Provided by: aptitude_0.4.11.11-1ubuntu1_i386 bug

NAME

       aptitude - Benutzerschnittstelle für den Paketmanager

SYNOPSIS

       aptitude [<Optionen>...] {autoclean | clean | forget-new | update |
                upgrade}

       aptitude [<Optionen>...] {changelog | dist-upgrade | download |
                forbid-version | hold | markauto | purge | reinstall | remove
                | show | unmarkauto} Pakete...

       aptitude [<Optionen>...] search Suchmuster...

       aptitude [-S <Dateiname>] [-u | -i]

       aptitude help

BESCHREIBUNG

       aptitude ist eine konsolenbasierte Benutzerschnittstelle für das
       Debian-GNU/Linux-Paketsystem.

       Es zeigt dem Benutzer die Liste der Pakete an und ermöglicht
       Paketmanagement wie das Installieren, Aktualisieren und Löschen von
       Paketen.  aptitude verfügt über einen visuellen Modus, kann aber auch
       von der Kommandozeile gesteuert werden.

KOMMANDOZEILENBEFEHLE

       Das erste Argument, das nicht mit einem Minus (“-”) beginnt, wird als
       Befehl an das Programm angesehen. Wenn kein Befehl übergeben wird,
       startet aptitude im visuellen Modus.

       Die folgenden Befehle sind verfügbar:

       install
           Ein oder mehrere Pakete installieren. Die Pakete sollten nach dem
           “install”-Befehl aufgelistet werden. Enthält ein Paketname eine
           Tilde (“~”), so wird er als Suchmuster behandelt und jedes auf das
           Muster passende Paket wird installiert (siehe “Search Patterns” in
           der aptitude-Benutzeranleitung).

           Um eine bestimmte Version des Pakets zu installieren, hängen Sie
           “=<version>” an den Namen, zum Beispiel: “aptitude install
           apt=3.1.4”. Um ein Paket aus einem bestimmten Archiv zu
           installieren, hängen Sie “/<archiv>” an den Namen, zum Beispiel:
           “aptitude install apt/experimental”.

           Das Anhängen von “-”, “+”, “_”, oder “=” an den Paketnamen führt
           dazu, dass das Paket entfernt, installiert, vollständig entfernt
           (“purge”) oder gehalten wird. So können mehrere Befehle in einer
           Befehlszeile gebündelt werden.

           “install” ohne weitere Argumente wird eventuelle gespeicherten
           anstehenden Befehle ausführen.

           Note
           Das “install”-Kommando ändert aptitudes Liste der anstehenden
           Änderungen. Deswegen müssen Sie, wenn Sie zum Beispiel den Befehl
           “aptitude install foo bar” eingeben und die Installation abbrechen,
           danach “aptitude remove foo bar” ausführen, um den Befehl
           zurückzunehmen.

       remove, purge, hold, reinstall
           Diese Befehle verhalten sich ähnlich wie “install”, sie entfernen,
           “purgen” oder halten jedoch die angegebenen Pakete, wenn nicht
           anders spezifiziert.

           Zum Beispiel löscht “aptitude remove ´~ndeity´” alle Pakete, deren
           Name “deity” enthält.

       markauto, unmarkauto
           Pakete als automatisch bzw. manuell installiert markieren. Sie
           können Pakete mit derselben Syntax angeben wie oben bei “install”
           beschrieben. Beispielsweise wird “aptitude markauto ´~slibs´” alle
           Pakete im Bereich (s wie “section”) “libs” als automatisch
           installiert markieren.

           Weitere Informationen zu automatisch installierten Paketen finden
           Sie unter “Managing Automatically Installed Packages” in der
           aptitude-Benutzeranleitung.

       forbid-version
           Verbieten, ein Paket auf eine bestimmte Version zu aktualisieren.
           Dies wird aptitude daran hindern, das Paket automatisch auf die
           angegebene Version zu aktualisieren, jedoch Upgrades auf spätere
           Versionen zulassen. Standardmäßig wird aptitude die Version
           verbieten, auf die normalerweise aktualisiert werden würde; Sie
           können aber durch Anhängen von “=<version>” eine bestimmte Version
           angeben. Beispiel: “aptitude forbid-version vim=1.2.3.broken-4”.

           Dieser Befehl ist nützlich, um fehlerhafte Versionen eines Pakets
           zu meiden, ohne das Paket manuell “zurückzuhalten” und wieder
           freizugeben. Wenn Sie später die verbotene Version doch
           installieren möchten, können Sie das Verbot mit dem
           “install”-Kommando aufheben.

       update
           Die Liste der verfügbaren Pakete von den apt-Quellen erneuern.
           (Dies ist äquivalent zu “apt-get update”.)

       upgrade
           Aktualisiert installierte Pakete auf die neueste Version.
           Installierte Pakete werden nicht entfernt, solange sie noch
           benötigt werden (siehe den Abschnitt “Managing Automatically
           Installed Packages” in der aptitude-Benutzeranleitung); Pakete, die
           zur Zeit nicht installiert sind, werden nicht installiert.

           Wenn ein Paket nicht aktualisiert werden kann, ohne diese Regeln zu
           verletzen, wird die derzeitige Version beibehalten.

       forget-new
           Vergisst die Liste der “neuen” Pakete (äquivalent zur Taste “f” im
           visuellen Modus).

       search
           Sucht nach Paketen, die auf einen oder mehrere Ausdrücke passen.
           Diese Ausdrücke sollten nach dem “search”-Befehl aufgelistet
           werden. Alle passenden Pakete werden angezeigt. Es können alle
           Suchmuster verwendet werden; zum Beispiel gibt “aptitude search
           ´~N´” die Liste der “neuen” Pakete aus. Suchmuster werden in
           “Search Patterns” in der aptitude-Benutzeranleitung genauer
           beschrieben.

       show
           Detaillierte Informationen über eines oder mehrere Pakete ausgeben.
           Die Pakete sollten nach dem “show”-Befehl angegeben werden.
           Suchmuster sind zulässig.

       clean
           Alle heruntergeladenen und zwischengespeicherten .deb-Dateien aus
           dem Paketcache löschen. Der Paketcache liegt normalerweise unter
           /var/cache/apt/archives.

       autoclean
           Löscht alle zwischengespeicherten Paketdateien, die nicht mehr
           heruntergeladen werden können. Dies verhindert das grenzenlose
           Wachstum des Cacheverzeichnisses, ohne es vollständig zu leeren.

       changelog
           Lädt das Debian-Änderungsprotokoll (“Changelog”) der angegebenen
           Pakete herunter und zeigt es an.

           Normalerweise wird der Changelog der aktuellen Version
           heruntergeladen; Sie können eine bestimmte Version eines Pakets
           durch Anhängen von =<version> an den Paketnamen auswählen; Sie
           können die Version aus einem bestimmten Archiv durch Anhängen von
           /<archiv> an den Paketnamen auswählen.

       download
           Lädt die .deb-Datei des angegebenen Pakets herunter und speichert
           sie im aktuellen Verzeichnis.

           Normalerweise wird die aktuelle Version heruntergeladen; Sie können
           eine bestimmte Version eines Pakets durch Anhängen von =<version>
           an den Paketnamen auswählen; Sie können die Version aus einem
           bestimmten Archiv durch Anhängen von /<archiv> an den Paketnamen
           auswählen.

       help
           Zeigt eine kurze Zusammenfassung der verfübaren Befehle und
           Optionen an.

OPTIONEN

       Die folgenden Optionen können angegeben werden, um das Verhalten der
       obigen Befehle zu verändern. Nicht jeder Befehl wird jede Option
       beachten; manche Optionen ergeben für einige Befehle keinen Sinn.

       -D, --show-deps
           Anzeigen einer kurzen Erläuterung, warum Pakete automatisch
           installiert oder gelöscht werden.

           Dies entspricht der Einstellung Aptitude::CmdLine::Show-Deps.

       -d, --download-only
           Die erforderlichen Paketdateien herunterladen und im Paketcache
           speichern, aber nichts installieren oder löschen.

           Dies entspricht der Einstellung Aptitude::CmdLine::Download-Only.

       -F <format>, --display-format <format>
           Das Format angeben, in dem die Ausgaben des search-Befehls
           erfolgen. Zum Beispiel zeigt “%p %V %v” den Paketnamen gefolgt von
           der installierten und der verfügbaren Version an (siehe
           “Customizing how packages are displayed” in der
           aptitude-Benutzeranleitung).

           Dies entspricht der Einstellung
           Aptitude::CmdLine::Package-Display-Format.

       -f
           Aggressiver versuchen, die Abhängigkeiten kaputter Pakete zu
           reparieren.

           Dies entspricht der Einstellung Aptitude::CmdLine::Fix-Broken.

       -P, --prompt
           Immer nachfragen, auch wenn nur explizit angeforderte Änderungen
           durchgeführt werden.

           Dies entspricht der Einstellung Aptitude::CmdLine::Always-Prompt.

       -R, --without-recommends
           Empfehlungen nicht als Abhängigkeiten behandeln, wenn neue Pakete
           installiert werden (dies überschreibt Einstellungen in
           /etc/apt/apt.conf und ~/.aptitude/config).

           Dies entspricht der Einstellung Aptitude::Recommends-Important

       -r, --with-recommends
           Empfehlungen als Abhängigkeiten behandeln, wenn neue Pakete
           installiert werden (dies überschreibt Einstellungen in
           /etc/apt/apt.conf und ~/.aptitude/config).

           Dies entspricht der Einstellung Aptitude::Recommends-Important

       -s, --simulate
           Aufzählen, was aptitude mit den angegebenen Befehlen tun würde,
           aber nichts wirklich durchführen. Dies erfordert keine root-Rechte.

           Dies entspricht der Einstellung Aptitude::CmdLine::Simulate.

       -t <release>, --target-release <release>
           Das “Release”, aus dem Pakete installiert werden sollen. Zum
           Beispiel zieht “aptitude -t unstable” Pakete aus der
           unstable-Distribution vor.

           Dies entspricht der Einstellung APT::Default-Release.

       -O <reihenfolge>, --sort <reihenfolge>
           Die Reihenfolge angeben, in der die Ausgaben des search-Kommandos
           erfolgen. Zum Beispiel sortiert “installsize” in aufsteigender
           Reihenfolge der Installationsgröße (siehe “Customizing how packages
           are sorted” in der aptitude-Benutzeranleitung).

       -o <schl>=<wert>
           Eine Einstellung direkt setzen; zum Beispiel können Sie -o
           Aptitude::Log=/tmp/my-log verwenden, um aptitudes Handeln nach
           /tmp/my-log zu loggen. Weitere Informationen zu den Einstellungen
           in den Konfigurationsdateien finden Sie in “Configuration file
           reference” in der aptitude-Benutzeranleitung.

       -V, --show-versions
           Anzeigen, welche Versionen installiert werden.

           Dies entspricht der Einstellung Aptitude::CmdLine::Show-Versions.

       -v, --verbose
           Veranlasst einige Befehle (z.B.  show), mehr Informationen
           anzuzeigen. Diese Option kann mehrfach angegeben werden um noch
           mehr Informationen anzuzeigen.

           Dies entspricht der Einstellung Aptitude::CmdLine::Verbose.

       --version

           aptitudes Versionsnummer anzeigen.

       --visual-preview
           Die Vorschau nicht auf der Kommandozeile anzeigen, sondern die
           visuelle Schnittstelle starten und deren Vorschaubildschirm
           verwenden.

       -w <breite>, --width <breite>
           Die Anzeigebreite, die für die Ausgabe des search-Befehls verwendet
           wird, einstellen. (Per Vorgabe wird die Breite des Terminals
           verwendet.)

           Dies entspricht der Einstellung
           Aptitude::CmdLine::Package-Display-Width

       -y, --assume-yes

           “Ja” als Antwort für einfache Ja/Nein-Fragen annehmen. Dies hat
           keinen Einfluss auf besonders gefährliche Aktionen, wie das
           Entfernen von essentiellen Paketen. Setzt -P außer Kraft.

           Dies entspricht der Einstellung Aptitude::CmdLine::Assume-Yes.

       -Z
           Anzeigen, wieviel Plattenspeicher durch die Installation / das
           Upgrade / das Löschen der einzelnen Pakete belegt oder freigegeben
           wird.

           Dies entspricht der Einstellung
           Aptitude::CmdLine::Show-Size-Changes.

       Die folgenden Optionen sind Befehle für den visuellen Modus von
       aptitude. Sie werden intern verwendet und Sie sollten sie nicht selbst
       verwenden müssen.

       -S <dateiname>
           Die erweiterten Statusinformationen aus <dateiname> laden, nicht
           aus der Standarddatei.

       -u
           Die Paketlisten aktualisieren, wenn das Programm startet. Sie
           können diese Option und -i nicht kombinieren.

       -i
           Den Vorschaubildschirm anzeigen, wenn das Programm startet
           (äquivalent zur Taste “g”). Sie können diese Option nicht mit “-u”
           kombinieren.

SIEHE AUCH

       apt-get(8), apt(8), /usr/share/doc/aptitude/html/index.html

AUTORS

       Daniel Burrows <dburrows@debian.org>
           Author.

       Sebastian Kapfer <sebastian_kapfer@gmx.net>
           Übersetzung

COPYRIGHT

       This manual page is free software; you can redistribute it and/or
       modify it under the terms of the GNU General Public License as
       published by the Free Software Foundation; either version 2 of the
       License, or (at your option) any later version.

       This manual page is distributed in the hope that it will be useful, but
       WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
       MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the GNU
       General Public License for more details.

AUTOR

       Diese Handbuchseite wurde von Daniel Burrows <dburrows@debian.org>
       verfasst.

       Deutsche Übersetzung von Sebastian Kapfer <sebastian_kapfer@gmx.net>.

       Bitte melden Sie Fehler.

                                  02/10/2009                       APTITUDE(8)