Provided by: kde-l10n-de_4.8.2-0ubuntu2_all bug

NAME

       kdeinit4 - KDE-Prozess-Starter

SYNOPSIS

       kdeinit4 [--help] [[--no-fork] | [--no-kded] | [--suicide]]
                [[+programs] | [programs]]

BESCHREIBUNG

       kdeinit4 ist ein Prozess-Starter, ähnlich dem Programm init zum Starten
       von UNIX. Es führt KDE-Programme und ladbare kdeinit-Module (KLMs) auf
       effiziente Weise aus.

       Wenn Sie kdeinit4 zum Starten von KDE-Anwendungen verwenden, wird der
       Anwendungsstart um ein vielfaches Beschleunigt und der
       Speicherverbrauch stark vermindert.

       kdeinit4 ist mit allen Bibliotheken verlinkt, die eine typische
       KDE-Anwendung benötigt. Mit dieser Technik ist es möglich, den
       Anwendungsstart um ein Vielfaches zu beschleunigen, weil nun nur noch
       die Anwendung selbst verlinkt werden muss und nicht mehr alle
       benötigten Bibliotheken.

NACHTEILE

       Der Prozessname von allen Anwendungen, die mit kdeinit4 gestartet
       werden, lautet einheitlich “kdeinit4”. Dieses Problem kann teils
       behoben werden, indem man den Anwendungsnamen ändert, so wie er von ps
       angezeigt wird. Jedoch werden Werkzeuge wie killall weiterhin nur
       kdeinit4 als Prozessname sehen. Um diesem Problem zu begegnen, können
       Sie das Proramm kdekillall aus kdesdk/scripts verwenden, um von
       kdeinit4 gestartete Anwendungen zu beenden.

OPTIONEN

       --help
           Hilfe zu verfügbaren Optionen anzeigen.

       --no-fork
           Stellt das Programm nicht in den Hintergrund. D. h. es wird nicht
           beendet, solange noch ausgeführte Programme ausgeführt werden.

       --no-kded
           kded nicht starten

       --suicide
           Beendet sich automatisch selbst, wenn keine weiteren KDE-Programme
           mehr ausgeführt werden.

       +programs
           Führt das Programm aus, und wird dabei Anfragen bearbeiten.

       programs
           Führt das Programm aus, ohne Anfragen zu bearbeiten.

BENUTZUNG

       Ein Standard-Aufruf für dieses Programm sieht so aus: kdeinit4 program
       oder kdeinit4 +program.

DATEIEN

       /tmp/kde-$USER/kdeinit4_$INSTANCE
           ...

UMGEBUNGSVARIABLEN

       $HOME
           Gibt den persönlichen Ordner des aktuellen Benutzers an.

       $KDE_HOME_READONLY
           Gibt an, ob der persönliche Ordner des aktuellen Benutzers nur
           lesbar ist.

       $KDE_IS_PRELINKED
           Mit Hilfe dieser Variable wird kdeinit4 darüber informiert, dass
           KDE-Programme vor-verlinkt sind.

           (Vor-Verlinken ist eine Technik, mit der das dynamische Verlinken
           von Prozessen enorm beschleunigt werden kann.)

       $KDE_DISPLAY
           Diese Variable teilt kdeinit4 mit, dass es in einer KDE-Umgebung
           ausgeführt wird.

SIEHE AUCH

       kded, kdekillall

FEHLER

       Berichten Sie Fehler auf bugs.kde.org[1].

AUTHORS

       Waldo Bastian <bastian@kde.org>
           Author.

       Mario Weilguni <mweilguni@sime.com>
           Author.

       Lubos Lunak <l.lunak@kde.org>
           Author.

NOTES

        1. bugs.kde.org
           http://bugs.kde.org