Provided by: manpages-de-dev_0.5-4.1ubuntu1_all bug

BEZEICHNUNG

       asctime,  ctime,  gmtime,  localtime, mktime - wandle binäres Datum und
       Uhrzeit nach ASCII

ÜBERSICHT

       #include <time.h>

       char *asctime(const struct tm *timeptr);

       char *ctime(const time_t *timep);

       struct tm *gmtime(const time_t *timep);

       struct tm *localtime(const time_t *timep);

       time_t mktime(struct tm *timeptr);

       extern char *tzname[2];
       long int timezone;
       extern int daylight;

BESCHREIBUNG

       Die Funktionen ctime(), gmtime() und localtime() benötigen ein Argument
       des   Datentyps  time_t,  welches  die  Calendar-Zeit  darstellt.   Bei
       Interpretation als absolute Zeit stellt sie  die  Anzahl  der  Sekunden
       dar,  die  seit  dem  1.  Januar 1970, 00:00.00 Uhr Universalzeit (UTC)
       verstrichen sind.

       Die Funktionen asctime() und mktime() benötigen beide ein Argument  das
       eine  aufgeteilte  Zeitangabe  darstellt, d.h. eine binäre Darstellung,
       die in Jahr, Monat, Tag usw. aufgeteilt ist.   Diese  Angaben  sind  in
       einer Struktur tm gespeichert, die in <time.h> wie folgt definiert ist:

              struct tm
              {
                      int     tm_sec;         /* Sekunden */
                      int     tm_min;         /* Minuten */
                      int     tm_hour;        /* Stunden */
                      int     tm_mday;        /* Monatstag */
                      int     tm_mon;         /* Monat */
                      int     tm_year;        /* Jahr */
                      int     tm_wday;        /* Wochentag */
                      int     tm_yday;        /* Jahrestag */
                      int     tm_isdst;       /* Sommerzeit */
              };

       Die Elemente der Struktur tm sind:

       tm_sec Die Anzahl der Sekunden nach der vollen Minute, normalerweise im
              Bereich   0   bis   59,  jedoch  in  Ausnahmefällen  bis  61  um
              Schaltsekunden zu erlauben.

       tm_min Die Anzahl der Minuten nach der vollen Stunde, im Bereich 0  bis
              59.

       tm_hour
              Die Anzahl der Stunden nach Mitternacht, im Bereich 0 bis 23.

       tm_mday
              Der Tag im Monat, im Bereich 1 bis 31.

       tm_mon Die Anzahl der Monate seit Januar, im Bereich 0 bis 11.

       tm_year
              Die Anzahl der Jahre nach 1900.

       tm_wday
              Die Anzahl der Tag seit Sonntag, im Bereich 0 bis 6.

       tm_yday
              Die Anzahl der Tage seit dem 1. Januar, im Bereich 0 bis 365.

       tm_isdst
              Ein  Flag  das anzeigt ob Sommerzeit herrscht für die angegebene
              Zeit.  Der Wert ist positiv wenn Sommerzeit herrscht, Null  wenn
              nicht, und negativ wenn die Information nicht verfügbar ist.

       Die  Funktion  ctime()  wandelt die Calendar-Zeit timep in einen String
       der Form

              "Wed Jun 30 21:49:08 1993\n"

       Die Abkürzungen für die Wochentage sind  ‘Sun’,  ‘Mon’,  ‘Tue’,  ‘Wed’,
       ‘Thu’,  ‘Fri’,  und  ‘Sat’.  Die Abkürzungen für die Monate sind ‘Jan’,
       ‘Feb’, ‘Mar’, ‘Apr’, ‘May’, ‘Jun’, ‘Jul’, ‘Aug’, ‘Sep’,  ‘Oct’,  ‘Nov’,
       und  ‘Dec’.   Der Rückgabewert zeigt auf einen statisch belegten String
       welcher  durch  nachfolgende  Aufrufe   von   Datums-/Uhrzeitfunktionen
       überschrieben  werden  darf.   Die  Funktion  setzt  auch  die  externe
       Variable tzname mit Informationen über die aktuelle Zeitzone.

       Die  Funktion  gmtime()  wandelt  die  Calendar-Zeit  timep   in   eine
       aufgeteilte Zeitangabe, ausgedrückt in Universalzeit (UTC).

       Die  Funktion  localtime()  wandelt  die  Calendar-Zeit  timep  in eine
       aufgeteilte     Zeitangabe,     ausgedrückt     relativ     zu      der
       Benutzerspezifizierten  Zeitzone.   Die Funktion setzt auch die externe
       Variable tzname mit Informationen über die aktuelle Zeitzone,  timezone
       mit   der  Differenz  zwischen  Universalzeit  (UTC)  und  der  lokalen
       Standardzeit in Sekunden, sowie daylight auf einen Nicht-Null-Wert wenn
       Standard-US-Sommerzeitregeln greifen.

       Die  Funktion  asctime()  wandelt die aufgeteilte Zeitangabe timeptr in
       einen String mit dem gleichen Format  wie  ctime().   Der  Rückgabewert
       zeigt  auf  einen  statisch  belegten String welcher durch nachfolgende
       Aufrufe von Datums-/Uhrzeitfunktionen überschrieben werden darf.

       Die Funktion mktime() wandelt die aufgeteilte  Zeitangabe,  ausgedrückt
       als  lokale Zeit, in Calendar-Zeit.  Die Funktion ignoriert die Inhalte
       der Strukturelemente tm_wday und tm_yday und berechnet sie neu aus  den
       anderen  Informationen  der  Struktur  für  die aufgeteilte Zeitangabe.
       Aufrufen von mktime()  setzt  auch  die  externe  Variable  tzname  mit
       Informationen   über   die  aktuelle  Zeitzone.   Wenn  die  angegebene
       aufgeteilte Zeitangabe nicht als Calendar-Zeit dargestellt werden  kann
       gibt  mktime()  den Wert (time_t)(-1) zurück und verändert die Elemente
       tm_wday und tm_yday der aufgeteilten Zeitangabe nicht.

KONFORM ZU

       SVID 3, POSIX, BSD 4.3, ISO 9899

SIEHE AUCH

       date(1), gettimeofday(2), time(2), tzset(3), difftime(3),  strftime(3),
       newctime(3).