Provided by: manpages-de-dev_0.10-1_all bug

BEZEICHNUNG

       usleep - unterbricht die Ausfuhrung fur Mikrosekunden-Intervalle

"UBERSICHT

       #include <unistd.h>

       int usleep(useconds_t usec);

   Mit Glibc erforderliche Makros (siehe feature_test_macros(7)):

       usleep():
           Seit Glibc 2.12:
               _BSD_SOURCE ||
                   (_XOPEN_SOURCE >= 500 ||
                       _XOPEN_SOURCE && _XOPEN_SOURCE_EXTENDED) &&
                   !(_POSIX_C_SOURCE >= 200809L || _XOPEN_SOURCE >= 700)
           Vor Glibc 2.12: _BSD_SOURCE || _XOPEN_SOURCE >= 500 ||
           _XOPEN_SOURCE && _XOPEN_SOURCE_EXTENDED

BESCHREIBUNG

       Die  Funktion  usleep()  unterbricht  die  Ausfuhrung  des  aufrufenden
       Threads  fur  (wenigstens)  usec Mikrosekunden. Das Schlafen kann durch
       Systemaktivitaten, die Zeit fur die Bearbeitung  des  Aufrufs  und  die
       Auflosung der Systemtakte geringfugig verlangert werden.

R"UCKGABEWERT

       0 bei Erfolg, -1 bei Fehlern.

FEHLER

       EINTR  Unterbrochen durch ein Signal; siehe signal(7).

       EINVAL usec ist nicht kleiner als 1000000. (Auf Systemen, auf denen das
              als Fehler angesehen wird.)

KONFORM ZU

       4.3BSD, POSIX.1-2001. POSIX.1-2001 erklart diese Funktion fur  uberholt
       und empfiehlt stattdessen die Verwendung von nanosleep(2). POSIX.1-2008
       entfernt die Spezifikation von usleep().

       In der ursprunglichen BSD-Implementierung und glibc vor  Version  2.2.2
       ist  der  Ruckgabewert  dieser Funktion vom Typ void. Die POSIX-Version
       gibt int zuruck und dies gilt auch fur den seit glibc 2.2.2 verwendeten
       Prototyp.

       SUSv2 und POSIX.1-2001 dokumentieren nur die Fehlernummer EINVAL.

ANMERKUNGEN

       Der  Typ  useconds_t  ist  ein  Unsigned-Integer-Typ und kann Zahlen im
       Bereich [0,1.000.000] aufnehmen. Programme  werden  besser  portierbar,
       wenn sie diesen Typ nie ausdrucklich erwahnen. Verwenden Sie

           #include <unistd.h>
           ...
               unsigned int Mikrosekunden;
           ...
               usleep(Mikrosekunden);

       Das  Zusammenspiel  dieser  Funktion  mit  dem  Signal  SIGALRM und mit
       anderen  Timer-Funktionen   wie   alarm(2),   sleep(3),   nanosleep(2),
       setitimer(2),  timer_create(2),  timer_delete(2),  timer_getoverrun(2),
       timer_gettime(2), timer_settime(2) und ualarm(3) ist nicht festgelegt.

SIEHE AUCH

       alarm(2),   getitimer(2),   nanosleep(2),   select(2),    setitimer(2),
       sleep(3), ualarm(3), time(7)

KOLOPHON

       Diese   Seite   ist   Teil   der  Veroffentlichung  3.32  des  Projekts
       Linux-man-pages. Eine Beschreibung des Projekts und Informationen,  wie
       Fehler     gemeldet     werden     konnen,     finden     sich    unter
       http://www.kernel.org/doc/man-pages/.

"UBERSETZUNG

       Die deutsche Ubersetzung dieser Handbuchseite wurde von Patrick  Rother
       <krd@gulu.net>  und  Martin  Eberhard Schauer <Martin.E.Schauer@gmx.de>
       erstellt.

       Diese Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie  die  GNU  General
       Public   License   Version   3  oder  neuer  bezuglich  der  Copyright-
       Bedingungen. Es wird KEINE HAFTUNG ubernommen.

       Wenn  Sie  Fehler  in  der  Ubersetzung  dieser  Handbuchseite  finden,
       schicken     Sie     bitte     eine     E-Mail     an     <debian-l10n-
       german@lists.debian.org>.

                               3. Dezember 2010                      USLEEP(3)