Provided by: storebackup_1.19-7_all bug
 

NAME

        storeBackup  - einfallsreiches, komprimierendes, Checksummen erstellen‐
        des und hard-linkendes cp -ua
 

SYNTAX

        storeBackup -f Konfigurationsdatei [-g | --print]
        oder
        storeBackup -s Quellverzeichnis -t Zielverzeichnis
           [-T tmpdir] [-L Lockdatei]
           [--unlockBeforeDel] [--exceptDirs dir1,dir2,dir3]
           [--includeDirs dir1,dir2,dir3]
           [--exceptDirsSep sep]
           [--exceptPattern Muster] [--includePattern Muster]
           [--exceptTypes Typen]
           [--precommand job] [--postcommand job] [--followLinks Tiefe]
           [-c compress] [-u uncompress] [-p postfix]
           [--noCompress Anzahl] [--queueCompress Anzahl]
           [--noCopy Anzahl] [--queueCopy Anzahl] [--copyBWLimit kbps]
           [--withUserGroupStat] [--userGroupStatFile Dateiname]
           [--exceptSuffix Suffixe]
           [--addExceptSuffix Suffixe] [--contExceptDirsErr]
           [--compressMD5File yes|no] [--chmodMD5File] [-v]
           [-d level] [--progressReport Anzahl] [--printDepth]
           [--ignoreReadError] [--doNotDelete] [--resetAtime]
           [--keepAll timePeriod] [--keepWeekday entry]
           [--keepFirstOfYear] [--keepLastOfYear]
           [--keepFirstOfMonth] [--keepLastOfMonth]
           [--firstDayOfWeek day] [--keepFirstOfWeek] [--keepLastOfWeek]
           [--keepDuplicate] [--keepMinNumber] [--keepMaxNumber]
           [-l logFile
              [--plusLogStdout] [--withTime yes|no ] [-m maxFilelen]
                 [[[-n noOfOldFiles]|[ --saveLogs yes|no ]]
                 [--compressWith compressprog]]
              [--logInBackupDir yes|no [--compressLogInBackupDir yes|no]
              [--logInBackupDirFileName Logdatei]]
           [weitereBackupDirs ...]
 

BESCHREIBUNG

        Dieses Programm kopiert Dateibäume an andere  Stellen  im  Dateisystem.
        Jede  kopierte  Datei  kann  komprimiert werden (siehe --exceptSuffix).
        Nach der ersten Kompression werden die Dateien über eine md5-Checksumme
        mit der letzten gespeicherten Version verglichen. Wenn sie gleich sind,
        wird nur ein Hardlink darauf  angelegt.  Zur  schnellen  Erkennung  von
        identischen  Dateien  in alten Backups werden außerdem mtime, ctime und
        Größe überprüft.  Das Programm kann normale Dateien, Verzeichnisse  und
        symbolische Verknüpfungen verwenden.
 

OPTIONEN

        --file, -f
               Konfigurationsdatei (statt Parameter)
 
        --generate, -g
               Konfigurationsdatei mit den übrigen Parametern erstellen
 
        --print
               aus  Konfigurationsdatei  gelesene  Konfiguration  ausgeben  und
               Ausführung beenden
 
        --sourceDir, -s
               Quellverzeichnis (muss bereits existieren)
 
        --targetDir, -t
               Zielverzeichnis (muss bereits existieren)
 
        --tmpdir, -T
               Verzeichnis für temporäre Datei, default ist /tmp
 
        --lockFile, -L
               Lockdatei, wenn sie  existiert,  werden  neue  Programminstanzen
               beendet, wenn bereits eine läuft
 
        --unlockBeforeDel
               Lockdatei vor dem Löschen von alten Backups entfernen
               default ist, die Lockdatei nach dem Löschen von alten Backups zu
               entfernen
 
        --exceptDirs, -e
               Verzeichnisse, die vom Backup ausgenommen werden  sollen  (rela‐
               tiver Pfad), Wildcards sind möglich und sollten quotiert werden,
               um Ersetzung durch die Shell  zu  vermeiden,  die  Verzeichnisse
               müssen mit --exceptDirsSep getrennt werden
 
        --includeDirs, -i
               Verzeichnisse die in das Backup aufgenommen werden sollen (rela‐
               tiver Pfad), Wildcards sind möglich und sollten quotiert werden,
               um  Ersetzung  durch  die  Shell zu vermeiden, die Verzeichnisse
               müssen mit --exceptDirsSep getrennt werden
 
        --exceptDirsSep
               Trennzeichen für --exceptDirs und --includeDirs , default ist ,
 
        --exceptPattern
               Dateien, die vom Backup ausgenommen werden  sollen.  Eine  Regel
               kann  mittels  Mustern  erstellt  werden.  Für eine ausführliche
               Beschreibung siehe Konfigurations- oder README-Datei.
 
        --includePattern
               Dateien, die in das  Backup  aufgenommen  werden  sollen  -  wie
               --exceptPattern
 
        --contExceptDirsErr
               Ausführung fortsetzen wenn eines oder mehrere der Ausnahmeverze‐
               ichnisse nicht existieren (default ist die Beendigung der Verar‐
               beitung)
 
        --exceptTypes
               die angegebenen Dateitypen nicht speichern, erlaubt: Sbcfpl
                      S - Datei ist ein Socket
                      b - Datei ist ein Blockgerät
                      c - Datei ist ein Zeichengerät
                      f - Datei ist eine normale Datei
                      p - Datei ist eine benannte Pipeline (named pipe)
                      l - Datei ist ein symbolischer Link
                      Sbc ist noch nicht implementiert, durch die Angabe dieser
                      Option kann eine Warnung unterdrückt werden
 
        --precommand
               vor  dem  Start  des  Backups  einen  Job  ausführen,  vor   der
               Ausführung   wird   die  Lockdatei  (-L)  überprüft  (kann  z.B.
               für rsync verwendet werden)
               Ausführung wird beendet, wenn der gestartete Job einen Rückgabe‐
               wert != 0 hat
 
        --postcommand
               nach der Erstellung eines Backups aber vor dem Löschen von alten
               Backups einen Job ausführen,
               meldet, wenn Job Rückgabewert != 0 hat
 
        --followLinks
               symbolischen Verknüpfungen wie Verzeichnissen bis zur  angegebe‐
               nen Tiefe folgen
               default = 0 -> symbolischen Verknüpfungen nicht folgen
 
        --compress, -c
               Komprimierungsprogramm (mit Optionen), default ist bzip2
 
        --uncompress, -u
               Entpackprogramm (mit Optionen), default ist bzip2 -d
 
        --postfix, -p
               Dateiendung nach der Komprimierung, default ist .bz2
 
        --noCompress
               maximale Anzahl paralleler Kopiervorgänge, default = 4
 
        --queueCompress
               Länge  der Warteschlange der zu komprimierenden Dateien, default
               = 1000
 
        --noCopy
               maximale Anzahl paralleler Kopiervorgänge, default = 1
 
        --queueCopy
               Länge der Warteschlange der zu kopierenden  Dateien,  default  =
               1000
 
        --copyBWLimit
               maximale Bandbreite, KBytes pro Sekunde pro Kopierprozess
               für diese Option benutzt storeBackup rsync
               default = 0 -> keine Beschränkung, benutze cp zum Kopieren
 
        --withUserGroupStat
               Statistik über benutzten Platz in Logdatei schreiben
 
        --userGroupStatFile
               Statistik über benutzten Platz in Datei schreiben
               Datei wird jedesmal überschrieben
 
        --exceptSuffix
               Dateien  mit  dem  folgenden  Suffix  (Großschreibung enthalten)
               nicht komprimieren oder kopieren:
               .bz2, .gif, .gpg, .gz, .jpg,  .mp3,  .mpeg,  .mpg,  .ogg,  .png,
               .tgz, .tif, .tiff, .zip
 
        --addExceptSuffix
               wie --exceptSuffix, aber Defaultwerte nicht ersetzen, hinzufügen
 
        --compressMD5File
               default ist ’yes’, wenn nicht gewünscht, ’no’ angeben
 
        --chmodMD5File
               Rechte der Datei .md5CheckSumFile und des zugehörigen  Verzeich‐
               nisses .storeBackupLinks, default ist 0600
 
        --verbose, -v
               viele Meldungen von --exceptPattern und --includePattern
 
        --debug, -d
               Debugmeldungen erzeugen, Levels:
                      0 (keine, default)
                      1 (einige)
                      2 (viele)
               Nachrichten
 
        --resetAtime
               Zugriffszeitpunkt im Quellverzeichnis zurücksetzen - dies ändert
               aber ctime (Zeitpunkt der letzten änderung  oder  Dateistatusin‐
               formation)
 
        --doNotDelete
               nur testen, kein Backup löschen
 
        --keepAll
               Backups  behalten, die nicht älter als die angegebene Zeitspanne
               sind. Dies entspricht einem  Defaultwert  für  alle  enthaltenen
               Tage  bei  --keepWeekday.   Löschvorgang  beginnt  am  Endes des
               Skripts.
               die Zeitspanne ist im  Format  ’dhms’  anzugegeben,  d.h.  10d4h
               bedeutet 10 Tage und 4 Stunden, default = 30d
 
        --keepWeekday
               Backups  behalten,  die  an  den angegebenen Tagen innerhalb der
               angegebenen Zeitspanne liegen.  überschreibt  die  Defaultwerte,
               die in --keepAll angegeben werden
               z.B. ’Mon,Wed:40d Sat:60d10m’ bedeutet:
                      Backups von Mon und Wed 40days + 5mins behalten
                      Backups von Sat 60days + 10mins behalten
                      Backups  der  restlichen  in  --keepAll angegebenen  Tage
                      behalten
                      (default ist 30d)
 
               wenn außerdem das ’Archivflag’ benutzt wird,  werden  die  durch
               --keepMaxNumber betroffenen Verzeichnisse nicht gelöscht:
               a10d4h bedeutet 10 Tage und 4 Stunden und ’Archivflag’
               z.B. bedeutet ’Mon,Wed:a40d Sat:60d10m’:
                      Backups  von  Mon  und  Wed 40days + 5mins + ’Archivflag’
                      behalten
                      Backups von Sat 60days + 10mins behalten
                      Backups  der  restlichen  in  --keepAll angegebenen  Tage
                      behalten
                      (default ist 30d)
 
        --keepFirstOfYear
               erstes Backup eines Jahres nicht löschen
               Format ist timePeriod und eventuell ’Archivflag’
 
        --keepLastOfYear
               letztes Backup eines Jahres nicht löschen
               Format ist timePeriod und eventuell ’Archivflag’
 
        --keepFirstOfMonth
               erstes Backup eines Monats nicht löschen
               Format ist timePeriod und eventuell ’Archivflag’
 
        --keepLastOfMonth
               letztes Backup eines Monats nicht löschen
               Format ist timePeriod und eventuell ’Archivflag’
 
        --firstDayOfWeek
               default:     ’Sun’.     Dieser    Wert    wird    von    --keep     
               FirstOfWeek und --keepLastOfWeek benutzt
 
        --keepFirstOfWeek
               erstes Backup einer Woche nicht löschen
               Format ist timePeriod und eventuell ’Archivflag’
 
        --keepLastOfWeek
               letztes Backup einer Woche nicht löschen
               Format ist timePeriod und eventuell ’Archivflag’
 
        --keepDuplicate
               mehrere Backups eines Tages bis zu timePeriod behalten
               Format ist timePeriod und eventuell ’Archivflag’
               default = 7d;
 
        --keepMinNumber
               minimale Anzahl aufzubewahrender Backups. Mehrere Backups  eines
               Tages werden als ein Backup gezählt.
 
        --keepMaxNumber
               Versuche  diese  maximale  Anzahl  an Backups aufzubewahren. Bei
               mehr Backups wird die folgende Sequenz durchlaufen:
               - lösche alle Duplikate eines Tages, beginnend mit den ältesten,
               außer dem ältesten jedes Tages
               - wenn das nicht ausreicht, lösche die restlichen Backups begin‐
               nend mit  dem  ältesten,  aber  *niemals*  ein  Backup  mit  dem
               ’Archivflag’ oder das letzte Backup
 
        --progressReport
               Fortschritt nach ’Anzahl’ Dateien ausgeben
 
        --printDepth
               Tiefe  des  aktuell während des Backups gelesenen Verzeichnisses
               ausgeben
 
        --ignoreReadError
               Lesefehler im Quellverzeichnis ignorieren; nicht lesbare  Verze‐
               ichnisse brechen die Verarbeitung von storeBackup nicht ab
 
        --logFile, -l
               Logdatei (default ist STDOUT)
 
        --plusLogStdout
               bei  Angabe  einer Logdatei mittels --logFile erfolgt über diese
               Option zusätzlich die Ausgabe auf STDOUT
 
        --withTime, -w
               Ausgabe in Logdatei mit Zeitangabe: ’yes’ oder ’no’
               default = ’yes’
 
        --maxFilelen, -m
               maximale Dateilänge, default = 1e6
 
        --noOfOldFiles, -n
               Anzahl alter Logdateien, default = 5
 
        --saveLogs
               Logdateien mit Datum und Zeit speichern, statt die alte Logdatei
               zu löschen (mit --noOldFiles): ’yes’ oder ’no’, default = ’no’
 
        --compressWith
               Logdateien komprimieren (z.B. mit gzip -9)
               default ist bzip2
 
        --logInBackupDir
               Logdatei  (zusätzlich) in das Backupverzeichnis schreiben: ’yes’
               oder ’no’, default ist ’no’
               Achtung, diese Logdatei enthält nicht alle  Fehlermeldungen  der
               mit --logFile angegebenen Logdatei!
 
        --compressLogInBackupDir
               Logdatei im Backupverzeichnis komprimieren:
               ’yes’ oder ’no’, default ist ’yes’
 
        --logInBackupDirFileName
               Dateiname für obige Logdateien, default ist .storeBackup.log
 
        weitereBackupDirs
               Liste   weiterer  Backupverzeichnisse  für  Hardlinking.  Format
               (Beispiele):
               /backupDir/2002.08.29_08.25.28 -> berücksichtige dies backupDir
               oder
               0:/backupDir -> letztes (neuestes) Backup in /backupDir
               1:/backupDir -> vorletztes Backup in /backupDir
               n:/backupDir -> n-tes vor dem letztem Backup in /backupDir
               3-5:/backupDir -> drittes, viertes und fünftes in /backupDir
               all:/backupDir -> alle in /backupDir
        storeBackupConvertBackup(1), storeBackupDel(1), storeBacku     
        pls(1), storeBackupMount(1), storeBackupRecover(1), storeBackupVer     
        sions(1)
 
        <http://sourceforge.net/projects/storebackup>
 

AUTOR

        storeBackup wurde von Heinz-Josef Claes geschrieben.
 
        Diese Hilfeseite wurde von Holger Hartmann <Holger_Hartmann@gmx.de> für
        das  Debian  Projekt  geschrieben (kann aber auch von Anderen verwendet
        werden).