.

       suspend, hibernate, hybrid-sleep, suspend-then-hibernate
           System in Suspendierung, in Ruhezustand, in Suspendierung mit anschließendem
           Ruhezustand oder in hybriden Schlaf bringen.

SIEHE AUCH

       systemd-sleep.conf(5), systemd(1), systemctl(1), systemd.special(7),
       systemd-halt.service(8)

ANMERKUNGEN

        1. Hemmschnittstelle
           https://www.freedesktop.org/wiki/Software/systemd/inhibit

ÜBERSETZUNG

       Die deutsche Übersetzung dieser Handbuchseite wurde von Helge Kreutzmann
       <debian@helgefjell.de> erstellt.

       Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die GNU General Public License
       Version 3 oder neuer bezüglich der Copyright-Bedingungen. Es wird KEINE HAFTUNG
       übernommen.

       Wenn Sie Fehler in der Übersetzung dieser Handbuchseite finden, schicken Sie bitte eine E-
       Mail an <debian-l10n-german@lists.debian.org>.