Provided by: po-debconf_1.0.15ubuntu1_all bug

NAME

       podebconf-report-po - verschicke aktualisierte PO-Dateien an die
       letzten Uebersetzer

UeBERSICHT

       podebconf-report-po [Optionen]

BESCHREIBUNG

       Dieses Programm liest ein Verzeichnis mit po-Dateien, um zu bestimmen,
       welche Dateien unscharfe (XfuzzyX) oder fehlende Uebersetzungen
       enthalten, oeffnet einen Editor, um den E-Mail-Textkoerper und
       Kopfzeilen zu bearbeiten, bittet um Bestaetigung zum Verschicken von
       E-Mails und versendet sie zum letzten Uebersetzer mit der Bitte um
       Aktualisierung. Die E-Mail wird die PO-Datei enthalten, die
       aktualisiert werden muss. podebconf-report-po kann entweder im obersten
       Verzeichnis oder in den Unterverzeichnissen debian oder debian/po (oder
       direkt vom po-Verzeichnis selbst oder seinem uebergeordneten
       Verzeichnis bei nicht-Debconf-Uebersetzungen) aufgerufen werden.

       podebconf-report-po kann auch dazu verwendet werden, einen Aufruf fuer
       Uebersetzungen an eine Mailinglisten zu senden. In diesem Fall wird die
       POT-Datei angehaengt.

       Es existieren verschiedene Vorlagen fuer den Aufruf zur Aktualisierung,
       den Aufruf, aktualisierte PO-Dateien an einen Fehlerbericht zu senden
       (--submit) oder um um Uebersetzungen zu bitten (--call). Die Vorlage
       kann auch vom Benutzer bereitgestellt werden. Lesen Sie hierzu den
       Abschnitt VORLAGEN fuer weitere Informationen ueber Vorlagen.

OPTIONEN

       Viele Optionen koennen in einer Konfigurationsdatei eingestellt werden.
       Lesen Sie hierzu den Abschnitt KONFIGURATIONSDATEI.

       --addlanguageteam=SPRACHE:LISTE
           Gibt eine Mailingliste fuer eine angegebene Sprache an. Diese
           Mailingliste wird zu der CC-Liste fuer die PO-Dateien dieser
           Sprache hinzugefuegt, wenn --languageteam verwendet wird,
           zusaetzlich zu dem Sprachteam, dass in der PO-Datei angegeben ist
           (falls sich die Mailinglisten unterscheiden).

           Dies ist nuetzlich, falls ein spezielles Team informiert bleiben
           soll, und erlaubt eine schnellere Reaktion, wenn von einem
           Uebersetzer bekannt ist, dass er inaktiv ist.

           Diese Option kann mehr als einmal angegeben werden. Die Sprachcodes
           und Sprach-Mailinglisten werden durch einen Doppelpunkt getrennt.

           Diese Option kann in der Konfigurationsdatei angegeben werden, um
           das Standardverhalten fuer podebconf-report-po festzulegen. Lesen
           Sie hierzu den Abschnitt KONFIGURATIONSDATEI unten.

       --bts=NUMMER
           Nachdem ein Fehler eingereicht wurde (entweder manuell oder mit dem
           Schalter --submit) kann podebconf-report-po erneut aufgerufen
           werden, um Uebersetzungen aufzuspueren, diesmal allerdings mit dem
           Schalter --bts=NUMMER. Uebersetzer werden dann gebeten, die
           Kopfzeile Reply-To: zu beachten, das auf diesen Fehlerbericht
           gesetzt wird, so dass alle Uebersetzungen an einem einzigen Ort
           zusammenlaufen.

       --call[=MAILINGLISTE]
           Verschicke einen Aufruf fuer Uebersetzungen. Falls das optionale
           Argument MAILINGLISTE nicht angegeben ist, wird der Aufruf an die
           Internationalisierungsliste von Debian
           (debian-i18n@lists.debian.org) geschickt.

           Aufrufe zur Uebersetzung sind hilfreich, um Uebersetzungen in neue
           Sprachen zu erhalten.

           Standardmaessig werden Aufrufe zur Uebersetzung mit regulaeren
           Aufrufen fuer Aktualisierungen an Uebersetzer von existierenden
           Uebersetzungen gekoppelt. Sie koenen mit der Option
           --withouttranslators dieses Verhalten deaktivieren.

       --conf=DATEI
           Spezifiziert die Konfigurationsdatei. Standardmaessig liest
           podebconf-report-po $HOME/.podebconf-report-po.conf.

       --noconf
           Lese keine Konfigurationsdatei.

       --deadline=EINSENDESCHLUSS
           Gibt den Einsendeschluss fuer den Empfang aktualisierter
           Uebersetzungen an (standardmaessig wird kein Einsendeschluss
           angegeben).

           Dies sollte ein Datum sein. Davor wird folgender Text gestellt:
            The deadline for receiving the updated translation is
            EINSENDESCHLUSS.  Auf Deutsch entspricht dies:
            Der Einsendeschluss fuer den Empfang von aktualisierten
           Uebersetzunge ist
            EINSENDESCHLUSS.

           Falls die angegebene Zeichenkette mit einem X+X beginnt, wird sie
           von
            LC_ALL=C date -R -d EINSENDESCHLUSS interpretiert.  Falls kein
           Einsendeschluss angegeben (und die Option --nodeadline nicht
           verwandt) wird, wird der Benutzer um die Angabe eines
           Einsendeschlusses gebeten, wobei der Vorgabewert auf X+10daysX
           gesetzt wird.

           Diese Option kann in der Konfigurationsdatei angegeben werden, um
           das Standardverhalten fuer podebconf-report-po festzulegen. Lesen
           Sie hierzu den Abschnitt KONFIGURATIONSDATEI unten.

       --nodeadline
           Deaktiviere die Einsendeschlussangabe fuer Uebersetzer und vermeide
           die Abfrage des Einsendeschlusses.

           Diese Option kann in der Konfigurationsdatei angegeben werden, um
           das Standardverhalten fuer podebconf-report-po festzulegen. Lesen
           Sie hierzu den Abschnitt KONFIGURATIONSDATEI unten.

       --default
           Oeffne keinen Editor und verwende die Vorlage so wie sie ist.

           Diese Option kann in der Konfigurationsdatei angegeben werden, um
           das Standardverhalten fuer podebconf-report-po festzulegen. Lesen
           Sie hierzu den Abschnitt KONFIGURATIONSDATEI unten.

       --nodefault
           Oeffne einen Editor vor dem Versand der E-Mail(s).

       -f, --force
           Verschicke E-Mail(s) ohne Bestaetigung.

           Diese Option kann in der Konfigurationsdatei angegeben werden, um
           das Standardverhalten fuer podebconf-report-po festzulegen. Lesen
           Sie hierzu den Abschnitt KONFIGURATIONSDATEI unten.

       --noforce
           Frage vor dem Versand von E-Mail(s) um Bestaetigung.

       --from=VON
           Gibt den Namen und die E-Mail-Adresse des Absenders an (die
           Vorgaben werden aus den Umgebungsvariablen DEBEMAIL und DEBFULLNAME
           entnommen, oder aus der Umgebungsvariablen EMAIL, oder werden auf
           den Paketbetreuer gesetzt, falls diese Variablen nicht definiert
           sind).

           Diese Option kann in der Konfigurationsdatei angegeben werden, um
           das Standardverhalten fuer podebconf-report-po festzulegen. Lesen
           Sie hierzu den Abschnitt KONFIGURATIONSDATEI unten.

       --gzip
           Komprimiere PO-Dateien im Anhang mit »gzip«.

           Diese Option kann in der Konfigurationsdatei angegeben werden, um
           das Standardverhalten fuer podebconf-report-po festzulegen. Lesen
           Sie hierzu den Abschnitt KONFIGURATIONSDATEI unten.

       --nogzip
           Komprimiere PO-Dateien nicht.

       -h, --help
           Zeigt Benutzungshinweise und und beendet sich.

       --langs=SPRACHEN
           Gibt eine Liste von Sprachen an, auf die der Versand von
           Benachrichtigungen beschraenkt werden soll. Die Sprachen werden in
           der Liste durch Kommata getrennt. Die PO-Dateien muessen
           entsprechend der Sprachen benannt sein, mit der Endung X.poX.

       --languageteam
           Schicke die E-Mail als Durchschrift (CC) auch an das Sprachteam.

           Dies ist standardmaessig aktiviert.

           Diese Option kann in der Konfigurationsdatei angegeben werden, um
           das Standardverhalten fuer podebconf-report-po festzulegen. Lesen
           Sie hierzu den Abschnitt KONFIGURATIONSDATEI unten.

       --nolanguageteam
           Schicke keine E-Mail(s) an das Sprachteam.

           Diese Option kann in der Konfigurationsdatei angegeben werden, um
           das Standardverhalten fuer podebconf-report-po festzulegen. Lesen
           Sie hierzu den Abschnitt KONFIGURATIONSDATEI unten.

       --mutt
           Verschicke die E-Mails mit Mutt. Dies setzt das Argument --postpone
           auf $HOME/postponed.

       --notdebconf
           Zeige an, dass dies keine Debconf-Uebersetzung ist. podebconf-
           report-po wird die Vorlagen translator-po, call-po oder submit-po
           verwenden (falls keine anderen Vorlagen in der Konfigurationsdatei
           oder auf der Kommandozeile angefordert wurden). Dieses Vorlagen
           erwaehnen Debconf nicht im Betreff oder im Text der E-Mail und sind
           fuer nicht-Debconf-Uebersetzungen besser geeignet.

           Diese Option aendert auch die standardmaessig von podebconf-report-
           po verwandte po-Verzeichnis (d.h. die Option --podir wird nicht
           benoetigt, wenn der Aufruf vom po-Verzeichnis selbst oder von
           seinem Eltern-Verzeichnis aus erfolgt).

           Standardmaessig wird das Verzeichnis debian/po gegenueber dem
           Verzeichnis po bevorzugt. Mit dieser Option wird nur das
           Verzeichnis po betrachtet.

           Diese Option ist normalerweise nicht notwendig. podebconf-report-po
           versucht die Art der Uebersetzung basierend auf dem aktuellen
           Verzeichnis und dem Vorhandensein der Verzeichnisse debian/po oder
           po herauszufinden.

       --package=PAKET
           Gibt den Namen des Pakets an (standardmaessig den Namen des
           Quellpakets).

       --podir=VERZ
           Gibt an, wo sich die PO-Dateien befinden. Standardmaessig prueft
           podebconf-report-po, ob es von einem po-Verzeichnis aus aufgerufen
           wurde oder es durchsucht das Verzeichnis debian/po (dies kann mit
           der Option --notdebconf deaktiviert werden) oder das Verzeichnis
           po.

       --postpone=MBOX
           Verschicke keine E-Mails, sondern haenge sie an MBOX an. Diese
           Datei kann als Mailbox mit zurueckgestellten E-Mails fuer mutt -p
           verwendet werden.

       --potfile=POT-DATEI
           Gibt die POT-Datei an, die beim Aufruf fuer Uebersetzungen (--call)
           verschickt werden soll. Standardmaessig verwendet podebconf-report-
           po die POT-Datei des PO-Dateien-Verzeichnisses, falls nur eine
           existiert.

           Diese Datei wird auch dazu verwandt, um den Paketnamen und die
           -version herauszufinden, falls diese nicht per Option angegeben
           wurden und keine debian/changelog-Dateien gefunden wurden.

       --sendmessage
           Schicke nur eine Nachricht, ohne Anhaenge. Dies kann nuetzlich
           sein, wenn die Uebersetzer Schreibzugriff auf das Paketdepot haben.

       --smtp=SERVER
           Gibt den SMTP-Server fuer den E-Mail-Versand an (standardmaessig
           »localhost«).

           Diese Option kann in der Konfigurationsdatei angegeben werden, um
           das Standardverhalten fuer podebconf-report-po festzulegen. Lesen
           Sie hierzu den Abschnitt KONFIGURATIONSDATEI unten.

       --submit
           Statt E-Mails an Uebersetzer zu verschicken, reiche einen
           Fehlerbericht gegen das Paket mit der Bitte um Uebersetzungen ein.
           Dies ist nuetzlich, falls Sie z.B. einen Xnon-maintainerX-Upload
           vorbereiten und sicherstellen wollen, dass Uebersetzungen nicht
           verloren gehen.

       --summary
           Schicke einen Statusbericht an den Betreuer mit einer Liste von
           E-Mails, die an die Uebersetzer gesandt wurden.

           Diese Option kann in der Konfigurationsdatei angegeben werden, um
           das Standardverhalten fuer podebconf-report-po festzulegen. Lesen
           Sie hierzu den Abschnitt KONFIGURATIONSDATEI unten.

       --nosummary
           Schicke keinen Statusbericht an den Betreuer.

       --utf8
           Verschicke E-Mails in UTF-8. Dies erlaubt nicht-ASCII-Zeichen in
           dem E-Mail-Text und den E-Mail-Kopfzeilen. Der Editor muss UTF-8
           unterstuetzen.

           Diese Option kann in der Konfigurationsdatei angegeben werden, um
           das Standardverhalten fuer podebconf-report-po festzulegen. Lesen
           Sie hierzu den Abschnitt KONFIGURATIONSDATEI unten.

       --noutf8
           Verschicke die E-Mail(s) in US-ASCII. Nicht-ASCII-Zeichen werden
           durch ein Fragezeichen ersetzt.

       --version
           Zeigt Versions-Informationen an und beendet sich.

       -v, --verbose
           Zeige zusaetzliche Informationen zur Laufzeit an.

           Diese Option kann in der Konfigurationsdatei angegeben werden, um
           das Standardverhalten fuer podebconf-report-po festzulegen. Lesen
           Sie hierzu den Abschnitt KONFIGURATIONSDATEI unten.

       --noverbose
           Verwende nicht den ausfuehrlichen Modus.

       --templatecall=VORLAGE
           Gibt die Datei an, die als Vorlage fuer die E-Mails fuer den Aufruf
           um Uebersetzungen verwendet wird. Standardmaessig wird
           /usr/share/po-debconf/templates/call verwendet.

           Diese Option kann in der Konfigurationsdatei angegeben werden, um
           das Standardverhalten fuer podebconf-report-po festzulegen. Lesen
           Sie hierzu den Abschnitt KONFIGURATIONSDATEI unten.

       --templatesubmit=VORLAGE
           Gibt die Datei an, die als Vorlage fuer die E-Mail(s) an die
           Uebersetzer verwendet werden soll, wenn die Option --submit
           verwendet wird. Standardmaessig wird
           /usr/share/po-debconf/templates/submit verwendet.

           Diese Option kann in der Konfigurationsdatei angegeben werden, um
           das Standardverhalten fuer podebconf-report-po festzulegen. Lesen
           Sie hierzu den Abschnitt KONFIGURATIONSDATEI unten.

       --templatetranslators=VORLAGE
           Gibt die Datei an, die als Vorlage fuer die E-Mail(s) an die
           Uebersetzer verwendet werden soll. Standardmaessig wird
           /usr/share/po-debconf/templates/translators verwendet.

           Diese Option kann in der Konfigurationsdatei angegeben werden, um
           das Standardverhalten fuer podebconf-report-po festzulegen. Lesen
           Sie hierzu den Abschnitt KONFIGURATIONSDATEI unten.

       --template=VORLAGE
           Gibt die Datei an, die als Vorlage fuer die E-Mails verwendet wird.
           Falls mit dieser Option eine Vorlage angegeben wird, wird diese
           Vorlage verwendet, statt der mit den Optionen
           --templatetranslators, --templatesubmit oder --templatecall
           eigentlich verwendeten Vorlage.

           Diese Option kann in der Konfigurationsdatei angegeben werden, um
           das Standardverhalten fuer podebconf-report-po festzulegen. Lesen
           Sie hierzu den Abschnitt KONFIGURATIONSDATEI unten.

       --notemplate
           Verwende die Standardvorlage.

       --withtranslators
           Schicke Bitten um Aktualisierungen an die Uebersetzer, nachdem der
           Aufruf zur Uebersetzung verschickt ist.

           Diese Option wird ignoriert, wenn die Option --call nicht angegeben
           wird. Sie ist standardmaessig aktiviert.

           Diese Option kann in der Konfigurationsdatei angegeben werden, um
           das Standardverhalten fuer podebconf-report-po festzulegen. Lesen
           Sie hierzu den Abschnitt KONFIGURATIONSDATEI unten.

       --withouttranslators
           Verschicke keine Bitte um Uebersetzungsaktualisierung nach dem
           Aufruf fuer neue Uebersetzungen.

           Diese Option kann in der Konfigurationsdatei angegeben werden, um
           das Standardverhalten fuer podebconf-report-po festzulegen. Lesen
           Sie hierzu den Abschnitt KONFIGURATIONSDATEI unten.

KONFIGURATIONSDATEI

       Standardmaessig liest podebconf-report-po
       $HOME/.podebconf-report-po.conf. Diese Konfigurationsdatei kann mit der
       Option --conf eingestellt werden. Sie koennen auch alle
       Konfigurationsdateien mit der Option --noconf ignorieren.
       Kommandozeilenoptionen koennen zum Ueberschreiben der Einstellungen von
       Konfigurationsdateien verwendet werden.

       Die Konfigurationsdatei akzeptiert die meisten Kommandozeilenoptionen
       (ohne die fuehrenden --): deadline, nodeadline, smtp, from, verbose,
       force, templatetranslators, templatesubmit, templatecall, template,
       default, gzip, languageteam, nolanguageteam, addlanguageteam, summary,
       utf8, withouttranslators, withtranslators.

       Zeilen, die mit einem Nummern-Zeichen beginnen (moeglicherweise mit
       Leerzeichen davor) sind Kommentare und werden ignoriert.

       Hier ist ein Beispiel:
        # Dies ist ein Kommentar
        smtp smtp.meine-domain
        from = Mir Selbst <mir@mydomain>
        utf8

VORLAGEN

       Die Vorlage, die mit den Optionen --template, --templatetranslators,
       --templatesubmit oder --templatecall angegeben wird, darf die folgenden
       Markierungen enthalten:

       <from>, <subject>, <reply-to>
           Ersetzt durch die entsprechenden Kopfzeilen der E-Mails(s).

       <filelist>
           Im Standardmodus wird dies durch eine Liste von Uebersetzern mit
           veralteten Uebersetzungen ersetzt.

           Im --submit-Modus wird dies durch eine Liste von PO-Dateien mit
           veralteten Uebersetzungen ersetzt.

           Und im --call-Modus wird dies durch eine Liste von PO-Dateien
           ersetzt, die im PO-Verzeichnis gefunden wurden.

       <reply>
           Ersetzt durch eine Zeichenkette, die anzeigt, wie Uebersetzer
           antworten sollen (z.B. indem sie die Reply-To-Einstellung befolgen
           oder indem sie die PO-Datei an einen bestimmten Fehlerbericht
           senden).

       <deadline>
           Ersetzt durch eine Zeichenkette, die den Einsendeschluss fuer
           Uebersetzungen (siehe --deadline) angibt.

       <package>
           Ersetzt durch den Paketnamen (falls dieser erkannt wurde).

       <statistics>
           Ersetzt durch die Statistiken, die in den PO-Datei im PO-
           Verzeichnis gefunden werden (nur im --call-Modus).

       Das Verzeichnis /usr/share/po-debconf/templates enthaelt die Standard-
       Vorlagen.

BEISPIELE

       Es wird empfohlen, podebconf-report-po von dem zu aktualisierenden
       po-Verzeichnis aus aufzurufen.

       podebconf-report-po --call

       Dies wird einen Aufruf fuer neu Uebersetzungen an die Mailingliste
       <debian-i18n@lists.debian.org> senden und bisherige Uebersetzer um
       Aktualisierungen bitten. Die Sprachteams werden auch benachrichtigt und
       sollten in der Lage sein, zu reagieren, falls der zugewiesene
       Uebersetzer bekanntermassen MIA (inaktiv) ist.

       Eine Eingabeaufforderung wird um den Einsendeschluss bitten
       (standardmaessig wird um Uebersetzungen und Aktualisierungen innerhalb
       von 10 Tagen gebeten).

       Dann wird ein Editor die an die Mailingliste zu versendende Nachricht
       anzeigen. Nach Beenden dieses Editors wird podebconf-report-po um
       Bestaetigung des Versands dieser E-Mail an die Mailingliste bitten.

       Falls bestaetigt wird ein weiterer Editor die an die Uebersetzer und
       Sprachteams zu versendende Nachricht anzeigen. podebconf-report-po wird
       um eine weitere Bestaetigung bitten, diese E-Mails an die Uebersetzer
       und Sprachteams zu versenden.

       Nach dem Einsendeschluss sollten Sie eine neue Veroeffentlichung mit
       den erhaltenen Uebersetzungen durchfuehren.

SIEHE AUCH

       debconf-updatepo(1)

AUTOR

         Fabio Tranchitella <kobold@kobold.it>

UeBERSETZUNG

       Die deutsche Uebersetzung wurde von Helge Kreutzmann
       <debian@helgefjell.de> angefertigt. Diese Uebersetzung ist Freie
       Dokumentation; lesen Sie die GNU General Public License Version 2 oder
       neuer fuer die Kopierbedingungen.  Es gibt KEINE HAFTUNG.

                                  2008-10-24            PODEBCONF-REPORT-PO(1)