Provided by: manpages-de-dev_0.5-4.1ubuntu1_all bug

BEZEICHNUNG

       close - Datei-Deskriptor schließen

ÜBERSICHT

       #include <unistd.h>

       intclose(intfd);

BESCHREIBUNG

       close  schließt  einen  Datei-Deskriptor,  so dass dieser nicht mehr zu
       einer Datei gehört und wieder verwendet werden kann.  Alle Sperren, mit
       denen  die  Datei  belegt ist und die zu diesem Prozess gehören, werden
       aufgehoben (unabhängig von dem Datei-Deskriptor,  mit  dem  die  Sperre
       eingerichtet wurde).

       Wenn fd die letzte Kopie eines bestimmten Datei-Deskriptors ist, werden
       die zugehörigen Ressourcen freigegeben.  War der  Datei-Deskriptor  der
       letzte Verweis auf eine Datei, die mit unlink entfernt wurde, dann wird
       die Datei gelöscht.

RÜCKGABEWERT

       close gibt im Erfolgsfall 0 zurück und bei Auftreten eines Fehlers  -1.

FEHLER

       EBADF  fd ist kein gültiger geöffneter Datei-Deskriptor.

KONFORM ZU

       SVr4, SVID, POSIX, X/OPEN, BSD 4.3.  SVr4 dokumentiert eine zusätzliche
       ENOLINK Fehlerbedingung.

ANMERKUNGEN

       Es  ist  ein   verbreiteter   aber   ernster   Programmierfehler,   den
       Rückgabewert  von close nicht zu prüfen.  Im Verbund mit Dateisystemen,
       die Techniken wie ‘‘write-behind’’  zur  Verbesserung  der  Performance
       einsetzen, kann dies einen erfolgreichen write(2) -Vorgang vortäuschen,
       obwohl die Daten  noch  nicht  geschrieben  wurden.   Der  Fehlerstatus
       könnte zwar bei einem späteren Schreibvorgang festgestellt werden, muss
       aber bei Schließen der Datei ausgewertet werden.  Wird der Rückgabewert
       beim  Schließen  einer  Datei  nicht  geprüft, kann dies zu unbemerktem
       Datenverlust führen. Dies ist insbesondere bei NFS mit  Disk-Quotas  zu
       beobachten.

SIEHE AUCH

       open(2), fcntl(2), shutdown(2), unlink(2), fclose(3).