Provided by: manpages-de-dev_0.5-4.1ubuntu1_all bug

BEZEICHNUNG

       getpeername - holt Informationen über eine Gegenstelle

ÜBERSICHT

       #include <sys/socket.h>

       int getpeername(int s, struct sockaddr *name, socklen_t *namelen);

BESCHREIBUNG

       getpeername  holt  Informationen  der Gegenstelle, die mit dem Socket s
       verbunden   ist.    Der   Parameter   namelen   wird   übergeben,    um
       sicherzustellen,  dass  genug Speicher an der Stelle vorhanden ist, auf
       die name zeigt.  Nach dem Aufruf enthält namelen die Größe von name  in
       Bytes.

       name wird abgeschnitten, falls namelen zu klein ist.

RÜCKGABEWERT

       Bei Erfolg wird 0 zurückgegeben.  Bei Fehlern wird -1 zurückgegeben und
       errno entsprechend gesetzt.

FEHLER

       EBADF  Der Parameter s ist kein gültiger Descriptor.

       ENOTSOCK
              Der Parameter s ist eine Datei, kein Socket.

       ENOTCONN
              Der Socket ist nicht verbunden.

       ENOBUFS
              Das  System  hat  nicht  genug  Ressourcen,   um   den   Vorgang
              auszuführen.

       EFAULT Der    Parameter    name    befindet    sich    außerhalb    des
              Programmspeichers.

KONFORM ZU

       SVr4, 4.4BSD (der Funktionsaufruf getpeername war erstmals in 4.2BSD zu
       finden).

ANMERKUNGEN

       Das dritte Argument von getpeername ist in Wirklichkeit vom Typ ’int *’
       (dies ist auch in BSD 4.*, libc4 und libc5 der  Fall).   Einige  POSIX-
       Verwechslungen  ergaben  das  jetzige socklen_t.  Dieser Standard wurde
       allerdings noch nicht völlig übernommen (glibc2 folgt  diesem  Standard
       jedoch  schon und verfügt bereits über socklen_t).  Lesen Sie dazu auch
       accept(2).

SIEHE AUCH

       accept(2), bind(2), getsockname(2).

                                30. August 2002                 GETPEERNAME(2)