Provided by: kde-l10n-de_4.4.2-0ubuntu6_all bug

NAME

       plasmaengineexplorer  -  Ermöglicht  den  direkten  Zugriff auf Plasma-
       Datenquellen

SYNOPSIS

       plasmaengineexplorer [--height pixels] [--width pixels] [-x pixels] [-y
                            pixels] [--engine name] [--source name]
                            [--interval ms]

       plasmaengineexplorer [Allgemeine KDE-Optionen] [Allgemeine Qt-Optionen]

BESCHREIBUNG

       plasmaengineexplorer  ist  eine  grafische  Benutzeroberfläche, mit der
       Entwickler    Plasma-Datenquellen    testen    können,     ohne     ein
       Plasma-Miniprogramm zu schreiben.

       Ist  keine  Option  angegeben,  wird das Programm ohne eine ausgewählte
       Datenquelle gestartet.  Dann  kann  die  gewünschte  Quelle  aus  einem
       Auswahlfeld gewählt werden.

       Nur  installierte Datenquellen werden im Auswahlfeld angezeigt. Um auch
       gerade  erst  installierte  Datenquellen  auswählen  zu  können,   muss
       möglicherweise noch kbuildsycoca4 ausgeführt werden.

OPTIONEN

       --height pixels
              Legt die Höhe des Hauptfensters in Pixeln fest.

       --width pixels
              Legt die Breite des Hauptfensters in Pixeln fest.

       -x pixels
              Die   horizontale  X-Koordinate  der  oberen  rechten  Ecke  des
              Fensters in Pixeln.

       -y pixels
              Die vertikale Y-Koordinate der oberen rechten Ecke des  Fensters
              in Pixeln.

       --engine name
              Startet  plasmaengineexplorer  mit  der angegebenen Datenquelle.
              name  ist  der  interne  Name  der  Datenquelle,  der   in   der
              Desktopdatei  mit dem Schlüssel X-KDE-PluginInfo-Name festgelegt
              ist.

       --source name
              Diese Option ist nur zusammen mit --engine möglich. Dann  werden
              beim  Start  von plasmaengineexplorer die Daten aus name für die
              Datenquelle benutzt.

       --interval time
              Setzt den  Standardwert  für  das  Aktualisierungsintervall  der
              angeforderten  Datenquelle  auf  time  Millisekunden.  Ist diese
              Option nicht angegeben, wird die Datenquelle nur auf Anforderung
              aktualisiert,  bei  einigen  Datenquellen  nur,  wenn neue Daten
              verfügbar sind.

              Zusammen    mit     der     Option     --source     wird     das
              Aktualisierungsintervall    für   die   angegebene   Datenquelle
              festgelegt.

SIEHE AUCH

       Weitere ausführliche Dokumentation finden Sie unter help:/plasma (geben
       Sie  diese  URL  entweder im Konqueror ein oder starten Sie khelpcenter
       help:/plasma).

BEISPIELE

       Laden der Zeit-Datenquelle, Anzeige der lokalen Zeit, die jede  Sekunde
       aktualisiert wird.

              plasmaengineexplorer  --engine  time  --source  Local --interval
              1000

AUTOREN

       plasmaengineexplorer   wurde   von   Aaron   Seigo     <aseigo@kde.org>
       geschrieben.