Provided by: manpages-de-dev_0.10-1_all bug

BEZEICHNUNG

       sigpause  -  automatische  Freigabe  blockierter Signale und Warten auf
       einen Interrupt

       Diese Handbuchseite ist eventuell veraltet. Im Zweifelsfall ziehen  Sie
       die englischsprachige Handbuchseite zu Rate, indem Sie

              man -LC 3 sigpause

       eingeben.

ÜBERSICHT

       #include <signal.h>

       int sigpause(int sigmask );

BESCHREIBUNG

       Dieses Interface wurde überholt durch sigsuspend(2).

       Sigpause  weist  sigmask die Menge der maskierten Signale zu und wartet
       anschließend auf  ein  Signal.  Nach  Beendigung  wird  die  Menge  der
       maskierten Signale wiederhergestellt. Sigmask wird für gewöhnlich auf 0
       gesetzt, wenn keine Signale  blockiert  werden  sollen.  Sigpause  wird
       stets  durch einen Interrupt beendet, wobei -1 zurückgeliefert wird und
       errno auf EINTR gesetzt ist.

HISTORIE

       Die Funktion sigpause erschien in BSD 4.3 und wurde mißgebilligt.

SIEHE AUCH

       sigsuspend(2),  kill(2),  sigaction(2),  sigprocmask(2),   sigblock(2),
       sigvec(2).