Provided by: manpages-de-dev_0.5-2ubuntu1_all bug

BEZEICHNUNG

       fflush, fpurge - leere einen Dateistrom

ÜBERSICHT

       #include <stdio.h>

       int fflush( FILE *stream);
       int fpurge( FILE *stream);

BESCHREIBUNG

       Die   Funktion   fflush   bewirkt,  dass  alle  gepufferten  Daten  des
       angegebenen  stream  mittels   der   zugrundeliegenden   write-Funktion
       geschrieben werden.  Der Status des stream wird dabei nicht berührt.

       Wenn  der  stream-Parameter  NULL  ist,  leert  fflush  alle geöffneten
       Ausgabe-Ströme.  (Gilt das auch für Linux?)

       Die  Funktion  fpurge  löscht  jeden  In-  oder  Output,  der  für  den
       angegebenen  stream  gepuffert  wird.   Dieses verwirft alle noch nicht
       geschriebenen Daten eines Ausgabestroms.  Bei  Eingabeströmen  verwirft
       dieses  alle  Eingaben,  die  zwar vom zugrundeliegenden Objekt gelesen
       wurden, auf die jedoch noch nicht mittels  getc(3)  zugegriffen  wurde.
       Dieses  schließt auch Text mit ein, der mit ungetc zurückgegeben wurde.

RÜCKGABEWERT

       Bei erfolgreicher Ausführung wird 0 zurückgegeben,  ansonsten  EOF  und
       die  globale  Variable  errno  wird  so  gesetzt,  dass  sie den Fehler
       anzeigt.

FEHLER

       EBADF  Der stream ist kein geöffneter  Datenstrom  oder,  im  Fall  von
              fflush, kein Datenstrom, der zum Schreiben geöffnet ist.

              Die  Funktion  fflush  kann ebenfalls fehlschlagen, setzt jedoch
              errno entsprechend des Fehlers, der  für  die  Routine  write(2)
              definiert wurde.

BUGS

       Linux unterstützt eventuell nicht fpurge.

KONFORM ZU

       Die fflush Routine ist konform zu ANSI C3.159-1989 (‘‘ANSI C’’).

SIEHE AUCH

       write(2), fopen(3), fclose(3), setbuf(3).