Provided by: debconf-doc_1.5.42ubuntu1_all bug

NAME

       confmodule - mit Debians Konfigurationssystemschnittstelle kommunizieren.

ÜBERSICHT

         #!/bin/sh -e
         . /usr/share/debconf/confmodule
         db_version 2.0
         db_capb 'backup'
         CAPB=$RET
         db_input 'foo/bar' || true
         db_go || true

BESCHREIBUNG

       Dies  ist  eine  Bibliothek  von  Shell-Funktionen,  die  die  Kommunikation  mit  Debians
       Konfigurationsmanagementsystem erleichtert. Sie kann mit einer Benutzerschnittstelle  über
       das  Debconf-Protokoll  kommunizieren.  Nach dem Design wird jeder Befehl in dem Protokoll
       durch eine Funktion in diesem Modul repräsentiert. Der Funktionsname ist derselbe wie  der
       Befehl,  außer  dass  er  das  Präfix  »db_«  hat und kleingeschrieben wird. Rufen Sie die
       Funktion auf und übergeben Sie ihr jegliche Parameter, die Sie dem  Befehl  folgen  lassen
       wollen.  Jeglicher  wörtliche Rückgabewert von der Benutzerschnittstelle wird Ihnen in der
       Variablen   $RET   zurückgegeben,   während   der   nummerische   Rückgabewert   von   der
       Benutzerschnittstelle  als  Rückgabewert  $?  zurückgegeben wird (und deshalb müssen diese
       Rückgabewerte aufgefangen oder ignoriert werden).

ANMERKUNGEN

       Sobald diese Bibliothek geladen ist, kommt jeglicher Text, den Sie  später  ausgeben,  auf
       die  Standardfehlerausgabe,  statt  auf  die  Standardausgabe. Generell ist dies eine gute
       Sache, da Text, der auf die Standardausgabe geschickt  wird,  von  der  Schnittstelle  als
       Befehle  interpretiert  wird.  Falls Sie direkt einen Befehl an die Schnittstelle schicken
       wollen, müssen Sie ihn auf den Dateideskriptor 3 ausgeben, wie folgt:
         echo GET foo/bar >&3

       Die Bibliothek prüft  die  Variable  DEBIAN_HAS_FRONTEND,  um  sicherzustellen,  dass  sie
       tatsächlich  mit  einer  Benutzerschnittstelle  spricht.  Falls  diese  gesetzt  ist, wird
       angenommen, dass eine  Benutzerschnittstelle  läuft.  Falls  nicht,  verwandelt  sich  die
       Bibliothek  in  eine,  und  führt  eine  Kopie des Skripts aus, das die mit ihm verbundene
       Bibliothek geladen hat. Dies bedeutet, dass Sie dies ganz am  Anfang  Ihres  Skriptes  tun
       sollten,  falls  Sie  diese  Bibliothek sourcen, weil alles vor dem Sourcen der Bibliothek
       wahrscheinlich nochmals ausgeführt werden könnte.

ÜBERSETZUNG

       Die deutsche Übersetzung wurde 2008 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und 2008-2009 von
       Helge   Kreutzmann   <debian@helgefjell.de>   angefertigt.  Diese  Übersetzung  ist  Freie
       Dokumentation; lesen Sie die GNU General Public License  Version  2  oder  neuer  für  die
       Kopierbedingungen. Es gibt KEINE HAFTUNG.

SIEHE AUCH

       debconf-devel(7),   dpkg-preconfigure(8),  dpkg-reconfigure(8),  debconf_specification  im
       Paket debian-policy

AUTOR

       Joey Hess <joeyh@debian.org>

                                                                                    CONFMODULE(3)